News / Verein

ThSV-A-Jugend mit erwartetet klarem Sieg in der Hörselberghalle

Partie überschattet von einer schweren Verletzung - Beste Genesungswünsche gehen an unseren Nachwuchsspieler Felix Cürten!!!!

Auch mit kleinem Kader gelang dem ThSV Eisenach im Landesliga-Punktspiel der männlichen Jugend A der erwartet klare 39:28 (20:15)-Erfolg beim SV Petkus Wutha-Farnroda. Mit Lukas Scharfenberg (14 Tore, SV Petkus Wutha-Farnroda) und John Katzwinkel (12 Tore, ThSV Eisenach) standen in jedem Team ein zweistellig treffender Youngster.

Überschattet wurde die Partie von einer schweren Verletzung Eisenachs Felix Cürten. Gerade hatte er noch zum 19:29 eingenetzt (43.), da zog er sich wenig später bei einem Gegenstoß  im Zweikampf die schwere Verletzung zu. Ein Notarzt musste herbeigerufen werden. Gehirnerschütterung, Verletzung der Nase, Verlust einiger Vorderzähne lautete die erste niederschmetternde Diagnose. Nach einer Nacht im St. Georg-Klinikum holten ihn seine Eltern ins Kreiskrankenhaus Greiz-Ronneburg.  

Die ThSV-Talente setzten in der Startformation mit Leif Katzwinkel auf Links- und Conrad Ruppert auf Rechtsaußen, Joaquin Grabow, John Katzwinkel und Maarten Elwert im Rückraum, Jakob Völksch am Kreis und Niclas Janßen im Tor forcierten von Beginn das Tempo, zogen vom 4:6 (10.) auf 7:12 (19.) und 10:18 (24.) davon. In der Abwehr agierten sie, so ihr Trainer Jan Gesell, „zu lasch“. Er bemängelte die hohe Zahl an Gegentoren, allein im ersten Abschnitt 15. Die Hausherren, voran ihr Rückraum-Linker Lukas Scharfenberg, nutzten die Eisenacher Abwehrschwächen. Die Gäste gingen nur mit einem 5-Tore-Plus in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel trafen die ThSV-Talente immer wieder über Gegenstöße, meist über die Brüder Leif und John Katzwinkel abgeschlossen. Die Gastgeber, mit den Ex-Eisenacher Nachwuchsspielern Anton Gröber und Leon Pöhlmann, sahen sich beim 18:25 (36., Jakob Völksch) mit 7 Treffern in Rückstand. Vornehmlich Lukas Scharfenberg und Luca-Marlo Reißig unterbrachen mit ihren Treffern den Torreigen der Gäste. Mehrfach leuchtete ein 10-Tore-Pus für die THSV-Talente auf der Anzeigetafel der Hörselberghalle (21:31, 45.) auf. Im Finish schraubten die Eisenacher ihren Sieg noch in den zweistelligen Bereich (25:37, 54.). John Katzwinkel netzte zum 27:39 (58.) und Lukas Scharfenberg zum 28:39-Endstand ein.

„Insgesamt muss die Mannschaft mehr Entschlossenheit zeigen, in der Abwehr stabiler werden“, konstatierte Jan Gesell.

Nach unruhigen Wochen mit dem Abgang von Jugendkoordinator Matthias Bäurer befinden sich die A- und B-Jugendlichen des ThSV Eisenach auf dem Weg der Konsolidierung. Ihre Formkurve zeigt nach oben. Weitere Erfolge werden sich einstellen!

 

Statistik

SV Petkus Wutha-Farnroda : Schmidt-Röh; Paschek, Radloff, Schmalz (1), Henning, Pöhlmann (2), Pöhle, Gröber (2), H. Hornaff (1), Scharfenberg (14/1), Götte (2), Reißig (6), Artschwager

ThSV Eisenach : Janßen; Rehm (1), L. Katzwinkel (9), Ruppert (3), Völksch (6), Grabow (2), J. Katzwinkel (12/1), Elwert (4), Cürten (2)

Siebenmeter: Petkus 1/1 – ThSV 1/2

Zeitstrafen : Petkus 1 x 2 Min. – ThSV 2 x 2 Min.

Schiedsrichter : Klaus Kowald/ Torsten Kowald

Th. Levknecht