News / 2. Handball Bundesliga

Zu viele eigene Fehler gegen Erstbundesligist HC Erlangen

In der 1. Hauptrunde des DHB-Pokals unterlag der ThSV Eisenach beim Final-Four-Turnier in Hanau Erstbundesligst HC Erlangen mit 23:30. Nach einem 12:19-Halbzeitrückstand brachten die Wartburgstädter die Franken mit 7 starken Minuten in arge Bedrängnis. Beim 18:20 (37.) wackelte der Favorit mächtig. Doch dann stellten sich die Eisenacher mit technischen Fehlern sowie unvorbereiteten und unplatzierten Würfen wieder selbst ein Bein. Ex-Auswahltorhüter Carsten Lichtlein war immer wieder zur Stelle. Die Erlanger nutzten Ballgewinne und Überzahlphasen effektiv, trafen zur eigenen 24:19-Führung und ließen sich nicht noch einmal in Bedrängnis bringen. Überschattet wurde die Partie von einer schweren Verletzung von Eisenachs Neuzugang Kristian Volar, der sich bei einer Abwehraktion das Knie verdrehte und vom Parkett getragen werden musste. Eine genaue Diagnose wird erst am Montag gestellt. Erfolgreichste Werfer vor 340 Zuschauern in der Main-Kinzig-Halle waren für den ThSV Eisenach Luka Kikanovic und Alexander Saul mit je  7 und Justin Mürköster mit 6 Treffern. Sime Ivic wurde für den HC Erlangen mit 7 Treffern notiert.

Th. Levknecht