News / Mannschaften

Unsere B-Jugend startet mit Heimsieg

Neuzugang Leon Stehmann mit zwei wichtigen Treffern in der Endphase zum 23:20 (10:10). Erfolg unserer B-Jugend über den SV Westerengel

Verspäteter Pflichtspielstart für die männliche Jugend B des ThSV Eisenach auf der Ebene des Mitteldeutschen Handballverbandes. Die erste Partie fiel nicht nur wegen eines Corona-Falles in den Eisenacher Reihen aus, der vorgesehene Kontrahent, der HBV Jena, hatte kurz vor dem Spieltag seine Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.

 

Den verspäteten MHV-Start gestalteten die Schützlinge von Uwe Seidel und Jan Gesell erfolgreich, bezwangen in der heimischen Werner-Aßmann-Halle die Altersgefährten des SV Wacker 09 Westeregeln aus dem Raum Magdeburg mit 23:20 (10:10), Nach einer ziemlich ausgeglichenen ersten Halbzeit, mit leichten Vorteilen für die ThSV-Talente, sah es Anfang des zweiten Abschnittes beim 12:15 (33.) nicht gut für die Gastgeber aus. Coach Uwe Seidel ärgerte sich in dieser Phase über „Zufallshandball“. Mit der Rückkehr zur vorbereiteten Taktik kam auch der Erfolg zurück. Im Finish, nach einem 19:19 (43.), markierte der vom SV Behringen/Sonneborn gekommene Kreisläufer die wichtigen Treffer zum 21:19 (44.) und 23:20 (59.). Paul Jegminat war mit 8 Treffern (4 per Strafwurf) der erfolgreichste ThSV-Werfer. Die Torgefahr aus dem Rückraum lastete zumeist auf seinen Schultern.

„In der Angriffsgestaltung müssen wir besser werden, das Zuspiel zum Kreis verbessern“, konstatierte Uwe Seidel.  Dennoch seien“ über weite Phasen Spielzüge zu sehen gewesen“, vermerkte der ThSV-Trainer auf der positiven Seite. Felix Cech habe nach seiner Einwechslung die richtigen Akzente gesetzt. Auch der 3:2:1-Deckung stellte Uwe Seidel gute Noten aus. Allerdings den Gäste-Linkshänder Ole Schreier (8 Feldtore) vermochten die Eisenacher, insbesondere in der ersten Halbzeit, nicht zu stoppen. „Unterm Strich ein positiver Saisonauftakt, Wir haben gesehen, woran wir noch arbeiten müssen“, fasste Uwe Seidel die 50 Spielminuten zusammen. Erfreulich für beide Teams, die Partie fand mit Zuschauern statt.

Mit Joel Stegner auf Links- und Florian Müller auf Rechtsaußen, Paul Jegminat, Yannick Seifdel und Johann Malta im Rückraum, Leon Stehmann am Kreis und Louis Kleinschmidt im Tor beginnend, fand nur langsam zu spielerischer Sicherheit. Beim $.3 (8.) lagen die Hausherren vorn, beim 5:6 (11.) die Gäste. Ein Torhüterwechsel, Linus Trapp kam ins ThSV-Gehäuse, führte zu mehr Stabilität in der Deckung, Sehenswert der Treffer von Paul Jegminat aus spitzem Winkel von Linksau0en zum 8:7 (19.). Moritz Malig im Gästekasten parierte mehrfach glanzvoll Würfe aus Nahdistanz, hatte im Torhüterduell knapp die Nase vorn. Einen präzisen Steilpass von Llnus Trapp verwertete Florian Müller zum 9:8 (21.). Nach Regelwidrigkeit an Joel Stegner versenkte Paul Jegminat den fälligen Strafwurf zum 10:8 (22.). „Statt eines möglichen 11:8 gingen wir mit einem 10:10 zu den Pausengetränken“, ärgerte sich Uwe Seidel.

Auch nach Wiederbeginn lief der ThSV-Motor nicht rund. Die Gäste schlossen konsequent ab, vom 10:8 (22.) zum 12:15 (33.). Die Eisenacher antworteten mit Treffern zum 19:17 (40.), ließen sich nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich (19:19, 43.) nicht beirren. Linus Trapp sendete mit zwei Glanzparaden (45./ 48.) wichtige Signale an seine Vorderleute. Nach dem Abpfiff jubelten alle im ThSV-Trikot.

 

Statistik

ThSV Eisenach: Kleinschmidt, Trapp; Müller (4), Wöhler, Cech (1), Seidel (5), Stegner (1), Stehmann (2), Jegminat (8/4), Malta (2),  Billgow

 

SV Wacker 09 Westeregeln : Matig; Kuhn, Schmidt, Kaschny (4), Karpe (1), Meyer (1), Schreier (8), Robertz (1), Meier (1), Thüne (3), Witt, Keil (1), Kania

 

Siebenmete r: ThSV 4/4 – Westeregeln 0

 

Zeitstrafen : ThSV 4 x 2 Min. – Westeregeln 2 x 2 Min.

 

Schiedsrichter : Nirsberger/Willner

 

Th. Levknecht