News / 2. Handball Bundesliga

Der März endet mit einer Niederlage

Unser Team unterliegt beim TV Hüttenberg 24:29 (13:14)

Zur Mitte einer englischen Woche gastierte der ThSV Eisenach am Mittwochabend beim TV Hüttenberg. Ein hessisch-thüringischer Nachbarschaftsvergleich, ausgetragen in der Rittal Arena Wetzlar.  Natürlich ohne Zuschauer.  Beide Teams befinden sich im Kampf um die Ligazugehörigkeit. Der ThSV Eisenach rangiert auf dem 10. Tabellenplatz (21:25 Punkte), der TV Hüttenberg belegt Rang 14 (17:29 Zähler). Zwei dieser Punkte eroberten die Hessen am 31.10.2020 mit einem 24:20 in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle. Das liegt den Wartburgstädtern noch heute schwer im Magen.

Die Ausgangslage vor dem Anpfiff war unterschiedlicher Natur. Der ThSV Eisenach verbuchte zuletzt mit zwei Siegen und zwei Remis 6:2 Punkte. „Wir wollen unsere Ungeschlagen-Serie im März fortsetzen“, lautete die Devise von Eisenachs Trainer Markus Murfuni. „Wir haben die letzten 4 Ligaspiele verloren, brauchen dringend die Punkte. Die Partie gewinnt zusätzlich an Bedeutung, da beide Teams ja noch um den Ligaverbleib kämpfen“, erklärte im Vorfeld der Ex-Eisenacher Stefan Kneer aus dem Aufgebot der Mittelhessen. Beide Serien endeten. Der ThSV Eisenach schloss den Monat März doch mit einer Niederlage ab, Der TV Hüttenberg bejubelte einen 29:24 (14:13) -Erfolg. Bis zum 24:23 (51.) schien der Ausgang der Partie offen. Während die Wartburgstädter patzten, schlossen die Mittelhessen konsequent ab. Eisenachs Torwurfeffektivität lag nur bei 55 Prozent. Im zweiten Abschnitt gelangen nur 11 Treffer.  „Wir haben leichtfertig Bälle weggeworfen. Im Angriff unterliefen uns einfach zu viele Fehler“, konstatierte ein enttäuschter Eisenacher Coach Markus Murfuni.

In der Kühle der leeren Rittal Arena kam der ThSV Eisenach zunächst nicht auf Betriebstemperatur. Eisenachs Würfe, vor allem von den Außenpositionen, wurden zudem eine Beute von Oldie Nikolai Weber im Kasten des TV Hüttenberg. Die Hausherren ihrerseits schmetterten aus dem rechten Rückraum (Merlin Fuß) immer wieder das Leder in den Eisenacher Kasten. Beim Stand von 7:3 griff ThSV-Coach Markus Murfuni zur grünen Karte. Martin Potisk übernahm die Regierolle. Eisenachs Angriffsspiel nahm deutlich an Tempo zu. Daniel Dicker sorgte aus dem linken Rückraum für viel Torgefahr. Nach Regelwidrigkeit am Österreicher markierte Adrian Wöhler im Nachwurf eines Siebenmeters den Anschlusstreffer (9:8, 22.). Endlich gelangen auch Ballgewinne in der Abwehr. Martin Potisk vollendete einen zum 10:10-Ausgleich (25.). Die Hausherren schickten den Ex-Eisenacher Stefan Kneer für den linken Rückraum auf das Parkett. Die Wartburgstädter egalisierten den Führungstreffer der Hausherren postwendend durch Hannes Iffert (11:11, 27,) Martin Potisk (12:12, 28.) und Willy Weyhrauch (13:13, 29.). Ein von Routinier Christian Rompf verwandelter Siebenmeter bescherte dem TV Hüttenberg eine knappe 14:13-Pausenführung.

Bälle leichtfertig weggeworfen

Der Auftakt der zweiten Halbzeit ging an den ThSV Eisenach. Peter Walz warf seine Farben mit 15:14 (31.) und 17:16 (36.) in Führung. Keeper Thomas Eichberger (ab der 18. Min. im ThSV-Kasten) parierte gegen den freien Christian Rompf (38.). doch seine Vorderleute fabrizierten in Ballbesitz technische Fehler, stellte sich selbst ein Bein, verloren mehrfach das Leder.  Der verletzungsbedingte Ausfall von Alexander Saul konnte nicht kompensiert werden. Stefan Kneer schloss für die Hessen zum 22:19 ab (45.). Die Eisenacher antworteten vor allem durch Treffer ihres Kreisläufers Peter Walz, mit 5 Treffern zugleich bester Werfer seines Teams.  Beim 24:23 (51.) war alles offen. Mit purer Entschlossenheit vollendeten die Hessen, die Eisenacher verloren das Leder und damit letztendlich auch die Punkte.

Bereits am Samstag wartet die nächste Aufgabe, wenn der ASV Hamm-Westfalen in die Werner-Aßmann-Halle kommt.

 

Statistik

TV Hüttenberg : N. Weber (1,-60./ 14 Paraden), Plaue; Fuß (6/1), Kneer (2), Theiß (1), Fujita, I. Weber (5), Rompf (3/3),  Lindenstruth, Reichl (5), Mubenzem, Hübscher (1), Hahn (1/1), Klein, Jockel, Schreiber (5)

ThSV Eisenach : Voncina (1.-18/ 2 Paraden); Eichberger (ab 18./ 12 Paraden); Fehr; Volar, Iffert (1), Wöhler (2/1), Potisk (3), Hideg, Tokic (1) Dicker (3), Obranovic, Schneibel (1), Walz (5), Snajder (3/2), Weyhrauch (2), Saul (3)

Siebenmeter : TV Hüttenberg 3/5 – ThSV Eisenach 3/6

Zeitstrafen : TV Hüttenberg 6 Min. – ThSV 2 Min.

Schiedsrichter : Bona/Frank