News / 2. Handball Bundesliga

Bayer Dormagen auf Platz 6 geklettert

Unsere Jungs empfangen am Samstag um 19.30 Uhr den TSV Bayer Dormagen

Mit reichlich Zuversicht startet der TSV Bayer Dormagen ins neue Handballjahr. Sportlich sorgte die Mannschaft von Dusko Bilanovic mit Platz 6 nach 18 Spielen für Ausrufezeichen. „Und die wirtschaftliche Entwicklung ist ebenfalls positiv“, sagt Björn Barthel. „Wir werden die eine Million Umsatz erstmals übersteigen“, betont Dormagens Handball-Geschäftsführer stolz. Wohl wissend, dass „wir mit unserem Budget trotzdem im unteren Viertel der Liga liegen.“ Barthel spricht aber auch von Demut: „Der Tabellenstand ist kein Selbstläufer, es geht schließlich nicht nur bergauf.“ Keinesfalls dürfe man in die Euphoriefalle tappen: „Wir müssen immer versuchen, uns in allen Bereichen weiter zu entwickeln.“ „Es ist viel schwieriger, oben zu bleiben“, weiß auch Bilanovic. Die Rheinländer sehen deshalb keine Veranlassung, das offizielle Saisonziel Platz 12 nach oben zu korrigieren. „Aber nachdem wir im Laufe der Hinrunde kaum Schwankungen hatten und zwischen Rang 5 und 8 pendelten, wollen wir schon einstellig bleiben. Mein Wunsch ist Platz 7“, erklärt der Trainer, der vor einem Jahr die „Wiesel“ übernommen hat. Sein klares Ziel: „Wir wollen alle neun Heimspiele gewinnen und in unserer Halle eine Macht sein.“ In die Rückrunde gehen die Dormagener mit leichten Veränderungen. Soeben wurde der 20- jährige Rechtsaußen Moritz Görgen von den nicht mehr am Spielbetrieb der 3. Liga teilnehmenden Rhein Vikings bis Saisonende verpflichtet. Er gilt als Backup für den tschechischen Nationalspieler Jakub Sterba, da Eigengewächs Jan Reimer (19) aufgrund des Einrisses der Patellasehne derzeit nicht zur Verfügung steht. Görgen freut sich über die Möglichkeit, beim TSV „auf mich aufmerksam machen zu können.“ Der Vertrag mit Reimer wurde indes in der letzten Woche bis 2021 verlängert. Mit Linkshänder Nuno Rebelo wurde vor wenigen Tagen ein Auflösungsvertrag unterschrieben. Der trickreiche Portugiese stand in dieser Situation im Schatten von Neuzugang Andre Meuser, der aktuell wegen einer Bänderverletzung geschont wird. In den Rückraum kommt Allrounder Ian Hüter zurück, der nach dem Sehnenabriss am rechten Ringfinger vier Monate pausieren musste. „Den Ausfall hat die Mannschaft hervorragend weggesteckt. Das zeichnet die Qualität eines Kaders aus“, bewertet Walter Haase als Mitglied des sportlichen Kompetenzteams. Zur Mannschaft gehört über die Saison hinaus Julian Köster. Björn Barthel ist sehr froh, dass „der TSV und Julian den gemeinsamen Weg weitergehen können. Schließlich waren verschiedene Klubs der 1. und 2. Handball-Bundesliga an einer Verpflichtung des Junioren- Nationalspielers interessiert.“ Ein wesentlicher Grund für die Vertragsverlängerung aus Sicht des bald 20-Jährigen: „Der TSV ist ein ambitionierter Verein, der die Entwicklung von jungen Spielern sehr gut fördert.“ Er kann das gut beurteilen, er trägt das TSV-Trikot seit 2015. Der eigene Nachwuchs bleibt auch künftig im Blick: Aus der A-Jugend sollen demnächst drei Perspektivspieler in den Kader rücken. „Der Sprung von der A-Jugend in die 1. Mannschaft ist sehr groß. Niemand steht unter Druck, wir geben allen die Chance, diesen Sprung zu schaffen. Aber letztlich zählt die Leistung“, macht der auch als langjähriger Profispieler erfahrene Bilanovic deutlich. Die Suche nach einem Kreisläufer als Nachfolger für Carl Löfström, der im Juli zum Ligarivalen Lübeck wechselt und damit wie gewollt näher an seine schwedische Heimat rückt, hat sicher besondere Bedeutung. Zu Gunsten der Qualität will man sich aber, wenn nötig, Zeit lassen: „Löfström haben wir vor zwei Jahren auch erst im Juni verpflichtet“, erinnert sich Barthel. Ein weiterer Abgang hatte sich abgezeichnet: Dr. Heider Thomas will sich auf seine juristische Karriere konzentrieren und wird künftig in der 4. Liga für Borussia Mönchengladbach spielen.
 

M