News / Mannschaften

Unsere C-Jugend startete mit Kantersieg in das neue Jahr

Das waren Handball-Welten, die da im Punktspiel der Landesklasse der männlichen Jugend C aufeinandertrafen. Die ThSV-Talente bezwangen nahezu im Schongang den SV Einheit Sondershausen mit 54:8 (28:2), nutzten die Partie zum Experimentieren. Die jungen Schiedsrichter Lara-Milane Scharfenberg und Ludwig Ruppert hatten keine Mühe mit der überaus fairen Partie, ohne jegliche Zeitstrafe und nur mit einem einzigen Siebenmeter-Pfiff.

Foto: Julian Helm netzte 8 Bälle ein - sportfotoseisenach 

„Wir haben von Beginn großen Wert auf Rotation gelegt. Die Spieler wurden auf verschiedenen, teilweise ungewohnten, Positionen eingesetzt“, erläutert ThSV-Coach John Martin die Herangehensweise. Trainer Kollege Jan Gesell gings in Detail: „Wir haben auf der Mitte mit Emil Weiß, Elias Wöhler und Emil Starke gleich drei Akteure getestet. Jannes Rehm bekam längere Einsatzzeiten im linken Rückraum und konnte durchaus gefallen.“

ThSV-Talente mit Gegenstößen und präzisen Auslösehandlungen

Foto: Anton Gröber trug sich mit 9 Treffern in das Spielprotokoll ein - sportfotoseisenach 

Das Vorhaben, mit einer 3:2:1-Deckung zu Gegenstößen zu kommen, ging vollends auf. Emil Starke traf zur 10-Tore-Führung (11:1, 10.), netzte auch zum 20-Tore-Plus ein (21:1, 17.). „Im Positionsspiel gefielen wir mit präzisen Auslösehandlungen“, konstatierte Jan Gesell. Leon Pöhlmann (12 Tore), Anton Gröber (9) und Julian Helm (8) schlossen konsequent ab. Die Gäste resignierten keinesfalls, ihre Angriffsbemühungen endeten im ersten Abschnitt spätestens beim gut aufgelegten ThSV-Keeper Bastian Freitag. Frühzeitig kamen alle zur Verfügung stehenden Akteure zum Einsatz. Eric Herz netzte zum 28:2-Pausenstand ein. „Die Vorgaben wurden gut umgesetzt, das belegen auch nur zwei Gegentore im ersten Abschnitt“, bilanzierte Jan Gesell.

Auch nach dem Seitenwechsel standen die ThSV-Talente unter Volldampf. Eine Ballstafette zu Linksaußen nutzte Leon Pöhlmann zum 40:5 (13.). Mit diesem satten Polster im Hinterkopf agierten wir in der Abwehr nicht mehr so konsequent“, stellte Jan Gesell fest. Der zu Beginn der zweiten Halbzeit ins ThSV-Gehäuse gekommene Dominic Wallstein bekam mehrfach Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Die Gäste ließen in ihrem Bemühen nicht nach, die eigene Trefferausbeute aufzustocken. Sie verdienten sich allerhöchsten Respekt! Die Gastgeber ließen die eine oder andere gute Torchance ungenutzt verstreichen. Emil Starke besorgte den 50.Treffer für die ThSV-Talente (50:7, 46.). Der SV Einheit Sondershausen freute sich über 6 Treffer im zweiten Abschnitt. Merlin Baldeweg beendete den Trefferreigen zum 53:8-Endstand. Alle ThSV-Feldspieler hatten ins Netz getroffen.

 

Statistik

ThSV Eisenach : Freitag, Wallstein; Weiß (1), Rehm (4), Gröber (9), Herz (6), Pöhlmann (12), Baldeweg (3), Wöhler (4), Starke (7), Helm (8)

SV Einheit Sondershausen : Weigl; Zöllner, Köthe, Minalaga, Pollack (3), Koch, Zwicker (3/1), Hubert (2), Schneider

Zeitstrafen : beide 0

Siebenmeter : ThSV 0 – Sondershausen 1/1

Schiedsrichter : Ludwig Ruppert/ Lara-Milane Scharfenberg

Zuschauer : 30 in der Jahnsporthalle

Th. Levknecht