News / 2. Handball Bundesliga

Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga: Modus steht fest

Ex-Eisenacher Jonas Richardt will mit Hildesheim aufsteigen

Nach Gesprächen zwischen dem DHB, den Verantwortlichen der 3. Liga und den 14 Drittligisten, die sich für die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga gemeldet hatten, steht nun der Modus der Aufstiegsrunde fest. Somit spielen die Mannschaften der Drittliga-Staffeln Nord-Ost und Nord-West in einer Gruppe, die Parallelgruppe wird durch die Teams der Staffeln Süd und Mitte gebildet. Vorgesehener Terminrahmen ist ein Start am 10./11. April. Das Ende der Playoffs ist aktuell für den 12./13. Juni vorgesehen.

In einer einfachen Runde spielt in der jeweiligen Gruppe zunächst jeder gegen jeden. Dabei hat jedes Team drei Heim- und drei Auswärtsspiele auszutragen. Die jeweils ersten vier Mannschaften jeder Gruppe qualifizieren sich für die Zwischenrunde.

In dieser trifft der Viertplatzierte der Gruppe A auf den Ersten der Gruppe B (Spiel 1), der Dritte der Gruppe B auf den Zweiten der Gruppe A (Spiel 2), der Vierte der Gruppe B auf den Ersten der Gruppe A (Spiel 3) und der Dritte der Gruppe A auf den Zweiten der Gruppe B (Spiel 4). Die Sieger der Spiele 1 und 2 und der Spiele 3 und 4 treffen in der Finalrunde aufeinander, die beiden Sieger steigen in die 2. Bundesliga auf. Die Zwischen- und auch die Finalrunde werden in Hin- und Rückspielen durchgeführt.

"Das wird eine spannende Angelegenheit, wir freuen uns auf diese Spiele gegen die vermeintlich stärksten Drittligisten aus allen Staffeln. Unsere Vorrundengruppe besteht aus äußerst starken Konkurrenten. Natürlich wollen wir soweit wie möglich kommen, zunächst ist aber das Erreichen der Zwischenrunde das Ziel. Gelingt das, wird man sehen, ob wir die Finalspiele erreichen. Trainerteam und Mannschaft jedenfalls bereiten sich intensiv vor", Martin Murawski, Sportdirektor von Eintracht Hildesheim. In seinen Reihen steht der Ex-Eisenacher Jonas Richardt. Der 23-jährige Linkshänder, von 2010 bis 2020 beim Thüringer Traditionsverein, soll aus dem rechten Rückraum für die nötigen Tore sorgen.

Der erste Spieltag der Vorrunde ist am Wochenende 10./11. April geplant. In der kommenden Woche soll der Rahmenspielplan für die Vorrunde erstellt werden. Die genaue Terminierung der jeweiligen Begegnungen muss dann in Absprache mit den Vereinen festgelegt werden.

 

Folgende Gruppeneinteilung steht für die Vorrunde fest:

Gruppe A (Staffeln Nord-Ost und Nord-West):

  • HC Empor Rostock

  • Eintracht Hildesheim

  • MTV Braunschweig

  • 1. VfL Potsdam

  • TuS Vinnhorst

  • TuS Spenge

  • VfL Eintracht Hagen

Gruppe B (Staffeln Mitte und Süd):

  • HSG Krefeld Niederrhein

  • HSG Hanau

  • TuS KL-Dansenberg

  • VfL Pfullingen

  • TV Willstätt

  • HC Oppenweiler/Backnang

  • TSB Heilbronn-Horkheim

 

Th. Levknecht