News / 2. Handball Bundesliga

ThSV Eisenach will erneut über den Kampf ins Spiel finden

Unser Team gastiert am Sonntag beim TV Großwallstadt

„Wir müssen uns durchgängig strecken, um Spiele zu gewinnen“, erklärt Markus Krauthoff-Murfuni, der Coach des ThSV Eisenach. Sein Team musste sich am Mittwoch, im ersten Heimpunktspiel seiner 30-jährigen Vereinsgeschichte ohne Zuschauer, mächtig strecken, um gegen den TV Emsdetten als hauchdünner 24:23-Sieger das Parkett zu verlassen. „Letztendlich sind wir über den Kampf ins Spiel und zum Sieg gekommen“, konstatiert Markus Krauthoff-Murfuni. Über den Kampf Sicherheit holen, das ist auch die Devise für die Partie am Sonntag. Zum Ende einer englischen Woche ist Aufsteiger TV Großwallstadt um 17.00 Uhr in der Untermainhalle Elsenfeld Gastgeber. Ein Aufeinandertreffen von zwei echten Traditionsvereinen mit einer langen Handballgeschichte. Für den TV Großwallstadt ist es das erste Heimspiel ohne Zuschauer.

ThSV-Manager Witte: Ich hoffe, unsere Jungs können sich freischwimmen

„Der Kraftakt am Mittwoch hat gezeigt, bei uns liegt derzeit einiges im Argen. Positiv, nach dem 4:9-Rückstand haben wir gefightet und die Partie noch gedreht. Das war wichtig für die Moral. Das Spiel hat unsere Schwächen im Abschluss gezeigt. Das heißt, eine spielerische Verbesserung im Angriff muss her. Nur wenn wir die Handbremse lösen, haben wir beim TV Großwallstadt, am Mittwoch 33:30 in Dresden erfolgreich, eine Chance. Ich hoffe, unser Jungs können sich freischwimmen. Ganz klar, wir werden alles versuchen, um das Maximale zu erreichen“, ließ Eisenachs Manager Rene Witte mit Blick auf den Sonntag wissen. „Die 33 Tore vom Mittwoch sind ein Beleg für einen sehr schwer berechenbaren Angriff des TV Großwallstadt“, argumentiert Markus Krauthoff-Murfuni. Mit Savvas Savvas hatte sich der TV Großwallstadt nach Saisonbeginn noch einen torgefährlichen Rückraumspieler an Land gezogen. Die Wartburgstädter werden wahrscheinlich das Aufgebot vom Mittwoch aufbieten. Sie hoffen auf eine ähnlich gute oder gar bessere Leistung von Daniel Dicker. Der österreichische Nationalspieler sorgte für Torgefahr aus dem linken Rückraum und stabilisierte die Abwehr. Kreisspieler Justin Mürköster fällt aufgrund einer Knieverletzung längere Zeit aus. Kristian Beciri wird dadurch als Kreisspieler und Abwehrchef im Dauereinsatz sein. Kurze Verschnaufpausen könnten ihm Adrian Wöhler und Andrej Obranovic verschaffen.

TV Großwallstadt gestärkt nach Auswärtssieg in Dresden

Die Eisenacher treffen auf einen alten Bekannten. Zum Torhüterteam des TV Großwallstadt zählt Jan-Steffen Redwitz, von 2015 bis 2018 beim ThSV Eisenach. „ Überaus bedauerlich, dass dieses Aufeinandertreffen ein Geisterspiel wird. Sicher hätten die Fanlager beider Teams für eine stimmungsvolle Kulisse gesorgt. Wir werden alles versuchen, um zum ersten Doppelpunktgewinn in heimischer Umgebung zu kommen. Infolge des stetig regen Personalwechsel stehen nur Adrian Wöhler, Alexander Saul, Justin Mürköster und Willy Weyhrauch aus meiner Zeit im aktuellen Kader des ThSV Eisenach. Spiele gegen einen Ex-Verein motivieren mich besonders“, erklärte Jan-Steffen Redwitz. Er und seine Teamkollegen sind bestens gestimmt, kehrten sie doch zu Wochenmitte mit einem 33:30-Erfolg vom Auswärtsspiel beim HC Elbflorenz zurück. Eine Torwurfeffektivität von über 70 Prozent trug maßgeblich zu dieser Überraschung bei. Über weite Strecken lag der von Marko Matijasevic exzellent geführte TV Großwallstadt mit mehreren Treffern vorn, doch die Hausherren fighteten, hatten es im Schlussgang bei eigener 28:27-Führung in der Hand, die Partie zu kippen. Der erst kürzlich verpflichtete Rückraumspieler Savvas Savvas, in der Saison 2017/18 in Diensten von Eintracht Hildesheim der Top-Torjäger der 2. Bundesliga, in der Vorsaison bei GWD Minden, drehte auf, brachte mit insgesamt 7 Treffern die Punkte für sein Team unter Dach und Fach.

 

TVG-Coach Ralf Bader: Ich erwarte ein ganz enges Spiel

„Na klar, unsere 4 Pluspunkte haben wir auswärts geholt, jetzt soll der erste Heimsieg her. Wir wissen um die Leistungsfähigkeit der Eisenacher. Ich habe diese genau studiert. Mich haben die beiden Mittelmänner Martin Potisk und Jonas Ulshöfer beeindruckt, deren Räume müssen wir unbedingt einengen“, erklärte Ralf Bader, der Coach des TV Großwallstadt. Er kann vielleicht den am Mittwoch verletzungsbedingt fehlenden Mario Stark aufbieten, sodass er alle an Deck hat. „Ich erwarte ein enges Spiel“, so Ralf Bader.            Th. Levknecht