News / Verein

Unsere Zweite unterliegt im Testspiel dem HSC Coburg II

Nach 17 Treffern im ersten Abschnitt folgten nur noch 8 nach dem Seitenwechsel ThSV Eisenach II unterliegt dem HSC Coburg II mit 25:31 (17:17)

In einem Testspiel von zwei Zweitbundesliga-Reserveteams unterlag der ThSV Eisenach II nach guter erster Halbzeit (17:17 beim Seitenwechsel) dem vom ehemaligen Eisenacher Erstbundesliga-Spieler Ronny Göhl betreuten HSC Coburg II mit 25:31 (17:17). Die böse Überraschung kam für die Franken nach dem Abpfiff: nur kaltes Wasser unter der Dusche. Im Zuge der von der Stadt Eisenach angeordneten Energie-Einsparmaßnahmen gibt es auch in der Werner-Aßmann-Halle nur kaltes Wasser.

Mit schnellen Umschaltspiel markierten die Eisenacher im ersten Abschnitt 17 Treffer, netzten nach dem Seitenwechsel nur noch 8 Bälle ein. Basierend auf verbesserter Abwehrarbeit trafen die Gäste im zweiten Abschnitt immer wieder im Umschaltspiel. „Es war unser letztes Vorbereitungsspiel vor dem Punktspielstart in der zweistaffeligen Bayern-Liga. Nach dem Sieg in Eisenach gehen wir mit einem guten Gefühl in die Liga-Spiele“, so Ronny Göhl. In Lukas Dude (11 Treffer) hatte er den besten Werfer der Partie in seinen Reihen. Perspektivisch habe der HSC Coburg II die Rückkehr in die 3. Liga auf der Agenda. Daniel Hellwig, der Coach des ThSV Eisenach II, zeigte sich von den ersten 30 Minuten angetan, bemängelte aber trotz der 17 Treffer die Abschluss-Schwäche. „Wir sind volles Tempo gegangen, haben uns ohne Körperkontakt in günstige Wurfpositionen gebracht. Ole Gastrock-Mey hat selbst bemerkt, kommt er mit Tempo, kann ihn kaum einer stoppen.“ Der 19-jährige Rückraumspieler markierte 7 Treffer. Auf der Regieposition überzeugte einmal mehr Kapitän Qendrim Alaj, der sich zudem als sicherer Siebenmeter-Werfer präsentierte. „Auf Julius Brenner und Nawid Karimi-Zand kann ich mich im Rückraum verlassen, sie bereichern mit gesundem Konkurrenzkampf unser Angriffsspiel“, konstatierte Daniel Hellwig. Neuzugang Hristijan Remenski (23 Jahre, vom TV Bad Hersfeld) fehle in der Deckung noch die Feinabstimmung. Beim ebenfalls neu zum Team gestoßenen Burkhard Lehmann (19 Jahre) fehle noch das Timing. Trotz einiger ausgelassener Torchancen zeigte sich Daniel Hellwig mit der Leistung aller Außenspieler zufrieden. Mit 13 abgewehrten Bällen konnte auch der erst 17-jährige Keeper Bastian Freitag zufrieden sein.

Qendrim Alaj mit Rückhandzuspiel und Billiard-Treffer

Beide Teams fackelten beim Torwurf nicht lange, sodass beim 8:9 (13.) schon 17 Treffer auf der Anzeigetafel erschienen. Mit technisch feiner Klinge verwandelten die Eisenacher einen 5:8-Rückstand (10.) in eine 15:12-Führung (24.) um. Per „Billiard-Treffer“ hatte Qendrim Alaj eingelocht. Sehenswert der Treffer von Hristijan Remenski nach Rückhandanspiel von Qendrim Alaj zum 11:10 (19.). Nach einer eigenen Auszeit kassierte der ThSV Eisenach II zwei Kontertore, verwandelte Julius Siegler im Nachwurf einen Siebenmeter zum 16:16 (27.). Mit der letzten Aktion der ersten Halbzeit setzte Luis Neumann für die Gäste einen Strafwurf ans Holz, sodass beim 17:17 die Seiten gewechselt wurden.

HSC Coburg II mit mehr Ballsicherheit auf die Siegerstraße

Mit einer 5:1-Deckung, Bastian Kemmler vorgezogen, startete der ThSV Eisenach II in den zweiten Abschnitt. Julius Brenner legte auf Rechtsaußen Florian Müller ab, der zum 20:19 vollendete (37.). Die letztmalige Eisenacher Führung. In den folgenden 23 Minuten konnten für die Hausherren nur noch 5 Treffer notiert werden. Der schon zu Erstbundesliga-Einsätzen gekommene Lukas Dude steuerte immer wieder mit ganz viel Power das Eisenacher Gehäuse an. Die Forderung von Trainer Ronny Göhl nach mehr Ballsicherheit wurde umgesetzt. Henrik Timm traf zum 20:24 (42.) und Luis Neumann gar zum 23:29 (50.). „Im Deckungsverband zeigten wir uns zu ungeduldig, lösten zu früh auf“, bemängelte Daniel Hellwig. Beim ThSV Eisenach II häuften sich unter Druck technische Fehler. Trainer Daniel Hellwig wechselte im zweiten Abschnitt durch. „Ich wollte wissen, sind alle bereit für die Saison“, so der Coach des ThSV Eisenach II. Spürbar zu verkürzen misslang, weil gute Torchancen nicht genutzt wurden.

Punktspielstart naht

Am Freitag kommender Woche trifft der ThSV Eisenach II nochmals in einem Testspiel auf den SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim. Am Sonntag, 25.09.2022 starten die Hellwig-Schützlinge mit einem Heimspiel gegen den HSV Apolda II in die Punktspielsaison der Thüringenliga.

Statistik

ThSV Eisenach II: Freitag, Büchner; Gastrock-Mey (7), Brenner (1), Müller (2), Urbach (1), Tölke, Kemmler (2), Schlotzhauer, Lehmann, Karimi-Zand (2), Stegner (1), Q. Alaj (7/5), Remenski (2)

HSC Coburg II: Roschlau; Müller (1), Schmitt (2), Schartl (1), Kessel (1); Kassing (2), Thimm (3), Siegler (5/2), Dude (11/1), Mund, Brüning-Wolter (1), Neumann (4/1)

Siebenmeter: ThSV II 5/5 – HSC Coburg II 4/7

Zeitstrafen: ThSV II 5 x 2 Min. – HSC Coburg II  3 x 2 Min.

Schiedsrichter: Große/Luhn

Th. Levknecht