News / 2. Handball Bundesliga

Stimmungsvoller Neujahrsempfang

Über 230 Gäste folgten unserer Einladung. Danke Gastgeber Firma LINDIG!

Foto: Günter Oßwald (Mitte) wurde für seine Unterstützung seit Anfang der 90er Jahre ganz herzlich gedankt- Links Präsident Shpetim Alaj, rechts Manager Rene Witte - Foto: Ch. Heilwagen


Im festlich hergerichteten Ambiente der Eventhalle FLUGRAUM4 der LINDIG Fördertechnik GmbH auf dem Flugplatz der Gemarkung Hörselberg-Hainich, umrahmt von Live-Musik, konnte der ThSV Eisenach zu seinem Neujahrsempfang über 230 Sponsoren, Partner, Ehrengäste und Freunde begrüßen. Dazu gehörten auch Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf, die Landtagsabgeordneten Katy Engels und Sascha Bilay, der ehrenamtlichen Beigeordneten des Wartburgkreises und Kreistagsmitglied Hans-Joachim Ziegler sowie die Stadtratsmitglieder Michael Klostermann und Gisela Rexrodt. Das ThSV-Zweitbundesligateam, Spieler der in der Mitteldeutschen Oberliga auf Torejagd gehenden B-Jugend, etliche Trainer, aber auch einstige Asse von einst, wie Michael „Dubse“ Dubiel, Bernd „Fichte“ Fichtner, Jörn Schläger und Uwe Seidel hatten sich eingefunden. Wolfgang Heyer, über mehrere Jahrzehnte Physiotherapeut der Eisenacher Handballer, war mit seiner Gattin der Einladung gefolgt.


Foto: Festliches Ambiente in der Halle der Firma LINDIG - Foto: Ch. Heilwagen

 

 

ThSV Eisenach nur mit einer neuen Arena zukunftsfähig

Nach der Begrüßung durch Präsident Shpetim Alaj ließ Manager Rene Witte die vergangene Spielsaison mit dem sofortigen Wiederaufstieg Revue passieren, beleuchtete Teil 1 der laufenden Punktspielsaison in der 2. Handballbundesliga mit einem Zuschauerschnitt oberhalb der 2000-Marke. Rene Witte unterstrich zugleich die Wichtigkeit einer neuen Handball-Arena. „ Nur mit einer neuen Arena sind wir zukunftsfähig! Alle Verantwortungsträger im Rathaus und im Stadtrat müssen sich zusammenraufen, um dieses Großprojekt endlich in die Tat umzusetzen“, erklärte der Geschäftsführer und Manager der ThSV-Marketing GmbH.

 

Foto: Hans-Joachim Ursinus (stehend li.) empfing herzliche Glückwünsche zum 75. Geburtstag, hier mit Christian Roch (Thüringer Landestrainer), ThSV-Pressesprecher Thomas Levknecht und dem einstigen Klasse-Außen Bernd Fichtner (sitzend) - Foto: Ch. Heilwagen


Der ThSV Eisenach nutzte den Neujahrsempfang für Gratulationen. Hans-Joachim Ursinus, über 20 Jahre Trainer bei Motor und später dem ThSV Eisenach, bekam herzliche Glückwünsche und ein kleines Präsent zu seinem 75. Geburtstag. Amigo Kaufmann, vom gleichnamigen Schwimmbadservice, beging kürzlich sein 60. Wiegenfest. Auch Andreas Gutsell vom „Augustiner Bräu“ erhielt herzliche Geburtstagsglückwünsche.


Foto: Amigo Kaufmann vom gleichnamigen Schwimmbadservice mit unserem jungen Spieler Noah Streckhardt - Foto: Ch. Heilwagen

Man muss auch der Region was zurückgeben

Was wäre der Thüringer Sport ohne seinen Förderer Günter Oßwald?! Was wäre der ThSV Eisenach ohne Günter Oßwald?! Seit Anfang der 90er Jahre steht Günter Oßwald mit seiner Firma „Federn Oßwald“ dem ThSV Eisenach zur Seite, trug und trägt er als Aufsichtsratsvorsitzender und Gesellschafter Verantwortung beim Traditionsverein. „Das hier in der Region erwirtschaftete Geld möchte ich der Region zukommen lassen“, erläuterte Günter Oßwald, der noch in anderen Funktionen in Treffurt ehrenamtlich tätig und außerordentlich geschätzt ist. Der ThSV Eisenach sagte ihm unter donnerndem Applaus Danke!

 

Dank an ehrenamtliche Mitstreiter

Stellvertretend für die vielen ehrenamtlichen Helfer wurden Helmut Kaufmann, Andreas Zettl, Rainer Seering und Anett Ziehn geehrt.

 

Foto: Günter Oppel (Mitte) mit Jonas Richardt  und Hannes Iffert (re.) - sportfotoseisenach


Zwei freie Werbeflächen auf dem Parkett der Werner-Aßmann-Halle wurden, unter den sich an dieser Aktion beteiligten Formen verlost. Eisenachs Oberbürgermeisterin Katja Wolf zog aus der Lostrommel die Gewinner: mosaic concept und Weidmüller GmbH.


Foto: Eisenachs Oberbürtgermeisterin Katja Wolf fungierte als Glücksfee bei der Verlosung - sportfotoseisenach

Bei leckeren Speisen und Getränken sowie vielen guten Gesprächen klang der Abend aus,

 

Th. Levknecht