News / Mannschaften

Knappe Niederlage für unsere Zweite in Ronneburg

Erneut zu viele technische Fehler bei eigenem Ballbesitz

War es in den ersten Saisonspielen vornehmlich die Abwehr, die in der Kritik stand, gibt inzwischen der Angriff Grund zur Sorge. Wie in der Vorwoche, der ThSV Eisenach II fabrizierte im Auswärtsspiel beim HSV Ronneburg bei Ballbesitz 18 technische Fehler, unterlag knapp mit 27:28 (14:15). „Eigentlich sind wir für 30 Tore gut, kassierten im Ronneburger Hexenkessel ja auch nur 28, doch mit der Vielzahl unserer eigenen Fehler mussten wir die Heimfahrt mit leeren Händen antreten“, konstatierte Michael Stegner-Guillaume, der Coach des ThSV Eisenach II, der von seinem Vater Reinhard Stegner als Mannschaftsbetreuer unterstützt wurde. Nach dem Abpfiff kauerten die Spieler mit gesenkten Köpfen in der Kabine, war doch durchaus Zählbares mitzunehmen, scheiterte man nicht an einem übermächtigen Kontrahenten, sondern an der eigene Fehlerquote.

Entgegen mancher hitzigen Gefechte in der Vergangenheit lieferten sich beide Teams eine ausgesprochen faire Partie, mit nur zwei Zeitstrafen für die Hausherren und gar nur eine für die Gäste von der Wartburg. Mario Beyer und Christin Wagner hatten als Referees die Partie sicher im Griff.

 

Renato Pauli mit 8, Ardit Ukaj mit 7 Treffern

Der Auftakt ließ hoffen. Mit Ardit Ukaj auf Links- und Adrian Warlich auf Rechtsaußen, Noah Streckhardt, Qendrim Alaj und Renato Pauli im Rückraum, Hannes Meyer am Kreis und Marius Noack im Tor wurde zunächst überaus passabler Handball mit wenigen Fehlern geboten. Keeper Marius Noack war von Beginn ein starker Rückhalt. Das Angriffsspiel lief präzise. Hannes Meyer traf zum 3:4 (8), Renato Pauli (insgesamt 8 Treffer) zum 5:7 (13.) und Ardit Ukaj (insgesamt 7 Treffer) zum 6:8 (14.). Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich der Gastgeber brachte Youngster Adrian Warlich den ThSV Eisenach II nochmals in Führung (9:10, 20.). „Doch nun begann wieder unsere Fehlerserie“, ärgert sich Michael Stegner-Guillaume. Der HSV Ronneburg, mit Andre und Silvio Stölzner auf dem Parkett sowie dem Ex-Eisenacher Christopher Stölzner als Co-Trainer, dankte für die Gastgeschenke mit eigenen Treffern zum 14:11 (27.). Eisenachs Coach brachte Armend Alaj auf Rechtsaußen und Julius Brenner im linken Rückraum. Bis zum Seitenwechsel gelang noch der Anschlusstreffer. Alles war offen.

 

Rückstand von 6 Treffern war im Schlussspurt nicht mehr aufzuholen

„Auch im zweiten Abschnitt war nicht die Abwehr unsere Baustelle. Hier wurde gut gearbeitet“, betont Michael Stegner-Guillaume. „Nach Ballgewinnen wurde das Leder 10 Sekunden später sprichwörtlich weggeworfen“, fügt der Eisenacher Trainer hinzu. Die routinierten Ronneburger spulten mit Abgeklärtheit gegen die Eisenacher Jugendbrigade ihr Pensum herunter. Den Eisenachern unterliefen anfängerhafte Patzer. „Das Leder wurde auf 2 Meter Entfernung dem Mitspieler auf den Fuß geworfen oder es landete im Seitenaus“, rauft sich Michael Stegner-Guillaume noch im Nachhinein die Haare. „Wir versuchten vieles über die rechte Seite. Auch erfolgreich. Aber in entscheidenden Phasen wurde gepatzt“, fügte der ThSV-Coach hinzu. Die Hausherren spielten ihre Angriffe geduldig aus. Torjäger Mirko Alexy traf zum 19:15 (37.) und 23:18 (48.). Für Eisenach fanden zumeist nur die Bälle von Renato Pauli den weg ins Netz. Nach dem 26:20 (53.) bliesen die jungen Eisenacher zur Aufholjagd. Vielfach wurde über Linksaußen Ardit Ukaj abgeschlossen. Der Anschlusstreffer von Renato Pauli fiel allerdings erst unmittelbar vor der Sirene. Der HSv Ronneburg jubelte und überholte den ThSV Eisenach II in der Tabelle.

 

Heimspiel gegen den SV Hermsdorf

Am kommenden Wochenende ist der ThSV Eisenach II spielfrei. Am Sonntag, 01.12.2019 gastiert dann der SV Hermsdorf in der Werner-Aßmann-Halle.

 

Statistik

 

HSV Ronneburg : Puhl, Günther; C. Eisenstein (1), Halbauer (4/3), S. Eisenstein, Lange (1), A. Stölzner (1), S. Stölzner (2), Alexy (7), Vogel (6), Stein (4/2), Dujcak (2), Benne

 

ThSV Eisenach II: Noack, Fehr, Martin; Brenner, Pauli (8), Urbach, Meyer (2), Ukaj (7), A. Alaj (4), Warlich (2), Streckhardt (2/1), Q. Alaj (2), Förster

 

Zeitstrafen: HSV Ronneburg 4 Min, - ThSV II 2 Min.

 

Siebenmeter : HSV Ronneburg 5/6 – ThSV II 1/3

 

Schiedsrichter: Beyer/Wagner

 

Th. Levknecht