News / Mannschaften

Derbysieg unserer Zweiten!

Das Torwartduell entschied für den ThSV II! Ganz stark Andi Fehr und in der Schlussphase Marius Noack

Nach dem 30:30-Remis vor vier Wochen im Hinspiel wurde auch das Rückspiel eine knappe Sache. Letztendlich gab das Torhüterduell den Ausschlag zum hauchdünnen 29:28 (14:12) -Erfolg des ThSV Eisenach II über den SV Town & Country Behringen/Sonneborn. Der bestens aufgelegte Andreas Fehr parierte bis zur 49. Minute 15 Bälle, der ihn ablösende Marius Noack verwehrte noch einmal 4 Bällen das Überqueren der Torlinie. Ganz wichtig seine Parade in der 59. Minute, als er beim Stand von 29:28 dem frei vor ihm auftauchenden Mirko Brachmann das Leder abkaufte. Für das Torhüterduo Henrik Häuser und Bernd Hübner wies der Statistikblock nur 6 abgewehrte Würfe aus.

Für Toptorjäger Tim Rodrian war nach 160 Sekunden Schluss

"Wer 20 glasklare Torchancen auslässt, kann nicht gewinnen“, bilanzierte Christopher Kohls, der Coach des SV Town & Country Behringen/Sonneborn. Seinem Team bot sich in der Schlussphase gleich dreifach die Chance auf den Ausgleichstreffer. Zu Beginn der zweiten Halbzeit streifte sich Christopher Kohls mangels personeller Alternativen noch einmal selbst das Spielertrikot über. „Zum Nachteil meiner Mannschaft war das sicherlich nicht“, erklärte der 35-Jährige schmunzelnd. Er und Lars Keller machten noch einmal richtig Feuer unter dem Behringer Kessel. Christopher Kohls, kurzzeitig auf der Mitte, dann auf Linksaußen, markierte 6 Treffer selbst. Zur Personalnot hatte sicherlich auch beigetragen, dass für Behringens Toptorjäger Tim Rodrian nach 160 Sekunden die Partie schon beendet war. Nach grobem Foulspiel an Julius Brenner sah er Rot. „Eine sehr harte, aber vertretbare Entscheidung“, waren sich Christopher Kohls und Tim Rodrian, wahrlich nicht als Rüpel bekannt, einig. „Vielleicht war ich etwas übermotiviert“, ergänzte Tim Rodrian. „Nach Rot für Tim Rodrian glaubten anscheinend viele in meinem Team, leichtes Spiel zu haben. Doch sie irrten gewaltig“, konstatierte ThSV-Coach Michael Stegner-Guillaume. Als sich die Gäste von dem Schock erholt hatten, wurde es ein intensiv geführter offener Schlagabtausch. Lars Keller, der einstige Eisenacher, kurbelte das Angriffsspiel der Gäste unaufhörlich an, war stets hellwach und netzte selbst ein. „Wie im bisherigen Saisonverlauf, unsere Abwehrarbeit war wieder die Achillesferse, Durchbrüche über die Mitte und Kreisläuferanspiele vermochten wir nicht zu stoppen“, erklärte Michael Stegner-Guillaume. Gegenüber der vorwöchentlichen Angriffs-Schmalkost gegen die SG Suhl/Goldlauter lief es nach vorne besser, „insbesondere dann, wenn wir die Gäste-Abwehr in Bewegung brachten, wir selbst aus der Bewegung abzogen“, so der Eisenacher Coach. Er hatte Renato Pauli in den rechten Rückraum beordert, was sich als Volltreffer erwies. Er wuchte sechs Bälle aus dem Fernwurfbereich ein. Doch beim Stand von 23:20 für sein Team kassierte er eine Zeitstrafe und für sein „Blubbern“ in Richtig der Schiedsrichter noch eine „Zugabe“. Der ThSV Eisenach musste die folgenden 4 Minuten in Unterzahl auskommen. „Wir vermochten das nicht zu nutzen“, ärgerte sich Zuschauer Tim Rodrian. Diese 4-minütige Phase ging Remis aus. ThSV-Keeper Marius Noack bediente den sprintenden Ardit Ukaj, der zum 28:24 vollendete (54.). Eine Vorentscheidung? Nein! Eine erneute Überzahl nutzte Behringen Dank der Achse Keller – Kohls, um zum Anschlusstreffer zu versenken (28:27,58.). Armend Alaj, von der Strafbank zurück, übernahm Verantwortung, markierte das 29:27 (59.). Kurz darauf stand der ThSV II erneut in Unterzahl auf dem Parkett. Zeitstrafe für den jungen Janis Förster. Da waren noch 80 Sekunden zu absolvieren. Siebenmeter. Erneuter Anschlusstreffer für die Gäste. Eisenachs Trainer zückt die grüne Karte. Eisenachs Maximilian Manys verliert das Leder. Keeper Marius Noack bügelt mit einer Großtat aus. Ardit Ukaj zieht verfrüht und erfolglos ab. Vier Sekunden vor der Sirene Auszeit für die Gäste. Ein zielführender Angriff kommt nicht mehr zustande.

