News / Mannschaften

Unsere B-Jugend mit Remis im Erzgebirge

Pokal im Mitteldeutschen Handballverband B-Jugend: NSG EHV Aue - ThSV Eisenach 24:24 (13:13)

Foto: Linus Trapp parierte den letzten Wurf der Gastgeber und sicherte das Remis - Archivfoto

 

Recht unübersichtlich der Spielbetrieb des Mitteldeutschen Handballverbandes und des Thüringer Handballverbandes im Bereich männliche Jugend B. Statt einer geplanten Vorrunde des Thüringer Handballverbandes am Sonntag in Apolda mussten die 15/16-jährigen Talente des ThSV Eisenach im Pokal des Mitteldeutschen Handballverbandes ins Erzgebirge reisen. Die Schützlinge von Uwe Seidel kehrten mit einem 24:24 (13:13) vom Hinspiel bei der NSG EHV/Nickelhütte Aue zurück, haben damit beste Chancen im Rückspiel am Sonntag, 01.03.2020 um 14.00 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle in die nächste Runde einzuziehen. Der Terminsalat bereitet allen Vereinen erhebliche Probleme. Die ThSV-B-Jugend ist nun vom THV aufgefordert, an einem Wochentag eine Partie beim HSV Apolda zu bestreiten. Für beide Vereine ausgesprochen schwierig zu händeln…

Unnötige Emotionen

In der traditionsreichen Sporthalle „Zeller Berg“, da wo einst die Männer von Wismut Aue und Motor Eisenach in der 1. Liga der DDR sich heiße Gefechte lieferten, war der Puls der Hausherren von Beginn überhöht. Ihren Groll über den Hickhack im MHBV-Pokal schienen die Gastgeber am ThSV Eisenach auslassen zu wollen. Die Schiedsrichterinnen Janina Albrecht und Sandra Albrecht hatten mit den Spielern und der Bank der Hausherren erhebliche Probleme. Für die Spieler setzte es 12 Strafminuten plus zwei auszubadende Strafminuten für Trainer Jens Denecke, der dann sogar Rot sah (43.). Und das alles in einer recht bedeutungslosen Partie im MHV-Pokal! Die Gastgeber spielten sogar mit dem Gedanken, Protest einzulegen. Nun soll es einen Widerspruch zur Verfahrensweise geben….

Volltreffer: der Wechsel von Tom Steiner in den Rückraum

Die Eisenacher begannen in ihrer Stammformation mit Tom Steiner auf Links- und Max Schlotzhauer auf Rechtsaußen, Tizian Reum, Karl-Marius Schnell und Ole Gastrock-Mey im Rückraum, Kapitän Philipp Bourtal am Kreis und Louis Kleinschmidt im Tor. „Wir spielten durchwachsen. Mal wurden die Chancen konsequent genutzt, mal leichtfertig ausgelassen“, resümierte Uwe Seidel, der einige angeschlagene Spieler nur für den Notfall hinter der Bank postiert hatte. Im Gegensatz zum letzten (erfolglosen) Auftritt an gleicher Stätte verloren die ThSV-Talente nicht den Spielfaden, steckten auch einen ausgelassenen Strafwurf weg. Als Volltreffer erwies sich der Wechsel von Tom Steiner in den Rückraum. Er sorgte mit seiner Grundschnelligkeit nicht nur für mehr Esprit, er zog auch erfolgreich ab, war mit 6 Treffern erfolgreichster Werfer. Für ihn kam Joel Stegner auf Linksaußen, der aus vier Versuchen drei Treffer markierte. Karl-Marius Schnell lenkte gewohnt solide das Angriffsspiel. Tizian Reum gefiel als guter Vorbereiter, der aber auch selbst 5 Bälle versenkte.

 

Foto: Tom Steiner netzte 6 Bälle ein - Archivfoto

ThSV-Keeper Linus Trapp sichert das Remis

Ausgeglichen die ersten 25 Spielminuten. Karl-Marius Schnell netzte zum 5:7 ein (11.), Daniel Sova glich für die Gastgeber zum 9:9 aus (17.), Timo Backhofen sorgte sogar für die 13:12-Führung (24.) der NSG Aue. Ole Gastrock-Mey besorgte den 13:13-Pausenstand. Aus den Kabinen zurück übernahmen die ThSV-Talente das Sagen. Tizian Reim traf zum 15:17 (29.), Tom Steiner zum 17:19 (32.). Die rote Karte für ihren Coach inspirierte das spielende Personal ihre handballerischen Qualitäten zu zeigen. Sie drehten den Spieß um zum 23:20 (45.). Die Eisenacher hatten kurzzeitig Ladehemmung. „Wir ließen altbekannte Ballstafetten aufleben. Mit Erfolg“, freute ich Uwe Seidel hernach. Zunächst traf Ivo Petkov für die Gastgeber zum 24:22 (49.). Karl-Marius Schnell und Tom Steiner egalisierten zum 24:24. Da waren noch 42 Sekunden zu absolvieren. Während einer Auszeit besprachen die Gastgeber den letzten Spielzug. Der letzte Wurf wurde eine Beute des im zweiten Abschnitt den ThSV-Kasten hütenden Linus Trapp.

 

Foto: Karl-Marius Schnell steuerte 4 Treffer bei - Archivfoto

Statistik

NSG Aue: Klier; Hofmann (2), Günther 4/1), Ebeling, Musil, Beck, Espig, Sova (4), Härich, Fischer (3), Becker (5), Lange (1), Petkov (2), Backofen (3)

ThSV Eisenach : Kleinschmidt, Trapp; Schnell (4/1), Bourtal (2/1), Reum (5), Stegner (3), Schlotzhauer (2), Gastrock-Mey (2), Malta, Steiner (6)

Siebenmeter : Aue 1/2 – ThSV 2/3

Zeitstrafen : Aue 14 Min. plus Rote Karte für Trainer Jens Denecke (43.)

ThSV 2 Min.

Schiedsrichter : Janina Albrecht/ Sandra Albrecht

Th. Levknecht