News / 2. Handball Bundesliga

Aktuelles von der Initiative Team Sport Thüringen

Meldung vom 19.05.2020

Team Sport Thüringen – Gemeinsam für das Danach im Thüringer Sport

Als die Corona-Pandemie Anfang März 2020 das gesellschaftliche Leben in Deutschland fast komplett zum Erliegen brachte, Wirtschafts- und Beschäftigungszweige in systemrelevant und verzichtbar unterschieden wurden, traf der Shutdown speziell auch den Sport in all seiner Vielfalt mit voller Härte. Während die Champions-League-Partie zwischen RB Leipzig und Tottenham Hotspur am 10. März die letzte einer von Zuschauern besuchten Großveranstaltung bildete, mussten sich in den darauffolgenden Wochen alle Clubs und Vereine der Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus beugen. Die sich daraus ergebenden Konsequenzen nahmen an fast allen Standorten eine Dynamik, die sich von „existenzbedrohend“ bis hin zu „wirtschaftlich in starker Schieflage“ umschreiben lässt.


Ausgefallene Heimspiele, Einstellung des Spielbetriebs oder gar komplette Saisonabbrüche sowie entgangene Chancen auf Meisterschaften und Aufstiege machten - sowohl unter sportlichen als auch wirtschaftlichen Gesichtspunkten - innerhalb weniger Tage die Arbeit von Monaten oder Jahren zunichte. Während das öffentlichen Leben in einer seit Dekaden noch nie dagewesenen Art und Weise eingeschränkt werden musste, geht es für zahlreiche Clubs längst um das Überleben und Schadensbegrenzung. Initiiert durch die Handballer des ThSV Eisenach wurde unmittelbar nach dem Beginn der Corona-Pandemie die Initiative „Team Sport Thüringen“ ins Leben gerufen, ein Verbund von 12 Spitzensportvereinen des Freistaates, der sich zusammengefunden hat, um spartenübergreifend mit einheitlicher Stimme zu agieren.

Ob als kollektives Sprachrohr gegenüber der Politik oder als lösungsorientiert arbeitende Gemeinschaft, welche sich über aktuell relevante Themen wie Kurzarbeit, Regressforderungen oder zu anderen rechtlichen Fragen verständigen kann, die Thüringer Bundesligisten und Olympiastützpunkte versuchen die Corona-Krise gemeinschaftlich zu meistern. Während die Mitglieder der Initiative auch nach dem temporären Wegbrechen ihrer Existenzgrundlage daran arbeiten wollen, Projekte und Kooperationen zu fördern, die in gemeinschaftlichen Veranstaltungen münden sollen, steht zunächst die Bewältigung der prekären Lage bedingt durch SARS-CoV-2 im Mittelpunkt.

Einen ersten Erfolg konnte „Team Sport Thüringen“ bereits verzeichnen. Der im Landtag eingebrachte Antrag auf Unterstützung der Spitzensportvereine wird derzeit in den Ausschüssen des Parlaments beraten. Das letzte Wort haben die gewählten Parlamentarier in ihrer Plenarsitzung des Thüringer Landtages am 05. Juni 2020.