News / 2. Handball Bundesliga

Eine erfolgreiche Formation ändert man nicht

Unser Team vor dem Auswärtsspiel am Freitag in Dormagen (Anwurf um 19.30 Uhr im TSV Bayer Sportcentre)

Am 3. Spieltag der neuen Saison in der 2. Handballbundesliga der Männer absolviert der ThSV Eisenach sein zweites Auswärtsspiel, gastiert am Freitag, 08.09.2019 um 19.30 Uhr beim TSV Bayer Dormagen, der – ebenso wie der ThSV Eisenach – 2:2 Punkte aufweist.

 

Mit Blick auf diese Partie sprachen wir mit Sead Hasanefendic, dem Coach der Wartburgstädter:

Gelungene Heimpremiere, Ihre Mannschaft bezwang den TV Hüttenberg mit 30:25 (17:12). Wie fällt Ihre Analyse mit Abstand aus?

Das erste Heimspiel nach der Rückkehr in die 2. Handballbundesliga haben wir gegen einen starken Kontrahenten gewonnen. Das war wichtig für unser junges Team, nach der knappen Niederlage in Dresden, sicher aber auch wichtig für unsere treuen Fans. In Dresden haben wir nicht schlecht gespielt, aber eben nicht über 60 Minuten. Das ist uns gegen die Hessen gelungen. Wir haben mit diesem Sieg einen kräftigen Schluck aus der Pulle Selbstvertrauen genommen. Das Klima im Team ist gut, wir trainieren gut. Mit 2:2 Punkten fahren wir mit einem guten Gefühl am Freitag nach Dormagen.

Sie hatten sich für das Torwartduo Blaz Voncina/ Denis Karic entschieden. Ein Fingerzeig auch für die nächsten Aufgaben?

Mit Blaz Voncina, Stani Gorobtschuk und Denis Karic haben wir drei erfahrene Torhüter im Kader. Hinzu kommt der junge Marius Noack, dessen Leistungskurve nach oben zeigt. Blaz Voncina ist nach seiner Verletzung auf gutem Weg zur im Vorjahr gezeigten Klasse. Stani Gorobtschuk hat in Dresden solide gehalten. Denis Karic gehörte beim Sieg über den TV Hüttenberg mit 16 abgewehrten Bällen zu den Matchwinnern. Er hat mit diesem Auftritt sicherlich gute Karten für künftige Aufgaben. Trainingsleistungen fließen natürlich bei der Nominierung ebenso eine Rolle. Der Einsatz unserer Torhüter richtet sich aber auch nach der Strategie für das jeweils anstehende Spiel.

Alexander Saul hat sich am Freitagabend verletzt, fällt in Dormagen wahrscheinlich aus? Wie wollen Sie das kompensieren?

Die Verletzung ist glücklicherweise nicht so schlimm, wie befürchtet. Wir werden sehen, wie der Stand am Freitagabend ist. Jonas Richardt steht bereit, für die Aufgaben im Angriff und in der Abwehr.

Bayer Dormagen hat im ersten Spiel nach einem 14:14-Halbzeitstand und einem 17:18-Rückstand den EHV Aue noch klar mit 35:25 bezwungen, am vergangenen Wochenende beim HSV Hamburg trotz der 22:26-Niederlage eine gute Figur hinterlassen. Auf was muss sich Ihre Mannschaft am Freitagabend im Bayer Sportzentrum einstellen?

Bayer Dormagen wird nach dem Heimsieg über den EHV Aue und der guten Leistung in der Hansestadt, lange Zeit auf Augenhöhe mit dem HSV Hamburg,  hungrig auf den nächsten Sieg sein. Gegen den Aufsteiger aus der 3. Liga wollen sie doppelt punkten. Sie sind wohl auch der Favorit für den Freitagabend. Bayer Dormagen ist eine variabel spielende Mannschaft, mit einer starken Deckung und einem guten Torhüter, mit schnellen Gegenstößen und drei Shootern aus dem Fernwurfbereich. Wir gehen, wie bereits erwähnt, mit einer positiven Grundstimmung in die Partie. Ja, wir haben Respekt. Aber ebenso Ja, wir haben eine gute Chance.

 

Welches Aufgebot werden Sie auf das Parkett schicken?

Eine erfolgreiche Formation ändert man nicht. Diejenigen, die gegen Hüttenberg gespielt haben, besitzen beste  Chancen auch in Dormagen zu spielen.

 

Th. Levknecht