News / 2. Handball Bundesliga

Aktuelles von der Initiative Teamsport Thüringen

Positive Signale von der Thüringer Landesregierung und den Landtagsfraktionen

„Die durch die Corona-Pandemie hervorgerufene Existenzangst überschattet alles“, beschreibt Rene Witte, der Manager des Handball-Zweitbundesligisten ThSV Eisenach, die Lage. Das geht anderen ballspielenden oder dem Puck nachjagenden Spitzensportvereinen im Freistaat. genauso. In der Initiative „Teamsport Thüringen“ haben sich der FC Carl-Zeiss Jena, der ZFC Meuselwitz und der FF USV Jena (Fußball), Post Mühlhausen (Tischtennis), Science City Jena, Basketball Löwen Erfurt und Thuringia Bulls (Basketball), Schwarz-Weiß Erfurt, VfB Suhl, Blue Volleys Gotha (Volleyball), Black Dragans Erfurt (Eishockey) sowie der Thüringer HC und der ThSV Eisenach (Handball) auf Initiative des Handball-Traditionsvereines von der Wartburg zusammengeschlossen. Hierbei geht es auch um den Nachwuchs in diesen Vereinen, als Quelle späterer sportlicher Erfolge, ebenso aber auch im Sinne präventiver Sozialarbeit. Unumstritten, Vereine – und damit auch alle Spitzensportvereine Thüringens (!) – sind der soziale Kitt unserer Gesellschaft. „Das soll, das muss erhalten bleiben“, so der einhellige Tenor der Initiative. Die Spitzensportvereine sind für das Innenleben im Freistatt wichtig, sind zugleich Botshafter, beste Botschafter Thüringens, im gesamten Bundesgebiet. Von der Thüringer Landesregierung und den Fraktionen im Landtag erhofft sich die Initiative „Teamsport Thüringen“ konkrete Unterstützung. Erste optimistisch stimmende Gespräche wurden bereits geführt. Weitere schließen sich an. In den Beratungen des Thüringer Landtages Mitte Mai wird ein entsprechender Antrag eingebracht.  

Th. Levknecht 

 

Pressemitteilung des die Initiative Teamsport Thüringen stark unterstützenden Landtagsabgeordneten Raymund Walk aus Eisenach

CDU-Fraktion fordert Rettungsschirm für Thüringer Spitzensportteams

Walk: Förderung auch für heimischen ThSV Eisenach ermöglichen

Im nächsten Plenum wird die CDU-Fraktion im Thüringer Landtag einen Antrag zur Förderung des Spitzensports in Thüringen einbringen. Die Landesregierung wird darin aufgefordert, einen Rettungsschirm für den Spitzensport zu implementieren, um Vereine zu unterstützen, die im Mannschaftssport am Bundesligabetrieb teilnehmen, wenn diese unter Liquiditätsengpässen leiden. Im Rahmen des Corona-Sondervermögens sollen dafür sechs Millionen Euro bereitgestellt werden.

„Auch für unseren ThSV Eisenach sind aufgrund des Saisonabbruchs erheblich finanzielle Einbußen zu verzeichnen. Ohne Förderung werden wir möglicherweise in der nächsten Saison hier keinen Zweitligahandball mehr sehen können“. so Raymond Walk. Auch der Manager des ThSV Eisenach hofft auf eine breite Unterstützung des Antrages durch den Thüringer Landtag: „Wir sind tatsächlich unverschuldet in eine existenzbedrohende Situation geraten. Ohne finanzielle Hilfen sehe ich schwarz für unsere Zweitbundesligabereich und unseren gesamten Verein mit seinen ganz vielen Nachwuchs-Handballern von den Minis bis zur A-Jugend“, so René Witte.

Witte hatte zuletzt die Initiative „Teamsport Thüringen“ ins Leben gerufen, bei der sich ballspielende und Puck schießende Thüringer Spitzenteams bei der Politik Gehör und Unterstützung erhoffen . „Wir haben die Anregungen gern aufgenommen und werden den Antrag in die Plenarsitzungen am 12. und 13. Mai einbringen“, so Walk.