Offener Schlagabtausch

Durch die frühe rote Karte wurde das Konzept des SV Behringen/Sonneborn schnell über den Haufen geworfen. Hannes Meyer, wieder am Kreis aufgeboten, netzte für die Hausherren zum 5:3 ein (12.). Die Gäste verdauten den frühen Schock, schickten Benjamin Falkenau im Angriff auf das Parkett. Lars Keller glich zum 5:5 (14.) aus. Auf mehr als zwei Treffer ließ der SV Behringen/Sonnborn die Hausherren nicht davonziehen, glich durch Oscar Zika, auch einst beim ThSV Eisenach, zum 11:11 aus (27.). Der letztmalige Gleichstand. Janis Förster und Armend Alaj besorgten die 14:12-Halbzeitführung für den ThSV Eisenach II. ThSV-Keeper Andreas Fehr wehrte per Kopf einen Keller-Siebenmeter ab.

ThSV-Coach Michael Stegner-Guillaume versuchte nach dem Seitenwechsel mit verschiedenen personellen und taktischen Veränderungen neue Impulse zu setzen. Der Gästecoach versuchte dies auch, mit seiner eigenen Einwechslung. Qendrim Alaj bediente Ardit Ukaj, der zum 18:14 (36.) einlochte. Mirko Brachmann versuchte es für die Gäste aus dem Rückraum. Mehrfach war ThSV-Keeper Andreas Fehr zur Stelle. Renato Pauli versenkte zum 22:18 (44.). Keine Resignation bei den personell gebeutelten Gästen! Lars Keller und Christopher Kohls kurbeln unermüdlich an. Die big points können sie freilich nicht setzen. „Unsere Wurfeffizienz war einfach zu schlecht“, befand Tim Rodrian. Ja, seine 8 Treffer, die er im Durchschnitt wirft, haben seinem Team gefehlt….

Statistik

ThSV Eisenach II : Fehr, Noack, Martin; Brenner (2), Pauli (6), Meyer (3), Manys (1), Ukaj (5), Förster (1), Bewie, Q. Alaj (5/2), A. Alaj (6)

SV Town & Country Behringen/Sonneborn : Häuser, Hübner; Zika (2), Brachmann (6), Keller (8/2), Kohls (6/1), Moratschke (3), Kubald, Babelotzky (2), Jähnig, Rodrian, Falkenau (1)

Siebenmeter : ThSV Eisenach II 2/2

SV Town & Country Behringen/Sonneborn 3/4

Zeitstrafen : ThSV Eisenach II 7 x 2 Min.

SV Town & Country Behringen/Sonnborn 1 x 2 Min./

Rot Rodrian nach grobem Foulspiel (3.)

Schiedsrichter : Füßler/Schneider

Zuschauer : 144

Th. Levknecht