News / Mannschaften

Zwei Handballwelten trafen aufeinander

ThSV-A-Jugend gewinnt im Schongang mit 44:10 gegen Sondershausen

Die Landesliga Thüringen, keine Liga, um die männliche Jugend A zu fordern, sie voranzubringen, damit im nächsten Jahr die Qualifikation zur Jugendbundesliga gelingt. Im Schongang erzielten die ThSV-Talente einen 44:10 (22:4) -Erfolg über den SV Einheit Sondershausen. Respekt galt den Gästen für ihre stetigen Bemühungen um den eigenen Torerfolg. Einen echten sportlichen Wert besaßen die 60 Minuten für beide Teams nicht. Die Unparteiischen Gerd Simon und Bernd Schwarz verhängten in dieser fairen Partie keine einzige Zeitstrafe.

Zwischen beiden Teams lagen Handballwelten. Körperlich, athletisch und spielerisch. Eisenachs Rückraum-Stammspieler Ole Gastrock-Mey und Tizian Reum, am Vortag mit der zweiten Männermannschaft einen überraschenden Sieg in Suhl feiernd, blieben zumeist auf der Bank. Andere stillten ihren Torhunger. Max Schlotzhauer (insgesamt 7 Treffer) markierte vom Kreis das 10:1 (15.), Felix Cech das 13:3 (20.), Johann Malta über die rechte Seite das 18:3 (25.). Die Gäste waren völlig überfordert, die Torwürfe brachten die Eisenacher Keeper kaum in Verlegenheit. Ihre durchgehend faire Spielweise verdiente allerhöchste Anerkennung.

Auch mit veränderter Formation blieb die haushohe Überlegenheit des ThSV Eisenach nach dem Seitenwechsel. Der für die Kreisposition eingewechselte Leon Stehmann traf zur 20-Tore-Führung (24:4, 32.). Tempogegenstoß auf Tempogegenstoß rollte in Richtung des Sonderhäuser Tores. Florian Müller verwertete einen Steilpass von Paul Jegminat zum 30:5 (40.). Wenn Paul Jegminat aus der eigenen Hälfte losstiefelte, fanden die Gäste keine Mittel, den wuchtigen Rückraumspieler zu bremsen. Florian Müller zeichnete sich für die 30-Tore-Fphrung verantwortlich (38:8, 50.). Die jungen Handballer aus Sondershausen um Trainer Holger Graw stockten ihre Trefferausbeute bis in den zweistelligen Bereich auf, registrierten jeden eigenen Torerfolg gegen einen schier übermächtigen Gegner mit Freude.

Statistik

ThSV Eisenach : Trapp, Kleinschmidt; Müller (6), Cech (5), Seidel (1), Reum (1), Stegner (6), Schlotzhauer (7/2), Stehmann (2), Jegminat (9/3), Gastrock-Mey, Malta (1), Billgow (1), Förster (5)

 

Einheit Sondershausen : Friedrich; Rotschuh, Graw, Stockhaus, Kästner, Stoye (2), Gabriel (3), Reitzig (5/1), Neumann

 

Siebenmeter : ThSV 5/5 – Sondershausen 1/1

 

Zeitstrafen : beide 0

 

Schiedsrichter : Simon/Schwarz

 

Th. Levknecht

 

Zuschauer: 40

 

Th. Levknecht