News / 2. Handball Bundesliga

„Wir treffen auf einen eingespielten Brocken Erstliga-Qualität“

Nachgefragt bei Eisenachs Trainer Markus Murfuni vor dem Pokalspiel am Mittwoch gegen Erstbundesligist HSG Wetzlar/ Partie wird nicht von sportdeutschlandtv übertragen!

In der 2. DHB-Pokal-Hauptrunde empfängt der ThSV Eisenach am Mittwoch, 06.10.2021 um 20.00 Uhr zum thüringisch-hessischen Nachbarschaftsvergleich Erstbundesligist HSG Wetzlar. Tickets sind vorab online unter www.thsv-eisenach.de und in der ThSV-Geschäftsstelle sowie an der Abendkasse erhältlich. Es gilt die 3 G-Regel (genesen, geimpft, getestet). Von 17.30 bis 19.30 Uhr unterstützen die Johanniter den ThSV Eisenach mit einem Testzentrum im Wartburgstadion. Die Partie wird nicht auf sportdeutschlandtv gezeigt! Die Handballfans der Region sollten zum Liveerlebnis in die Werner-Aßmann-Halle kommen.

Wir sprachen vorab mit Eisenachs Coach Markus Murfuni

Eine überaus anspruchsvolle Aufgabe, dieses thüringisch-hessische Derby in der 2. DHB-Pokal-Hauptrunde?

Das kann man wohl sagen. Wir freuen uns auf diese Partie, wollen es gemeinsam mit unseren Fans genießen, gegen eine gute Erstligamannschaft zu spielen. Alle sind hoch motiviert.

Was kennzeichnet die Mittelhessen?

Wir treffen auf einen eingespielten Brocken Erstliga-Qualität. Die Mittelhessen fegten kürzlich um Erstbundesliga-Zähler den TSV Hannover-Burgdorf mit 38:16 vom Parkett. Die Niedersachen erwischten einen rabenschwarzen Tag, doch die HSG Wetzlar wucherte mit ihrer Klasse, war humorlos erfolgreich. Schauen wir auf den Kader der Hessen, angefangen mit einem sich derzeit in Bestform präsentierenden Torhüter Till Klimpke, davor eine sehr bewegliche Abwehr. Die körperlich großen Spieler zeigen sich ausgesprochen beweglich. Der Rückraum ist stark besetzt mit Magnus Frederiksen als Spielgestalter, Stefan Cavor im rechten und Lenny Rubin im linken Rückraum. Hinzu kommen Emil Mellegard auf Links- und Domen Novak auf Rechtsaußen. Für die Kreis-Mitte-Position wurde gerade zusätzlich 2,01-Meter-Mann Tomislav Kusan verpflichtet, der Adam Nyfjäll unterstützen soll.

Sie wollen das Duell gegen einen gestandenen Erstbundesligisten aber sicherlich nicht nur genießen…?

Wir stellen uns der Aufgabe gegen das Team von Trainer Ben Matschke mit geballtem Respekt.  Wir hoffen für uns und unsere Zuschauer, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Dabei bauen wir auf stimmgewaltige Unterstützung von den Rängen. Ob der Pokal seine eigenen Gesetze hat, der Mittwochabend wird es zeigen.

 

Th. Levknecht