News / Verein

„An der Niederlage sind wir selbst schuld.“

ThSV Eisenach II unterliegt im 3. Testspiel binnen drei Tagen dem SV Town & Country Behringen/Sonneborn mit 26:31 (14:12)

Zum Ende eines kräftezehrenden Wochenendes mit Trainingseinheiten über drei Tage, inbegriffen drei Testspiele über die volle Distanz, unterlag der ThSV Eisenach II dem SV Town & Country Behringen/Sonneborn mit 26:31 (14:12).

In Abwesenheit von Andreas Fehr wartete der junge Aron Büchner im Kasten des ThSV Eisenach II mit einer starken Leistung auf, wurde mit 16 abgewehrten Bällen notiert. Den Sieg der Gäste vermochte er nicht zu verhindern. Diese rissen in der Schlussviertelstunde das Ruder rum, profitierten von Ballverlusten der Hausherren, die sich zudem an den Spielleitern rieben. Vom 22:23 (49.) trafen die Behringer vielfach über von Lars Keller abgeschlossene Tempogegenstöße zum 23:28 (54.), schaukelten den Sieg gegen resignierende Gastgeber locker über die Ziellinie. „Wir haben auf uns geachtet, nicht auf die Schiedsrichter, haben unser Spielsystem bis zum Ende durchgezogen und letztendlich verdient gewonnen“, erklärte der gerade aus dem Urlaub im Schwarzwald zurückgekehrte Behringer Torjäger Tim Rodrin. „Aus solchen Spielen lernt man“, konstatierte Daniel Hellwig, der Coach des ThSV Eisenach II. „An der Niederlage sind wir selbst schuld. Wir haben uns durch Kleinigkeiten aus dem Tritt bringen lassen“, fügte Daniel Hellwig hinzu. Positiv vermerkte er die Leistung von Ole Gastrock-Mey, der immer besser in Spiel fände. Der junge Rückraumspieler netzte 8 Bälle ein.

Erneut verzeichnete der ThSV Eisenach II Startschwierigkeiten. Mirko Brachmann brachte mit seinen Distanzwürfen die Gäste in Führung (4:8, 12.). Daniel Hellwig griff deshalb frühzeitig zur grünen Karte. „Danach haben wir gezeigt, was wir können. Das sah richtig gut aus“, reflektierte der Coach des ThSV Eisenach II die Phase über das 12:10 (25.) bis zum 16:12 (32.). Ole Gastrock-Mey netzte aus dem Fernwurfbereich ein, Kapitän Qendrim Alaj initiierte Spielzüge zum Kreis, Keeper Aron Büchner wartete mit Glanzparaden auf, wie gegen den am Kreis freien Michael Koch (20.) oder den auf Linksaußen freigespielten Julian Kubald (30.). Nach dem 18:16 (39.), einem von Armend Alaj versenkten Tempogegenstoß nach Ballgewinn von Ole Gastrock-Mey, ging dem ThSV Eisenach II die Dominanz langsam verloren. Zuspielfehler und unplatzierte Würfe häuften sich. Lars Keller dirigierte mit Umsicht das Angriffsspiel der Gäste, Tim Rodrian ließ kurz seine individuellen Qualitäten aufblitzen, schaltete beim Treffer zum 18:19 (42.) am schnellsten. Clemens Jähnig traf zum 18:20 (43.), Mirko Brachmann zum 18:21 (44.).  Eine Eisenacher Auszeit blieb letztendlich ohne die erhoffte Wirkung.  Zwar gelang mehrfach der Anschlusstreffer, Qendrim Alaj lochte vom Strich zum 21:22 ein (47.), Philipp Bourtal zum 22:23 (49.), kassierte aber wenige Sekunden später eine unnötige Zeitstrafe. Zwei Treffer von Lars Keller zum 22:26 (51.) sorgten für die Richtungsentscheidung.  

Statistik

ThSV Eisenach II: Büchner; Ole Gastrock-Mey (8/1), Schnell, Q. Alaj (6/5), Reum, Brenner (3), Bourtal (1), Ukaj (2), A. Alaj (5), Schunke (1), Hennig, Schlotzhauer, Steiner

SV Town & Country Behringen/Sonneborn: Häuser, Schenk; Rodrian (3), Brachmann (5), Keller (6/2), Schuchardt (4), Hellmuth (5), Baumgarten (2), Jähnig (3), Kubald (2), Eschrich (1), Koch

Siebenmeter: ThSV II 6 /6 – SV Behringen/Sonneborn 2/2

Zeitstrafen: ThSV II 12 Min. – SV Behringen/Sonneborn 2 Min.

Th. Levknecht