News / Mannschaften

Unsere BII trotz miserabler zweiter Halbzeit mit klarem Sieg

ThSV B II leistet sich nach 21:7-Pausenführung ein Fehlerfestival - SV Behringen/Sonneborn entscheidet zweite Halbzeit mit 13:11 für sich

Beide Teams boten zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten. Im ersten Abschnitt trumpfte die B II des ThSV Eisenach groß auf, ließ den unsicher wirkenden Gästen des SV T & C Behringen/Sonneborn keinen Stich. Der 21:7-Halbzeitstand war der Beleg. Ob im „zweiten oder ersten Anzug“, die ThSV-Talente hatte ihre Dominanz samt der für ein Handballspiel nötigen Einstellung in der Kabine gelassen. Die Gäste, nur mit einem Wechselspieler für das Feld, nutzten mit viel Engagement die Gunst, entschieden die zweite Halbzeit mit 13:11 für sich. In der Summe beider Spielhälften ging ein 32:20 (21:7) für die B II des ThSV Eisenach in die Wertung der Landesliga B-Jugend Staffel 3 ein.

„Eine gute Deckungsarbeit, präzise vorgetragene und konsequent abgeschlossene Tempogegenstöße prägten unsere erste Halbzeit“, konstatierte Jan Gesell aus dem Vierer-Trainerteam. „Der zur Pause eingewechselte zweite Anzug fand keine Einstellung. Abstimmungsprobleme prägten unser Spiel. In der Abwehr wurde nicht zugegriffen. Nach 15 Minuten wechselten wir komplett, brachten die Formation der ersten Halbzeit. Die Problematik blieb, keine Einstellung zum Spiel. Die Gäste kamen mit ihrem guten Kreisläuferspiel immer wieder zum Erfolg. Wir leisteten uns Fehlwürfe in Serie“, analysierte Jan Gesell den zweiten Abschnitt. Bei Behringens Torhüter Ian Holzapfel war mehrfach Endstation. Er wehrte nach dem Seitenwechsel 7 Bälle ab. Eisenachs Deckung lud Kreisläufer Leon Stehmann (7 Treffer) zum Torwurf ein, agierte mehrfach nicht regelkonform. Robert Hellmuth verwandelte die fälligen Siebenmeter für den SV T & C Behringen/Sonneborn.

 

ThSV: Erste Halbzeit hui, zweite pfui

Die ThSV-Talente starteten furios, Paul Jegminat netzte zum 9:2 ein (9.). Die Gäste waren heillos überfordert, offenbarten unter Druck erhebliche handwerkliche Schwierigkeiten. ThSV-Keeper Linus Trapp bediente Paul Jegminat per Steilpass, der zum 11:3 einnetzte (12.). Tom Steiner schloss mehrfach erfolgreich ab. Joel Stegner wurde Linksaußen zum 15:5 freigespielt (16.). Viele Angriffsaktionen wurden über die linke Seite abgeschlossen. Yannick Seidel und Tom Steiner besorgten mit ihren Treffern in der 25. Minute den 21:7-Halbzeitstand.

SV T & C Behringen/Sonneborn steigerte sich beträchtlich

Mit Beginn der zweiten Halbzeit war der ThSV Eisenach, nun mit seiner „zweiten Reihe“, nicht wiederzuerkennen. Die Gäste indes steigerten sich von Minute zu Minute, hatten plötzlich handballerisch einiges in petto, stockten ihre Trefferausbeute mit sehenswerten Spielzügen erheblich auf. Die ersten 17 Minuten der zweiten Halbzeit gingen mit 9:7 an den SV T & C Behringen/Sonneborn. Der „Virus“ hatte aber schon die ThSV-Bank erreicht. Die wieder auf das Parkett geschickte Anfangsformation leistete sich technische Fehler und Fehlwürfe in Serie. Daran beteiligten sich alle ThSVler. An der Punktevergabe änderte das jedoch nichts.

Statistik

ThSV Eisenach B II : Trapp, Büchner; Köhler, Lapcz (3), Cech (3), Stegner (3), Seidel (3), Schlotzhauer, Jegminat (7), Schilbach, Malta (4), Steiner (8), Jacob (1)

 

SV T & C Behringen/Sonneborn : Holzapfel, Häring; Jakob (3), F. Baechler, BV. Baechler, Michels, Stehmann (6), R. Hellmuth (6/5), Rudolph (5)

 

Siebenmeter: ThSV 0/2 – Behringen/Sonneborn 5/6

 

Zeitstrafen: ThSV 3 x 2 Min. – Behringen/Sonneborn 2 x 2 Min.

 

Schiedsrichter : Schwarz/Sinmon

 

Zuschauer : 50

 

Th. Levknecht