News / 2. Handball Bundesliga

Hält unsere Serie?

Gegen den ASV Hamm-Westfalen weisen wir bisher 13:1 Heimpunkte auf. Am Samstag, 11.12.2021 kommt es um 19.30 Uhr zum erneuten Aufeinandertreffen in der Werner-Aßmann-Halle / Unter Einhaltung der 2 G plus-Regeln sind 500 Zuschauer zugelassen/ Tickets im Vorkauf und an der Abendkasse

Der 27:26-Auswärtserfolg bei der HSG Nordhorn-Lingen hat das Selbstbewusstsein des ThSV Eisenach weiter gestärkt. Seit dem Amtsantritt des neuen Trainers Misha Kaufmann wurden 9:3 Punkte verbucht. Die darin enthaltene Niederlage in Hüttenberg resultierte aus mehr als unglücklichen Umständen. Das 23:23-Remis gegen die Eulen Ludwigshafen gewann im Nachhinein an Gewicht, feierten die Eulen kurz darauf einen 30:25-Sieg über Ligaprimus Gummersbach. „Wir wollen weiter auf der Erfolgswelle schwimmen, unsere Punktebilanz auf 11:3 Zähler aufstocken“, erklärten die Rückraumspieler Jonas Ulshöfer und Jannis Schneibel mit Blick auf das Wochenende. Der ThSV Eisenach empfängt am Samstag, 11.12.2021 um 19.30 Uhr mit dem ASV Hamm-Westfalen den Tabellen-Vierten. „Unser Focus lag nach dem Sieg in der Grafschaft voll auf der Partie gegen das Spitzenteam aus Westfalen. Es spielt auf dem Level der HSG Nordhorn-Lingen. Ich würde mich freuen, wenn uns so viele Zuschauer wie möglich, wie zugelassen, unterstützen. Die Jungs haben das verdient!“, so Misha Kaufmann. Unter den 2 G plus-Regeln einschließlich Maske am Platz sind 500 Zuschauer erlaubt. Tickets sind im Vorverkauf in der ThSV-Geschäftsstelle und am Spieltag ab 17.30 Uhr an der Tageskasse erhältlich. Ein Corona-Testzentrum wird dank der Hilfe der Johanniter wieder vor Ort sein.

Beide Teams wahrscheinlich mit voller Kapelle

Erstmals hat Eisenachs Coach seinen gesamten Kader zur Verfügung. Malte Donker und Ivan Snajder sind aus der Corona-Quarantäne zurück und stehen nach zwei Trainingseinheiten wieder zur Verfügung. Torhüter Blaz Voncina hat sich zu Wochenmitte in Richtung Ligakonkurrent VfL Lübeck-Schwartau verabschiedet. „Johannes Jepsen und Thomas Eichberger genießen unser vollstes Vertrauen“, erklärte Misha Kaufmann zur Torhüterposition. Er hofft, eine Serie reißt nicht. Der ASV Hamm-Westfalen konnte bei seinen bisherigen 7 Auftritten in der Werner-Aßmann-Halle kein einziges Mal gewinnen (13:1 Zähler für den ThSV). Sein Kollege Michael Lerscht, mit dem Misha Kaufmann gerade den Mastercoach ablegt, reist mit voller Kapelle an. „Jede Serie geht einmal zu Ende. Rufen wir unser Potential ab, kommen wir auch in Eisenach für Punkte in Frage“, ließ der Coach des ASV Hamm-Westfalen wissen. Er kommt mit einer gegenüber der Vorsaison runderneuerten Mannschaft.

Gäste mit sechs erstligaerfahrenen Neuzugängen

Gleich sechs erstbundesligaerfahrene Neuzugänge heuerten im Sommer an. Als Volltreffer hat sich vor allem der niederländische Mittelmann Dani Baijens er- und bewiesen. Vom TBV Lemgo gekommen, übernimmt er gemeinsam mit Sören Südmeier die Spielleitung. Mit seinem Tempo und seiner Übersicht ist er ein ganz wichtiger Baustein des derzeit erfolgreichen Hammer-Spiels. Kreisläufer Alexander Engelhardt war bereits in der Rückrunde der Vorsaison zum Team gestoßen.  Linksaußen Alexander Reimann kam bisher als junger Spieler hinter Kapitän Fabian Huesmann kaum über die Rolle des Lernenden mit sporadischen Einsätzen hinaus. Rechtsaußen Tim Wieling begann stark, fiel zwischenzeitlich krankheitsbedingt aus, ist aber in Eisenach dabei. Matej Mikita stieß als Letzter zum Team, ist rasch zu einem wichtigen Mann in der Deckung geworden, wenn einer der gesetzten Innenblocker Jan Brosch oder Markus Fuchs eine Pause braucht. Torhüter Vladimir Bozic hatte von Beginn an keine Eingewöhnungsprobleme und bildet mit Felix Storbeck ein sich gut ergänzendes Gespann.

 

Th. Levknecht