News / Verein

Wir gratulieren dem DIAKO Team Thüringen!

Special Olympics Athleten der Diako Thüringen in Berlin medaillengeschmückt/ Marcus Kleindt und Frank Seyfarth aus Eisenach sicherten sich Bronze

Mit 1x Gold, 3x Silber und 4x Bronze kehrten kürzlich die Athleten der Diako Thüringen in den Wettbewerben der Leichtathleten und im Tischtennis von den Nationalen Spielen von Special Olympics aus Berlin zurück.

Alle vier Jahre findet das größte inklusive Sportevent in Deutschland statt. Eine Woche lang lieferten sich bei den nationalen Meisterschaften für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung knapp 4000 Sportler interessante, emotionale und mitreißende Wettbewerbe. Die Diako Thüringen aus Eisenach schickte eine Delegation von elf Sportlern und zwei Trainern nach Berlin. Mit einer Eröffnungsfeier im Stadion „An der Alten Försterei“, der Kult-Spielstätte von Fußball-Erstbundesligist Union Berlin, begannen die Nationalen Spiele 2022.

Nach sechstägigen Wettbewerbstagen im Olympiapark in Berlin blickten die Thüringer Athleten und ihre Trainer auf eine Zeit mit großartiger Stimmung, viel Begeisterung und viel offen gezeigter Lebensfreude zurück. Aber auch auf das, was sich alle von der Veranstaltung erhofft haben. „Die Spiele in Berlin haben gezeigt, dass Sport und Bewegung Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung den Weg in ein gleichberechtigtes Leben und zu einer besseren Wahrnehmung in der Öffentlichkeit ebnen können“, unterstreicht Thomas Kitter, Sport- und Physiotherapeut bei der Diako Thüringen. So wurden die Nationalen Spiele als stimmungsvolles Ereignis aufgenommen, aber gleichzeitig auch als Botschaft, dass Menschen mit geistigen Behinderungen einfach Sport treiben wie alle anderen auch.

 

Eingebunden in diese Sommerspiele waren auch Unified- Wettbewerbe. Dabei gehen Menschen mit geistiger Behinderung in sogenannte Unified-Teams zusammen mit Nichtbehinderten auf Titeljagd. Besonders erfolgreich in dieser Kombination waren die Thüringer Tischtennis Athleten Rene Grabowski und seinem Unified-Partner Lars Ortmann. In der höchsten Leistungsklasse sicherte sich das Duo die Bronzemedaille. „Das ist wirklich ein großartiger Erfolg. Immerhin gingen beide erstmals zusammen bei Nationalen Spielen im Unified-Wettbewerb an den Start“, freut sich Thomas Kitter.

 

Die Eisenacher Markus Kleindt und Frank Seyfart sind die beiden Routiniers der Spiele. Sie nehmen schon seit einigen Jahren an vielen Special Olympics Veranstaltungen teil und konnten sich in ihren jeweiligen Leistungsklassen Bronze sichern.

 

Bei den Leichtathleten zeigten sich Norman Drüseberg, Steffen Carlstedt, Ron Schulstadt und Sven Hansen bei ihren ersten Nationalen Spielen überragend in Form und konnten sich Silber in der 4 x 100 m Staffel sichern. Die Silbermedaille über 200 m sprang auch für Ron Schulstadt heraus sowie Gold über 100 m für Norman Drüseberg. Sven Hansen jubelte über Bronze im 100-Meter-Lauf.  Beim Kugelstoßen konnte Andreas Ludwig erst im dritten Durchgang in der höchsten Leistungsgruppe vom ersten Rang verdrängt werden und nahm überglücklich die Silbermedaille der Kugelstoßer aus Berlin mit.

 

„Auch wenn stets der olympische Gedanke im Vordergrund steht. Auf ihre Leistungen können unsere Sportler sehr, sehr stolz sein“, findet Thomas Kitter.      

Th. Levknecht