News / Mannschaften

Unsere Zweite erwartet am Sonntag Mühlhausen

Nach zwei Heimniederlagen gegen die beiden aktuellen Spitzenmannschaften der Thüringenliga der Männer, gegen die überwiegend mit ausländischen Spielern besetzten Teams des Sonneberger HV und der SG Suhl/Goldlauter, will der ThSV Eisenach II wieder einen Heimsieg verbuchen. Die Schützlinge von Trainer Michael Stegner-Guillaume, mit 9:7 Punkten auf Tabellenplatz 4, empfangen am Sonntag, 09.11.2019 um 15.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle den VfB Thomas Müntzer Mühlhausen. „Keine leichte, aber eine lösbare Aufgabe“, betont Michael Stegner-Guillaume.

VfB Mühlhausen kommt mit dem Ex-Eisenacher Coach Karsten Knöfler

Der VfB TM Mühlhausen gehört seit Jahren zu den Spitzenteams der Liga, schnupperte mehrfach am Titel. Torhüter Adrian Winkler (einst in Eisenach), Regisseur Daniel Strache und Torjäger Markus Bergmann sowie Konstantin und Felix Fick gehören seit langem zu den konstanten Größen. Zum Aufgebot gehören auch die Ex-Eisenacher Christopher Koch und Maximilian Jäschke. Im Sommer vollzog sich ein Trainerwechsel. Marco Lang, der seine berufliche Fortentwicklung als Lehrer in den Focus rückt, übergab nach erfolgreichen Jahren den Staffelstab an Karsten Knöfler. Der A-Lizenz-Inhaber trainierte vor drei Jahren unter schwierigen personellen Bedingungen das Jugendbundesligateam des ThSV Eisenach. Der VfB Mühlhausen, erst 7 Ligaspiele absolvierend, rangiert mit 6:8 Zählern auf dem 8. Tabellenrang, blieb damit bisher unter den Erwartungen. Die Abwehr steht gut, doch im Angriff läuft es noch nicht rund. Zuletzt setzte es eine knappe 20:21-Heimniederlage gegen den SV Hermsdorf. Aber Achtung! Als einziges Team knöpfte der VfB Mühlhausen dem routinierten Sonnberger HV beim 29:29 einen Zäher ab. Und das in der Heimstätte der Spielzeugstädter!

ThSV Eisenach II: Viel Verantwortung für Greenhörner

Was muss passieren, damit der ThSV Eisenach II doppelt punktet? „Unserer jungen Mannschaft, in der 21-jährige Führungsaufgaben übernehmen müssen, fehlt es an Konstanz. Was wir können, haben wir beispielsweise in der Vorwoche beim Heimspiel gegen die SG Suhl/Goldlauter im ersten Abschnitt gezeigt. Doch wir schaffen es noch nicht, zwei gute Halbzeiten abzuliefern“, analysiert Michael Stegner-Guillaume. Mit zunehmender Spieldauer schlichen sich fehlerhafte Entscheidungen ein, sodass am Ende eine 30:36-Niederlage, nach zwischenzeitlicher 14:8-Führung, in die Wertung ging. Abwehrprobleme waren erneut offensichtlich. Die zu beheben, ist die vorrangigste Aufgabe. „Die Spieler beider Mannschaften kennen sich gut. Einiges dürfte von der Tagesform abhängen“, erklärt Michael Stegner-Guillaume mit Blick auf den Sonntagnachmittag. Verletzungs- und krankheitsbedingt (Armend Alaj, Marius Noack, Qendrim Alaj) konnten nicht alle trainieren. Renato Paule fehlte aus persönlichen Gründen. In der Vorwoche feierte Noah Streckhardt nach mehrwöchigen Verletzungspause sein Comeback, soll am Sonntagnachmittag für mehr Stabilität sorgen. Der Rückraumspieler ist im Sommer gerade 20 Jahre geworden. Im linken Rückraum hat mit Julius Brenner ein 19-Jähriger auf sich aufmerksam gemacht. Qendrim Alaj ist mit 27 Jahren der älteste Feldspieler des ThSV Eisenach II. Gemeinsam mit den Greenhörnern an seiner Seite will der Kapitän am Sonntag doppelt punkten.

Th. Levknecht