News / 2. Handball Bundesliga

Turniersiege über tschechische Erstligisten

Mittwoch nächster Woche öffentliches Training mit Vorstellung des Teams

Im Rahmen seines mehrtägigen Trainingslagers in Tschechin nahm Handball-Zweitbundesligist ThSV Eisenach an einem Dreier-Turnier in Plzen teil. Bei einer Spielzeit von jeweils 2 x 20 Minuten wurden die tschechischen Erstligisten HC Skoda Plzen mit 24:13 (13:7) und Dukla Prag mit 24:12 (13:5) bezwungen. In einem Testspiel über die volle Spielzeit trifft der ThSV Eisenach am Samstag um 10.30 Uhr nochmals auf den HC Skoda Plzen. Tags darauf geht es wieder gen Thüringen. Am Mittwoch, 10.08.2022 lädt der ThSV Eisenach um 17.00 Uhr zu einem öffentlichen Training mit Vorstellung des Teams in die Werner-Aßmann-Halle ein. Ab Freitag, 12.08.2022 gehören die Schützlinge von Misha Kaufmann zum Teilnehmerfeld des Sparkassenhandballcups, wobei Eisenach der Hauptaustragungsort ist. Hier wird am Samstag und Sonntag gespielt. Turnier-Dauerkarten zum „Schnäppchenpreis“ von 22,00 € (für 8 Spiele!) sind in der ThSV-Geschäftsstelle erhältlich. Der Verkauf der Dauerkarten für die Punktspielsaison ist hier ebenso im vollen Gang. Der ThSV Eisenach bittet seine Fans, die Punktspiel-Dauerkarten abzuholen!

Nur 25 Gegentore binnen 80 Minuten

„Gegen tschechische Erstligisten in 80 Minuten nur 25 Gegentreffer kassieren, selbst 48 Tore markieren, das spricht für unsere Abwehr im Verbund mit dem Torwart. Unser Umschaltspiel funktionierte schon recht gut“, konstatierte Eisenachs Manager Rene Witte. „Kurzum, eine gelungene Sache“, fügte Rene Witte hinzu. Die Wartbugstädter traten ohne die erkrankten Jannis Schnebel und Willy Weyhrauch an. Daniel Hideg steht noch auf der Verletztenliste.

Gegen Plzen, vom langjährigen Füchse-Keeper Petr Stochl trainiert, bildete Johannes Jepsen im ersten Abschnitt mit 7 Paraden einen starken Rückhalt. Sein Team lag nach 15 Minuten mit 10:6 vorn. Der zur Halbzeitpause ins ThSV-Gehäuse eingewechselte Erik Töpfer knüpfte nahtlos an die Leistung seines Kollegen an, sodass die Thüringer nach 33 Minuten souverän mit 21:11 führten.

Gegen Dukla Prag, mit Michal Tonar, einst über viele Jahre der Top-Torjäger des EHV Aue, auf der Trainerbank, übernahmen die Eisenacher, gestützt auf einen starken Erik Töpfer im Kasten, von Beginn das Sagen. Kreatives Angriffsspiel stellte die Deckung des namhaften Clubs aus der Landeshauptstadt Tschechiens vor enorme Probleme.

 

Unser Team spielte mit

Töpfer, Jepsen; Snajder (3), Hangstein (12), Grgic (2), Saul (3), Tokic (8), Walz (6), Sousa (2), Meyer, Marquardt (3), Reichmuth (2), Ulshöfer (1), Donker, Krass (4), Hübke (2)

Th. Levknecht