News / Verein

Der eigene Glaube fehlte

Regionalliga Nordost: Unsere B-Jugend unterliegt hoch favorisierten Füchsen Berlin mit 20:42 (11:21)

Die männliche Jugend B des ThSV Eisenach bezog im Punktspiel der Regionalliga Nordost gegen die Füchse Berlin Reinickendorf, nicht nur der Titelanwärter dieser Liga, sondern auch auf die Deutsche Meisterschaft, eine erwartet klare Niederlage. „Uns fehlte von Beginn der eigene Glaube, gegen den Kontrahenten mit großem Namen was reißen zu können“, bilanzierte ThSV-Coach Matthias Bäurer nach der 20:42 (11:21) -Niederlage seiner Schützlinge. Die Talente aus dem Leistungssportzentrum der Hauptstadt wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht, überzeugten mit ihren individuellen und mannschaftlichen Qualitäten. Nahezu alle Feldspieler beteiligten sich am munteren Torwerfen, wobei Julian Kusche (12) und Tim Niclas Schröder (11) zweistellig einnetzten.

Die Berliner gaben von Beginn die Richtung vor (3:8, 10.), trafen nach knapp 20 Minuten bereits zur 10-Tore-Führung (8:18). Die ThSV-Talente, mit Leif Katzwinkel auf Links- und Jannes Rehm auf Rechtsaußen, Kyrill Höllein im linken und Maarten Elwert im rechten Rückraum, Joaquin Grabow als Spielgestalter, Jakob Völksch am Kreis und Pascal Bartelt beginnend, mühten sich, waren aber heillos überfordert. Nach dem Seitenwechsel stillten die Gäste, mit Ex-Nationalspieler Stephan Hauck als Trainer, ihr Torhunger und übersprangen im Finish die 40-Tore-Marke.

In die Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern

Nach Mecklenburg-Vorpommern geht es für die ThSV-B-Jugend am Wochenende. Die Mecklenburger Stiere Schwerin sind am Sonntag, 20.11.2022 um 12.00 Uhr Gastgeber. Ein Kontrahent mit der Kragenweite des ThSV Eisenach. Die auf Tabellenplatz 9 rangierenden Norddeutschen haben 3 Punkte, der ThSV Eisenach (einen Platz davor) 4 Punkte auf dem Konto

Statistik

Füchse Berlin Reinickendorf:  Glamann, Würtenberger; Parke (1), Reichardt (1), Paulicks (2), Zeuch (3), Schröder (11), Wanjura (2), Kusche (12), Grüner (3/1), Ewert, Poppe (7)

ThSV Eisenach : Bartelt;  Tim Knoth, Höllein (5), Traub, Schindler, Rehm (3), Hornaff, Walden, Elwert (2), Völksch (4), Ruppert (1), Katzwinkel (1), Grabow (3/1), Stupka (1)

Siebenmeter : ThSV 1/3 - Füchse 2/2

Zeitstrafen : ThSV 3 x 2 Min. – Füchse 1 x 2 Min.

Schiedsrichter : Kunze/Nottrodt

Th. Levknecht