News / Mannschaften

Unsere C-Jugend löste Ticket für Endrunde zur Landesmeisterschaft

Vorrundenturnier in Arnstadt mit zwei Siegen dominiert

Die Spielzeit bedtrug 2 x 15 Minuten. Am Sonntag fanden die Vorrundenspiele für die Thüringer Landesmeisterschaft im Handball der männlichen Jugend C statt. Die Gruppe 1 traf sich in Arnstadt. Kurzfristig hatte – zum Ärger des Veranstalters und der anderen Teams - der HSV Weimar abgesagt. So spielten nur die Talente des HBV Jena, vom SV Petkus Wutha-Farnroda und vom ThSV Eisenach in der unterkühlten Halle die zwei zu vergebenden Endrundenplätze aus. Die ThSV-Talente um das Trainertrio John Martin, Jan Gesell und Noah Streckhardt wurden ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht, bezwangen den HBV Jena mit 17:9 und den SV Petkus Wutha-Farnroda mit 20:13. Elias Wöhler und Emil Starke waren mit 11 und 9 Treffern die erfolgreichsten ThSV-Werfer. Beide erhielten für ihre Angriffs- und Abwehrarbeit vom Trainertrio ein dickes Lob. In Bastian Freitag und Dominik Wallstein hatte der ThSV Eisenach zwei starke Keeper.

Der zweite Endrundenteilnehmer wurde in der Partie zwischen dem HBV Jen a und dem SV Petkus Wutha-Farnroda ermittelt. Ein Schlagbausch von zwei Teams auf Augenhöhe, der nach 2 x 15 Minuten 16:16 endete. Entsprechend der Durchführungsbestimmungen des Thüringer Handballverbandes musste ein Siebenmeter-Werfen entscheiden. Die ersten drei Petkus-Werfer brachten das Leder der ominösen Linie nicht unter, die Jenenser versenkten alle drei Würfe. So jubelte der HBV Jena über das Endrundenticket. Die Petkus-Talente hätten es sicherlich auch verdient…!

Aus der Gruppe 2 qualifizierten sich die HSG Saalfeld/Könitz und der SV Hermsdorf für die Endrunde um den Thüringer Landesmeistertitel, die am 7. März 2020 in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle ausgetragen wird.

 

Foto: Teambesprechung vor der Partie gegen Petkus

Konzentrierter Aufgalopp gegen den HBV Jena

„Sehr bedauerlich, dass der HSV Weimar kurzfristig abgesagt hatte“, strichen John Martin uns Jan Gesell heraus. Dadurch bestritten die ThSV-Talente gleich ihre beiden Begegnungen nonstop. Da die Hallentechnik nicht in Gang gesetzt werden konnte, verzögerte sich der Anpfiff um 15 Minuten.

„Eine stabile Deckung im Zusammenspiel mit dem Torhüter ließ uns gegen den HBV Jena frühzeitig die Weichen stellen“, konstatierte Jan Gesell. „Das bildete den Grundstein zu unserer 9:3-Führung“, konkretisierte Jon Martin. Mit 8 abgewehrten Bällen war ThSV-Torhüter Bastian Freitag im ersten Abschnitt der große Rückhalt. Emil Starke traf über die rechte Angriffsseite zum 4:1, Hannes Beyer über die rechte Angriffsseite zum 8:3, Leon Pöhlmann besorgte mit seinem Treffer zum 11:5 den Halbzeitstand. „Einstudierte Spielzüge führten zum erfolgreichen Torwurf“, vermerkte John Martin. „Mit unserer sicheren Deckung schaukelten wir den Sieg locker über die Ziellinie“, erklärte Jan Gesell. Dabei gelang der eine oder andere sehenswerte Spielzug. Elias Wöhler markierte per Siebenmeter den 17:9 Endstand.

In der Auszeit klingelte der Wecker

Gegen den SV Petkus Wutha-Farnroda hatte der ThSV Eisenach zunächst erhebliche Mühe. „Da fehlte ganz einfach die Einstellung“, fand John Martin klare Worte. „Fünf Fehlwürfe und einen technischen Fehler“ hatte Jan Gesell notiert. Lange Zeit stand es 1:1. Eine Auszeit musste als Weckruf her! „Danach kamen wir ins Rollen“, schildert John Martin die Phase nach der Auszeit. Per Gegenstöße übernahmen die ThSV-Talente das Sagen. Julian Helm schloss zum 6:2 ab. „Endlich war Dynamik in unserem Spiel, bekamen wir in der Abwehr Zugriff“, erklärte Jan Gesell. Mit technisch genschmeidigen Aktionen markierte der überwiegend die Regieposition einnehmende Elias Wöhler die Treffer vom 7:3 zum 9:4-Pausebnstand. Nach dem Seitenwechsel drückte insbesondere Emil Starke dem ThSV-Spiel seinen Stempel auf. Die Petkus-Sieben mühte sich mit ihrem kleinen Kader, bereitete ihren Gegenübern etliche Probleme. Emil Starke netzte für den ThSV Eisenach zum zwischenzeitlichen 12:5, 15:7 und 17:9-Endstand ein.

 

Foto: Geschafft! Gelöste Stimmung!

Für unsere C-Jugend waren am Ball

Bastian Freitag, Dominik Wallstein; Emil Starke (9 Tore), Leon Pöhlmann (4), Julian Helm (4), Merlin Baldeweg (2), Elias Wöhler (11), Anton Gröber (1), Hannes Beyer (4), Jannes Rehm, Emil Weiß (2), Eric Herz

Th. Levknecht