News / Mannschaften

Kein Kuschelderby am Samstagnachmittag: ThSV II - SV Behringen/Sonneborn

ThSV II will am Samstag ab 15.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle Wiedergutmachung betreiben

Vier Wochen nach dem Hinspiel, einem 30:30-Remis in der Behringer Hainich-Sporthalle, treffen sich der ThSV Eisenach II und der SV Town & Country Behringen/Sonneborn am Samstag, 12.10.2019 um 15.00 Uhr in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle bereits zum Rückspiel. Der Spielplan der Thüringenliga der Männer will es so. Die Spieler beider Mannschaften kennen sich gut, unternehmen in der Freizeit einiges zusammen; ein „Kuschelderby“ ist dennoch nicht zu erwarten.

Beim Hinspiel sicherte Tim Rodrian mit einem in allerletzter Sekunde verwandelten Siebenmeter dem SV Town & Country Behringen/Sonneborn einen Zähler. „Nun will ich vor meiner Haustür einen Auswärtssieg landen“, erklärt der torgefährliche Rückraumspieler, einst im Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach. Er wohnt nur wenige Meter von der Werner-Aßmann-Halle entfernt. „Ich schnappe meine Sporttasche und laufe nur wenige Minuten zu Fuß zur Halle“, berichtet Tim Rodrian. Am vergangenen Wochenende war er mit 8 Treffern am ersten Saisonsieg seines Teams beim 28:23-Erfolg bei der SG Motor Arnstadt/Plaue beteiligt. Der SV Town & Country Behringen/Sonneborn sieht sich also im Aufwind. „Wir sind guter Dinge, in solch einem Derby ist alles möglich“, erklärt Christopher Kohls, der Behringer Coach. Beim ThSV Eisenach II ist die Stimmung hingegen arg gedämpft. Am vergangenen Spieltag bezogen die Schützlinge von Michael Stegner-Guillaume nach enttäuschender Leistung gegen die Routiniers des Sonneberger HV eine klare 25:33- Heimniederlage. „Wir haben einiges gut zu machen, für unseren Verein und unsere Fans“, betont Qendrim Alaj, der Kapitän des ThSV Eisenach II. Grundvoraussetzung sei, in einem Derby insbesondere, die richtige Einstellung. „Wir sind Favorit, wir wollen der Favoritenrolle gerecht werden und einen klaren Sieg landen“, legt Qendrim Alaj die Messlatte hoch. Der unnötige Punktverlust beim Hinspiel liege seinen Teamkollegen noch im Magen. „Die älteren Spieler, ich mit 27 Jahren als ältester Feldspieler, müssen vornweg marschieren, zugleich die ganz jungen Spieler führen“, betont der Rückraumspieler. Mangels Körpergröße muss der ThSV Eisenach II in dieser Saison vornehmlich auf das spieltechnische Element setzen, mit hohem Tempo, um die gegnerischen Abwehrreihen in Bewegung zu bringen.

Christopher Kohls: Auf Rechtsaußen muss ich improvisieren

Bis auf Noah Streckhardt (Außenbandanriss) dürfte der ThSV Eisenach II seinen kompletten Kader zur Verfügung haben. Auch die Ex-Behringer Hannes Meyer und Ardit Ukaj sind dabei. Renato Pauli und Hannes Meyer dürften im Rückraum beginnen, um die Torgefahr aus der zweiten Reihe zu erhöhen. Christopher Kohls, der Coach des SV Town & Country Behringen/Sonneborn, muss Improvisieren, insbesondere auf der Rechtsaußenposition. Lars Hellmund und Sven Ehrhardt fehlen aus privaten Gründen. Auf der Langzeitverletztenliste stehen Andre Schmandt und Michael Koch. Für Tore aus dem Fernwurfbereich soll wie eh und je Mirko Brachmann sorgen. Die Aufgaben im Tor dürften sich beim SV Town & Country Behringen/Sonneborn Bernd Hübner, Sebastian Schenk und Henrik Häuser, beim ThSV Eisenach II Andreas Fehr, Marius Noack und John Martin teilen.

 

Th. Levknecht