News / 2. Handball Bundesliga

Gegen den Tabellenführer zu spielen, eine besondere Motivation für unser Team

Der HSV Hamburg gastiert am 2. Weihnachtsfeiertag um 17.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle. Leider erneut vor leeren Rängen.

Nonstop geht es für den ThSV Eisenach in der 2. Handballbundesliga der Männer weiter. Am Mittwoch, 23.12.2020 bejubelten die Wartburgstädter einen 28:24 (13:10) -Erfolg über den TuS Ferndorf. Erstmals im Aufgebot standen die Neuzugänge Jannis Schneibel (aus dem Profikader der Rhein-Neckar Löwen) und Daniel Hideg (in der Vorsaison per Zweitspielrecht der Eulen Ludwigshafen bei der HG Oftersheim/Schwetzingen am Ball). Am 2. Weihnachtfeiertag, am Samstag, 26.12.2020, empfängt der ThSV Eisenach um 17.00 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle – erneut vor leeren Rängen – Tabellenführer HSV Hamburg. Mit Jan Forstbauer steht ein ehemaliger Eisenacher im Kader der Norddeutschen.

Der Handball Sport Verein Hamburg hat am Mittwochabend mit 29:27 gegen den Dessau-Roßlauer HV gewonnen. Durch den siebten Sieg in Serie stehen die Hansestädter zumindest auf dem Papier über Weihnachten an der Tabellenspitze, bis der VfL Gummersbach nachzieht. Allerdings, die Schützlinge von Torsten Jansen musste bis in die Schlussphase um den Sieg zittern.  Kreisspieler Niklas Weller und Routinier Tobias Schimmelbauer auf Linksaußen markierten je 5 Treffer.

„Mit dem HSV Hamburg erwarten wir eine Mannschaft, die vor Selbstvertrauen strotzt. Sie zeichnet eine besondere Flexibilität im Angriff aus, mit einer klaren und sehr geradlinigen Linie.  Diese zu unterbrechen, wird eine vorrangige Aufgabe für uns. Für jeden unserer Spieler dürfte es eine besondere Motivation sein, gegen ein solch namhaftes Team, gegen den aktuellen Tabellenführer und aus meiner Sicht auch Aufstiegsaspirant zu spielen“, erklärt Markus Murfuni, der Coach des ThSV Eisenach.

Th. Levknecht