News / 2. Handball Bundesliga

Holpriger Testspielauftakt

Erst eine deutlich verbesserte Abwehr sorgte nach dem Seitenwechsel für einen 25:17 (14:12) -Erfolg beim Turnier in Schwetzingen über die HG Oftersheim/Schwetzingen

Zum Jubiläum 25 Jahre Handball bei der HG Oftersheim/Schwetzingen findet der Patrick-Lengler-Cup 22 statt. Mit dabei die Zweitbundesligisten ThSV Eisenach und HSG Konstanz sowie die Drittligisten Rhein-Neckar Löwen II und die gastgebende HG Oftersheim/Schwetzingen. Die Wartburgstädter bestritten noch kein Testspiel. Das Turnier in Schwetzingen ist für sie also der Aufgalopp.

Der ThSV Eisenach hatte am Freitagabend gegen ein hochmotiviertes Team der HG Oftersheim/Schwetzingen im ersten Abschnitt erhebliche Mühe, verzeichnete am Ende einen 25:17 (14:12) -Erfolg und trifft am Sonntag um 19.30 Uhr im Finale auf Zweitbundesliga-Aufsteiger HSG Konstanz, der die Rhein-Neckar Löwen II mit 38:25 bezwang.

Der ThSV Eisenach hatte am Freitagabend gegen ein hochmotiviertes Team der HG Oftersheim/Schwetzingen im ersten Abschnitt erhebliche Mühe, verzeichnete am Ende einen 25:17 (14:12) -Erfolg und trifft am Sonntag um 19.30 Uhr im Finale auf Zweitbundesliga-Aufsteiger HSG Konstanz, der die Rhein-Neckar Löwen II mit 38:25 bezwang.

Die Wartburgstädter agierten gegen den gastgebenden Drittligisten im ersten Abschnitt nicht aggressiv und nicht konsequent genug. Der zwischenzeitliche 7:10-Rückstand war die Quittung. Allein 13 freie Bälle wurden weggelassen. Mit einer erhöhten Schlagzahl trafen die Schützlinge von Misha Kaufmann zum 11:11 und gingen mit einer knappen 14:12-Führung zu den Pausengetränken. Eine deutlich verbesserte Abwehrarbeit bildete die Grundlage für nur 5 Gegentreffer im zweiten Abschnitt. Die Eisenacher zogen vom 14:14 auf 23:14 davon und schaukelten den Sieg locker über die Ziellinie. Daniel Hideg, 2015 bis 2018 und 2019 bis 2020 bei der HG Oftersheim/Schwetzingen, ist nach seiner Operation zum Ende der Vorsaison noch nicht einsatzfähig. Auch Ante Tokic, leicht lädiert, war nicht dabei. Alle anderen, auch sämtliche Neuzugänge, kamen zum Einsatz. Phasenweise ging es heißblütig zu. „Gegen die HSG Konstanz müssen wir deutlich fokussierter und auch disziplinierter auftreten“, erklärte Eisenachs Manager Rene Witte mit Blick auf das Finale.

Für den heutigen Samstag stehen eine Analyse dieser Partie und Krafttraining auf der Tagesordnung, bevor es dann zum Finale dieses Turniers geht.

ThSV Eisenach spielte mit Töpfer, Jepsen; Hübke, Sousa, Walz, Snajder (1), Reichmuth (4), Marquardt (4/1), Hangstein (2/1), Schneibel (1), Grgic (2), Meyer, Ulshöfer (1), Saul (3), Donker, Krass (2), Weyhrauch (5)

Zum Turnierauftakt wurde Zweitliga-Aufsteiger HSG Konstanz seiner Favoritenrolle letztendlich gerecht, bezwang die Rhein-Neckar Löwen II mit 38:25. Die Reserve des Erstligisten wurde in der letzten Saison mit starken 39:5 Punkten souverän Meister in ihrer Drittliga-Staffel, durfte jedoch als Zweitvertretung nicht an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga teilnehmen. Zudem wurden die Löwen deutscher Meister in der A- und B-Jugend. Talente, die nun teilweise bei den "Junglöwen" mit auflaufen werden. Aus den Reihen des deutschen A-Jugend-Meisters wechselte Rückraum-Recke Robert Krass zum ThSV Eisenach.

Nach einer holprigen ersten Halbzeit fand das Team vom Bodensee besser ins Spiel, initiierte aus einer beweglichen Deckung das Tempospiel. „Schöne Aktionen, aber auch einige Fehler“, konstatierte Andreas Joas, der Pressesprecher der HSG Konstanz.

 

Die Turnierübersicht

Freitag, 29. Juli 2022 (Karl-Frei-Halle Oftersheim)
18.00 Rhein-Neckar-Löwen II – HSG Konstanz 25:38
20.00 HG – ThSV Eisenach 17:25

Samstag, 30. Juli (Nordstadthalle Schwetzingen)
16.00 Spiel um Platz 3:

              HG Oftersheim-Schwetzingen – Rhein-Neckar Löwen II

 

18.00 HG-Allstars – Patrick Allstars
19.30 Endspiel

              ThSV Eisenach – HSG Konstanz
21.00 Siegerehrung und Party mit der HG-Band & Friends

Th. Levknecht