News / 2. Handball Bundesliga

Frisch aus der Quarantäne zum Geisterspiel ins Erzgebirge

Unser Team gastiert am Samstag beim EHV Aue - Anwurf um 17.00 Uhr (!!) - sportdeutschland.tv überträgt live!

In der Erzgebirgshalle Aue-Lößnitz findet am Samstag, 27.11.2021 um 17.00 Uhr die 97. Auflage des Derbys zwischen dem EHV Aue und dem ThSV Eisenach statt. „Gerne hätten wir das vor einer stimmungsvollen Kulisse mit Fans aus beiden Lagern ausgetragen“, lassen die Manager Rüdiger Jurke (Aue) und Rene Witte (Eisenach) wissen. Auf Grundlage der sächsischen Coronaschutz-Verordnung und der derzeitigen Lage muss der EHV Aue voraussichtlich bis zum 12.12.2021 auf die Unterstützung von Fans und Zuschauern in der Erzgebirgshalle verzichten. Dadurch muss die blau-weiße Fankarawane in Eisenach bleiben.

Für die Wartburgstädter ist es die erste Partie nach einer 4-wöchigen Pause, zunächst aufgrund von Länderspielen, dann zwangen 10 Corona-Fälle zu einer mehrwöchigen Zwangspause. „Ein halbwegs geordnetes Mannschaftstraining oder eine gezielte Vorbereitung auf die Partie in Aue konnten nicht stattfinden. Zum Glück waren die medizinischen Werte nach der Corona- Isolation in Ordnung. Hundertprozentig fit sind die Spieler allerdings nicht“, erklärte Rene Witte mit Blick auf den Samstag. Wer letztendlich für den ThSV Eisenach überhaupt auflaufen kann, ist noch völlig offen. „Wir freuen uns dennoch, nach einer so langen Corona-Pause wieder Handball spielen und einen Wettkampf bestreiten zu können“, lässt Eisenachs neuer Trainer mit Blick auf den Samstag wissen. Geisterspiele kennt er auch aus der Schweiz. „Unter unserem neuen Coach Misha Kaufmann haben wir zwei von drei Spielen gewonnen. Ich halte ihn für einen sehr strategischen und unheimlich ehrgeizigen Trainer, der uns gut zu Gesicht steht“, beschreibt Adrian Wöhler, der Dienstälteste im Eisenacher Kader, die Lage.

„Wir waren in der letzten Zeit durch Corona-Erkrankungen und Verletzungen gehandicapt“, verweist Rüdiger Jurke als Hauptgrund für zuletzt 3:13 Punkte aus den letzten 8 Punktspielen. Nur im Heimspiel gegen den TuS Fernorf, ein 30:29-Sieg nach einem 13:17- Halbzeit-Rückstand, konnte doppelt gepunktet werden. „Ein Sieg über Eisenach wäre wichtig, um uns Luft nach unten zu verschaffen“, beton Rüdiger Jurke. Sein Team rangiert mit 8:16 Punkten aus 12 Spielen auf Platz 15 der Tabelle, die aufgrund der unterschiedlichen Anzahl absolvierter Spiele nicht voll aussagefähig ist. Der ThSV Eisenach hat erst 9 Spiele absolviert (6:12 Punkte). Mit Adrian Kamlodt, Goncalo Ribeiro und Arnar Halfdansson verfügt der EHV Aue über einen kreuzgefährlichen Rückraum. Am Kreis wird immer wieder Bengt Bornhorn gesucht, bisher 65 Tore, 31 davon per Strafwurf.

Die Partie wird am Samstag von sportdeutschland.tv übertragen.

 

Th. Levknecht