News / Verein

Unsere Zweite verpennt das erste Drittel völlig

ThSV Eisenach II dreht nach 3:14-Rückstand Testspiel beim SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim im Schlussgang nach fast, unterliegt knapp mit 26:27/ Am Freitag, 10.09.2021 Testspiel in Wutha/ Am Dienstag, 21.09. noch ein letztes Vorbereitungsspiel in Mühlhausen

Man hilft sich gegenseitig. Kürzlich hatten die Thüringenliga-Handballer des SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim keine Hallentrainingsmöglichkeit, da kamen sie zu einer Trainingseinheit mit dem ThSV Eisenach II in die Werner-Aßmann-Halle. Am Mittwoch dieser Woche hatte der ThSV Eisenach II keine Hallentrainingsmöglichkeit, reiste zu einer Trainingseinheit in Spielform in die Nessetalhalle nach Goldbach. Dort ist allerdings Haftmittelverbot, was den Spielern des ThSV Eisenach II über 3 x 20 Minuten doch arge Probleme bereitete.

Wie zuletzt (auch mit Haftmittel) verschlief das Team um Kapitän Qendrim Alaj den ersten Abschnitt vollends. „Uns fehlte anfangs die Einstellung“, analysierte Qendrim Alaj selbstkritisch. Negativerlebnisse im Angriff habe man mit in die Abwehr genommen. „Ja, wir wurden regelrecht vorgeführt“, gesteht der mit 28 Jahren älteste Feldspieler. Nach den ersten 20 Minuten lag der ThSV Eisenach II mit 3:14 hinten. Klare Worte von Trainer Daniel Hellwig waren die logische Folge. Er beorderte zudem sein Stammpersonal zum Nachdenken auf die Bank, dafür kam nahezu die komplette A-Jugend-Generation. Diese gestaltete die zweiten 30 Minuten ausgeglichen, sodass es mit einem 13:24-Rückstand in den letzten Abschnitt ging. Der Stamm-Sechser des ThSV Eisenach II kam zurück – und zeigte ein völlig anderes, sein besseres Gesicht. Die Abwehr stand im Zusammenspiel mit dem Torhüter kompakt, die Angriffe wurden variantenreich gestaltet und konsequent abgeschlossen. Die Hausherren stürzten nun von einer Verlegenheit in die andere. Die Führung des SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim schmolz dahin. Nach 3 x 20 Minuten leuchtete ein knappes 27:26 für den Gastgeber auf der Anzeigetafel. „Noch zwei Minuten länger, wir wären als Sieger vom Parkett“, sinnierte Qendrim Alaj.

Am Freitag, 10.09.2021 gastiert der ThSV Eisenach II zu einem Training in Spielform beim von Andre Stegner trainierten SV Petkus Wutha-Farnroda. Anwurf ist um 19.00 Uhr in der Hörselberghalle.

 

Th. Levknecht