News / Mannschaften

Am Sonntag Jugendbundesligaquali-Hinspiel in Eisenach

Der Countdown läuft: Unsere A-Jugend erwartet im Hinspiel der Qualifikation zur Jugendbundesliga am Sonntag um 14.00 Uhr die NSG EHV/Nickelhütte Aue

Das Erfreuliche vornweg: Es gibt auch in der Zeit der Corona-Pandemie eine sportliche Entscheidung für das Ticket zur Handball-Jugendbundesliga für die Saison 2020/2021 zwischen dem ThSV Eisenach und der NSG EHV/Nickelhütte Aue. Die A-Jugend-Teams der beiden Handball-Traditionsvereine stehen sich in Hin- und Rückspiel gegenüber. Das Hinspiel steigt am Sonntag, 06.09.2020 um 14.00 Uhr in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle. Alle vom zuständigen Gesundheitsamt zugelassenen 200 Zuschauerplätze sind vergeben! Das Rückspiel wurde für Sonntag, 13.09.2020 um 13.30 Uhr im Erzgebirge terminiert. Die Spielzeit beträgt jeweils 2 x 30 Minuten.

Ex-Bundesligaspieler Jörn Schläger und Bernd Fichtner sprechen Mut zu

„Zwei Finalspiele, eine Superchance für beide Mannschaften“, befindet Eisenachs ehemaliger Erstbundesligaspieler Jörn Schläger. Die Erfahrung spricht freilich für die Gäste aus Aue. Sie bestreiten die Qualifikation mit dem älteren Jahrgang inklusive schon auf die Erfahrung von Jugendbundesligaspielen aufweisenden Akteuren sowie einem körperlichen Plus. Die Wartburgstädter schicken ein Team des jüngeren Jahrgangs einschließlich einiger B-Jugendspieler ins Rennen. Bange machen gilt nicht, kochen die Gäste doch auch nur mit Wasser! „Jungs, nicht verstecken! Lauft selbstbewusst auf, behaltet auch bei Rückständen den Kopf oben“, gibt Eisenachs Ex-Bundesligaspieler Bernd Fichtner den Talenten mit auf den Weg.

ThSV-Coach Uwe Seidel hat alle an Deck

Die ThSV-Youngster gehen ohne jegliche Testspiele in die Qualifikation. Durch das Hickhack der Terminierung der Qualifikationsspiele konnten aufwendig organisierte Testspiele in Magdeburg, Prag, Coburg oder Cottbus nicht stattfinden. „Wir mussten auf interne Lösungen setzen“, berichtet Uwe Seidel. Der Ex-Nationalspieler (für die DDR und das wiedervereinigte Deutschland) sowie Jan Gesell bereiten als Trainerteam die ThSV-A-Jugend vor. Alle in Frage kommenden Akteure sind an Deck. Und hochmotiviert! Das Lampenfieber vor diesem ersten gr0ßen Höhepunkt der Handball-Laufbahn eines jeden ist verständlicherweise groß. „Es wird darauf ankommen, schnell zum Spielrhythmus zu finden. Wir trainieren sehr gut, doch unter Stress ist freilich alles anders“, erklärt Uwe Seidel mit Blick auf den Sonntag. Er hofft, seine Schützlinge können an die Leistungen vor Beginn der Corona-Pandemie anknüpfen. Dazu gehört die kämpferische Einstellung in der Abwehr im Zusammenspiel mit dem Torhüter und ein daraus resultierendes Gegenstoßspiel. Aber auch im Positionsangriff haben die jungen Eisenacher einiges in petto. Der Rückraum mit Tizian Reum, Karl-Marius Schnell, Tom Steiner und Ole Gastrock-Mey soll rotieren. Auf den Außenpositionen bestehen mehrere Varianten. Die Aufgaben am Kreis werden sich Kapitän Philipp Bourtal und Max Schlothauer (am Vorabend seines 17. Geburtstages) teilen. Im Tor wird voraussichtlich Louis Kleinschmidt beginnen. „Wir wollen zuerst auf uns schauen, unser eigenes taktisches Konzept umsetzen“, betont Uwe Seidel.

„Wir hoffen auf lautstarke Unterstützung, insbesondere in den Phasen, in denen es vielleicht nicht so läuft“, lautet der Appell der ThSV-Jungs an die Zuschauer am Sonntag.

 

Aus diesem Kader wird Trainer Uwe Seidel wahrscheinlich die einzusetzenden Spieler auswählen:

Louis Kleinschmidt, Linus Trapp, Aron Büchner (jeweils Torhüter) sowie die Feldspieler Florian Müller (Neuzugang aus Göttingen), Karl-Marius Schnell, Philipp Bourtal, Felix Cech, Yannick Seidel, Tizian Reum, Joel Stegner, Max Schlotzhauer, Paul Jegminat, Ole Gastrock-Mey, Johann Malta und Tom Steiner