News / 2. Handball Bundesliga

Im Interview: TuSEM-Coach Jaron Siewert

Als ungeschlagener Tabellenführer gastiert der TuSEM Essen am Samstag, 05.10.2019 um 19.30 Uhr beim ThSV Eisenach. Wir sprachen im Vorfeld mit Jaron Siewert, dem Essener Coach

Ihr Team ist noch ungeschlagen, belegt mit 10:2 Punkten den Platz an der Sonne. Was zeichnet Ihre Mannschaft aus?
Wir sind eine sehr eingespielte Truppe, die schon im Kern seit 4 oder mehr Jahren zusammenspielt. Die Jungs verstehen sich auch außerhalb des Feldes sehr gut, sodass es eine echt verschworene Mannschaft ist.

Mit dem Titel „Bester Angriff der Liga“ schloss TuSEM die vergangene Saison ab. Mit 191 erzielten Treffern präsentiert sich Ihre Mannschaft auch in der laufenden Saison als das torhungrigste Team. Ist Offensive Trumpf? Auf welche Spielphilosophie setzen Sie?
Eine gute Offensive lebt von einer soliden Abwehrarbeit, ansonsten kommt man nicht ins Tempospiel und es fehlen die leichten Tore. Wir sind uns aber unserer Stärke bewusst und das gibt natürlich nochmal etwas mehr Sicherheit. Die Philosophie beim TuSEM ist sicherlich von Tempo und von hoher individueller Qualität geprägt. Umso besser jeder Einzelne ist, desto besser und unberechenbarer ist die ganze Mannschaft.

„TuSEM ist bereit, oben anzugreifen“ titelte das Fachorgan „Handballwoche“ seine Saisonvorschau zum TuSEM. Haben Sie den Aufstieg auf der Agenda?
Mit dem Thema „Aufstieg“ beschäftigen wir uns eigentlich gar nicht. Wir wollen die bestmögliche Leistung in jedem Spiel auf die Platte bringen und schauen, wozu es jedes Mal reicht. Am Ende wollen wir uns selbst nicht vorwerfen, dass wir nicht alle das Maximum investiert hätten.

Ist aus Ihrer Sicht nach 6 absolvierten Spieltagen schon eine Tendenz in der Liga auszumachen?
Die 2. Liga ist wie immer sehr spannend und jede Woche sind interessante Ergebnisse dabei. Wie die Tabelle wirklich aussieht, kann ich gar nicht sagen, aber ich muss nicht scrollen um uns zu finden. Wir sind gut dabei und müssen jede Woche investieren, damit das auch so bleibt.

Am vergangenen Wochenende fügte der ThSV Eisenach dem als Tabellenführer angereisten ASV Hamm-Westfalen die erste Saisonniederlage bei, nun gastieren Sie als Tabellenführer in der Wartburgstadt. Wie gehen Sie die Aufgabe an? Wie sieht es personell aus, welches Aufgebot werden Sie wahrscheinlich auf das Parkett der Werner-Aßmann-Halle schicken?

Wir gehen die Aufgabe genauso an, wie gegen jeden anderen Gegner in dieser Liga auch. Wir bereiten uns akribisch auf die kommenden Aufgaben vor und sind maximal fokussiert, um im Kampf um die Punkte mitreden zu können. Der Kader wird sich im Vergleich zu unserem letzten Heimspiel nicht verändern.

Th. Levknecht