News / 2. Handball Bundesliga

Unsere Jungs erwarten das abwehrstärkste Team der Liga

Samstag, 15.05.2021 um 19.30 Uhr: ThSV Eisenach - DJK Rimpar Wölfe/ Mit Ante Tokic und Alex Saul fallen vermutlich verletzungsbedingt zwei Linkshänder aus - Von dieser Stelle beste Genesungswünsche an beide!!/ Herzliche Gratulation an Ivan Snajder zu dessen 24. Geburtstag!!

Zum Ende einer ersten englischen Woche trifft der ThSV Eisenach am Samstag, 15.05.2021 um 19.30 Uhr in der heimischen Werner-Aßmann-Halle mit den DJK Rimpar Wölfen auf das abwehrstärkste Team der Liga. Im Schnitt kassieren die Schützlinge des in Brandenburg geborenen Trainers Ceven Klatt gerade einmal 24 Gegentore, versenken im gegnerischen Gehäuse im Schnitt aber auch nur 24 Bälle. Zum Vergleich: Der ThSV Eisenach markiert durchschnittlich 27,3 Treffer, die Eisenacher Schlussleute müssen aber 28,4 Bälle aus dem Netz holen.  In den letzten beiden Spielen sogar jeweils 35. „Das darf sich nicht wiederholen“, betont Eisenachs Kreisspieler Peter Walz.  „Wir müssen die Gegentore-Zahl auf unter 25 senken“, erklärte Eisenachs 20-jähriger Spielgestalter Jannis Schneibel mit Blick auf den Samstagabend. „Hierzu müssen wir aber in der Abwehr mehr Zugriff bekommen, um stabiler zu werden“, unterstreicht ThSV-Coach Markus Murfuni. Temporeiches und dennoch geduldiges Angriffsspiel, mündend in den erfolgreichen Torwurf, beschreibt der Eisenacher Trainer das Vorhaben für die Offensive. So viele Torchancen werde die beste Abwehr der Liga wohl nicht zulassen.   

Alex Saul und Ante Tokic werden vermutlich fehlen

Für die Wartburgstädter gilt es, die 31:35-Niederlage vom Mittwoch beim Dessau-Roßlauer HV schnell zu verdauen. „In ein bis zwei wichtigen Situationen haben wir die falschen Entscheidungen getroffen“, konstatiert Rene Witte rückblickend. In der 40.Minute lagen die Eisenacher in der Anhalt-Arena mit 23:21 vorn. „Wir müssen zurück in die Spur vor der Corona bedingten Unterbrechung. Da haben wir gezeigt, dass wir es besser können“, ergänzt der Eisenacher Manager. Am Samstagabend werden die Wartburgstädter vermutlich mit Rechtshändern im rechten Rückraum operieren müssen. Beide Linkshänder werden wohl nicht zur Verfügung stehen. Kapitän Alexander Saul schied am Mittwoch Mitte der ersten Halbzeit mit einer Verletzung im Wurfarm aus. Die Abschlussuntersuchung stehe zwar noch aus, so Rene Witte, der Einsatz sei unwahrscheinlich. Ante Tokic, der schon gegen Gummersbach und Dessau fehlte, muss aufgrund einer Oberschenkelverletzung weiterhin pausieren. „Egal wie die Personalsituation, zwei Punkte müssen her“, redet der Eisenacher Manager Klartext. Zwar bestehe ein Polster zu den gefährdeten Rängen, doch es sei nicht der Anspruch, auf andere Teams schielen zu müssen.

Peter Walz trifft auf Teamkollegen aus seiner Zeit bei der HG Saarlouis

Während der 60 Spielminuten wird die Freundschaft zwischen Rene Witte und Ceven Klatt ruhen. Während der gemeinsamen Zeit beim Neusser HV (später HC Rhein Vikings) fungierte Ceven Klatt als Trauzeuge bei der Hochzeit von Rene Witte. Der Coach der Rimpar Wölfe will in Eisenach keine Geschenke verteilen. „Wir wollen unseren Hinspielsieg wiederholen und unser Konto auf 29 Pluspunkte aufstocken“, lässt Ceven Klatt wissen. Das Hinspiel hatte sein Team 26:23 gewonnen, obwohl Eisenachs Keeper Blaz Voncina 6 von 7 Strafwürfen parierte. Nach einem 22:20-Sieg am vergangenen Wochenende in Dessau bezwangen die Rimpar Wölfe am Mittwoch den TuS Ferndorf mit 27:23, wollen die englische Woche in Eisenach „krönen“. Mit einem Doppelpunktgewinn wäre ein weiteres Jahr 2. Liga für den sich „mausernden Dorfclub“ sicher. Trainer Ceven Klatt wird die erfolgreiche Formation der letzten beiden Begegnungen aufbieten können. Im Team steht mit Tommy Wirtz ein einstiger Teamkollege von Eisenachs Peter Walz aus gemeinsamen Zeiten bei der HG Saarlouis. „Ein schneller Gegenstoßspieler. Wir müssen im Rückzugsverhalten auf ihn besonders achten“, so Peter Walz über den 28-jährigen Linksaußen. Ein Top-Torjäger findet sich nicht auf der Mannschaftsliste der Rimpar Wölfe. Mit 97 Treffern in 28 Spielen rangiert Rückraumspieler Steffen Kaufmann als bester Werfer auf Rang 37 der Torjägerliste. „Eine ausgeglichen besetzte Mannschaft ist für den sportlichen Gegner schwerer ausrechenbar. Bei uns kann jeder mal einen raushauen, sich zum Torjäger des Tages aufschwingen“, argumentiert der 37-jährige Coach, dem es gelungen ist, etliche neue und junge Spieler gut zu integrieren. Die Zielstellung einstelliger Tabellenplatz, sei umsetzbar. Ceven Klatt selbst wird im Sommer auf die Bank der Eulen Ludwigshafen wechseln.

Aufatmen beim Wilhelmshavener HV: Lizenz erteilt

Die sportliche Qualifikation vorausgesetzt, kann der Wilhelmshavener HV, Punktspielkontrahent des ThSV Eisenach, für die nächste Saison in der 2. Handball-Bundesliga planen. Wie der Ligaverband HBL mitteilte, haben die Niedersachsen die gestellte Bedingung zur Teilnahme am Spielbetrieb erfüllt. Der WHV musste nach der Entscheidung vom 20. April noch den Nachweis einer zusätzlichen Liquidität erbringen.

 

Th. Levknecht