News / 2. Handball Bundesliga

Gegen HC Erlangen nur Außenseiter

Letztmalig wird die 1. DHB-Pokal-Hauptrunde im Final-Four-Modus ausgetragen.

Das Turnier 8 der Gruppe Süd führt am kommenden Wochenende (17./18.08.2019) in der Main-Kinzig-Halle in Hanau Erstligist HC Erlangen, die Zweitbundesligisten TV Hüttenberg und ThSV Eisenach sowie den ausrichtenden Drittligisten HSG Hanau zusammen.

Turnierfavorit ist zweifellos der vom ehemaligen Eisenacher Trainer Adalsteinn Eyjolfsson betreute ambitionierte Erstbundesligist HC Erlangen. Der ThSV Eisenach muss sich gleich am Samstag um 17,00 Uhr mit den Franken auseinandersetzen. Klar, die gerade in die 2. Handballbundesliga zurückgekehrten Wartburgstädter sind Außenseiter! Um 20.00 Uhr stehen sich dann „Platzhirsch“ HSG Hanau und der TV Hüttenberg gegenüber. Die Sieger der beiden Samstag-Spiele ermitteln dann am Sonntag, 18.08.2019 um 15.00 Uhr jenes Team, das in die nächste DHB-Pokal-Hauptrunde einzieht.

Die Favoritenbürde trägt zweifellos der Erstbundesligist

„Der Favorit ist klar. Wir werden unser Bestes geben, werden versuchen, so lange wie möglich dran zu bleiben“, erklärt Sead Hasanefendic, der Coach des ThSV Eisenach, mit Blick auf die Partie gegen den HC Erlangen. Er wird auf einen breiten Kader bauen können. „Wir werden den Pflichtspielauftakt natürlich auch als letzten Test und Vorbereitung auf die Meisterschaftsspiele nutzen“, fügt Sead Hasanefendic hinzu. Ähnlich sieht es ThSV-Co-Kapitän Adrian Wöhler: „Eine gute Vorbereitung liegt hinter uns. Der Sieg über Erstligist Eulen Ludwigshafen beim Sparkassencup hat uns gutgetan. Wir freuen uns auf die Partie gegen den HC Erlangen, der natürlich klar favorisiert ist. Wenn bei uns alles passt, können wir ihn lange ärgern. Wir sehen diese Partie zugleich als letzten Test vor dem Punktspielstart.“ Mit einem Auswärtsspiel beim HC Elbflorenz startet der ThSV Eisenach am Sonntag, 25.08.2019 in die Zweitbundesligasaison 2019/2020. Das erste Heimspiel steigt am Freitag, 30.08.2019 um 20.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle. Der TV Hüttenberg ist dann zu Gast.

HC Erlangen -Einziger HBL-Club in Bayern

Der HC Erlangen hat sich nach dem Wiederaufstieg im Sommer 2016 im Oberhaus etabliert. In der Vorsaison sprang Platz 9 heraus. Der Umzug von der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle in Erlangen nach Nürnberg, in die Arena Nürnberger Versicherungen, erwies sich als Volltreffer. Handball lässt die Zuschauer in die 8.300 Zuschauer fassende Halle strömen. Im Sommer haben 8 Spieler den Verein verlassen, die gleiche Anzahl ist hinzugestoßen. Wertvollster Neuzugang sicherlich, Ex-Nationaltorwart Carsten Lichtlein, der mit Nikolaus Katsigiannis ein starkes Duo bilden wird. Zu den Leistungsträgern zählen die Spielgestalter Michael Haaß und und Nico Büdel, die torgefährlichen Außen Johannes Sellin und Florian von Gruchalla. Neuzugang Quentin Minel vom französischen Club Chamberly Savole HB soll aus dem linken Rückraum für Torgefahr sorgen. Nach der Stabilisierung plant der HC Erlangen, der einzige HBL-Club in Bayern, den Sprung ins obere Tabellen-Drittel. Gelingt die Integration der Neuzugänge, bleibt das Team von Verletzungen verschont, sollte eine gute einstellige Platzierung möglich sein. Mit einem Sprung in die nächste DHB-Pokal-Hauptrunde soll schon mal Selbstvertrauen getankt werden.

Tickets an der Tageskasse der Main-Kinzig-Halle in Hanau

Wie Hannes Geist, Geschäftsführer der HSG Hanau auf Nachfrage mitteilte, die Main-Kinzig-Halle wird am Samstag um 15.30 Uhr geöffnet. Ein Online-Ticket-Verkauf findet nicht statt. Ein Turnierticket für zwei Spiele am Samstag sowie das Finale am Sonntag kostet 25,- (Erwachsene) und 20,- Euro (Schüler bis 14). Ein Tagesticket für die beiden Samstagsspiele kostet 20,- Euro (Erwachsene) und 14,- Euro (Schüler bis 14 Jahre). Ein Tagesticket für das Finale am Sonntag kostet 12,- Euro (Erwachsene) und 8,- Euro (Schüler bis 14 Jahre).

Th. Levknecht