News / Mannschaften

Auch gegen den SC DHfK Leipzig auf Augenhöhe

Erneute Überraschung blieb allerdings aus: ThSV-B-Jugend unterliegt dem SC DHfK Leipzig mit 21:25 (8:10)

Durch den vorwöchentlichen Husarenstreich der 15/16-jährigen Talente des ThSV Eisenach, einem 33:27-Erfolg über den SC Magdeburg, waren die Altersgefährten des SC DHfK Leipzig hinreichend gewarnt, nutzten ihre athletischen Vorteile mit einer dynamischen und konzentrierten Spielweise, vielfach im Umschaltspiel, um die Werner-Aßmann-Halle als 25:21 (10:8)-Sieger zu verlassen.

Die ThSV-Talente vermochten, anders als in der Vorwoche, ihr Konzept gegen eine offensiv ausgerichtete Abwehr in einer 5:1-Formation, nicht umzusetzen. „Wir wollten Angriffsdruck über alle Positionen erreichen, doch das gelang nur über die linke Seite“, resümiert ThSV-Coach Uwe Seidel, Ihm schmeckte überhaupt nicht, dass die Leipziger 14 Gegenstöße liefen, aus denen 10 Tore resultierten. „Mit leichten Fehlern haben wir die Gäste eingeladen“, konstatierte Uwe Seidel, Fürwahr, im Positionsangriff vermochten sich die Leipziger nur ganz schwer durchzusetzen. „Unsere 6:0-Abwehr stand wie erwartet gut“, vermerkt Uwe Seidel positiv. Der Ex-Nationalspieler strich heraus, dass das Team aus dem Leipziger Handballgymnasium mit seinen besten leitungssportlichen Bedingungen acht Spieler des älteren Jahrgangs, ähnlich wie der ThSV Eisenach, auf das Parkett geschickt hatte. „wir diesen einen Schlagabtausch fast auf Augenhöhe lieferten“. In der 43. Minute hatten die Eisenacher nach einer Aufholjagd zum 19:20-Anschlußtreffer eingenetzt. „Statt die Chance zum Ausgleich zu nutzen, kassierten wir binnen vier Minuten Gegenstoßtreffer zum 19:24, letztendlich der Spielentscheidung“, konstatierte Uwe Seidel.

Leipziger kontern nach Ballgewinnen ThSV-Talente aus

Mit Elan und Kampfbereitschaft startete der ThSV Eisenach mit Paul Jegminat auf Links- und Max Schlotzhauer auf Rechtsaußen, Tizian Reum, Karl-Marius Schnell und Ole Gastrock-Mey im Rückraum, Philipp Bourtal am Kreis und Louis Kleinschmidt im Tor. Paul Jegminat versenkte im zweiten Zupacken aus spitzem Winkel zum 3:2 (7.). Karl-Marius Schnell bediente Philipp Bourtal am Kreis zum 5:3 (11.). Die Gäste nahmen einige Umstellungen vor, erhöhten mit ihrer offensiven Deckung den Druck auf das Eisenacher Angriffsspiel. Ballgewinne waren Ausgangspunkt für schnelles Gegenstoßspiel mit abgestimmten Laufwegen zum 5:8 (17.). Im Eisenacher Angriff war es zumeist Tizian Reum, der mit seiner individuellen Qualität, die sich bietenden Räume nutzte. Mit guten Paraden sorgte ThSV-Keeper Louis Kleinschmidt mit dafür, dass die Gäste nicht enteilen konnten.

Aufholjagd endet mit dem Anschlusstreffer

Im Positionsspiel hatten die jungen Handballer des deutschen Topteams kaum Ideen, um die kompakte Eisenacher Abwehr, die mit viel Herzblut agierte, zu knacken. Ballgewinne, Konter und damit leichte Tore sorgten für das Behaupten ihrer Führung. Eisenacher Abspiele mit Ansage wurden eine Beute der Gäste. Viel Pech für die Hausherren bei einer Vielzahl von Holzknallern. Alle Feldspieler des SC DHfK Leipzig beteiligten sich an der Trefferausbeute. Ballverlagernde Spielzüge auf Rechtsaußen hieß eines ihrer Rezepte. Doch auch nach dem 14:19 (37.) keine Spur von Resignation bei den Schützlingen von Uwe Seidel. Im Gegenteil! Linkshänder Miguel Lapacz kam zwischenzeitlich auf der rechten Angriffsseite. Mit dem im Nachwurf von Philipp Bourtal erzielten Treffer zum 16:20 (40.) wurde eine Aufholjagd eingeläutet. Tizian Reum zog trocken zum 17:20 ab (41.). Der Favorit wackelte. Ole Gastrock-Mey eroberte im Bodenkampf das Leder. Beim 19:20 (43.) war alles möglich. Doch dann wurden die Eisenacher gnadenlos ausgekontert. Tom Steiner markierte den 21:25-Endstand.

Samstag um 14.00 Uhr "Thüringenderby"

 

Am Sonntag, 29.09.2019 empfängt die ThSV-B-Jugend um 14.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle zum „Thüringenderby“ den HSV Apolda und hat einen Doppelpunktgewinn fest im Visier.

Statistik

ThSV Eisenach : Kleinschmidt, Trapp, Büchner; Schnell (3), Bourtal (5/1), Lapacz, Steiner (1), Reum (5), Gastrock-Mey (5), Jegminat (2), Stegner, Cech, Seidel, Schlotzhauer

Zeitstrafen : ThSV 2 x 2 Min. – SC DHfK 3 x 2 Min.

Siebenmeter : ThSV 1/2 - SC DHfK Leipzig 0

Schiedsrichter : Norbert Niersberger/ Jochen Willner

Zuschauer : 103

Th. Levknecht