Baggerseepiraten in der Werner-Aßmann-Halle

"Wir sind eine seriöse Mannschaft geworden."

07.03.2019 - Bundesliga
Auszeit. Klare Worte unseres Trainers. - sportfotoseisenach

Am Samstag, 09.03.2019 empfängt der ThSV Eisenach um 19.30 Uhr im Punktspiel der 3. Liga Ost die HSG Rodgau Nieder-Roden. Im Vorfeld sprachen wir mit Sead Hasanefendic, dem Coach des ThSV Eisenach.

Nach einer dreißigminütigen Warmlaufzeit bot Ihr Team vorige Woche Hochgeschwindigkeits-Handball. Was haben Sie Ihren Schützlingen in der Halbzeitpause verabreicht?

Wir haben in der ersten Halbzeit nicht gut genug gespielt. Wir agierten in der Abwehr nicht aggressiv, trafen im Angriff die falschen Entscheidungen, auch in der Wurftaktik. Die Leipziger, zunächst mit zwei Shootern und einem Organisator, dann sogar mit drei Shootern, spielten stark auf, stellten uns vor Probleme. Wir gerieten zwischenzeitlich mit 3 Treffern in Rückstand. In der Kabine sprachen wir konstruktiv und laut. Mit Beginn der zweiten Halbzeit standen wir kompakt und aggressiv in der Abwehr, unterstützt durch unseren zahlreiche Bälle abwehrenden Torhüter. Im Angriff fanden wir bessere Varianten einschließlich effizientem Torwurfes, mündend in einen 10:1-Tore-Lauf. Ich habe dann junge Spieler gebracht. Jonas Richardt hat im rechten Rückraum mutig und erfolgreich aufgespielt.

Schmerzt Sie noch der 13. Oktober des Vorjahres, Ihre Mannschaft bezog mit einem 19:23 bei der HSG Rodgau Nieder-Roden die bisher einzige Saisonniederlage?

In der Zwischenzeit nicht mehr so stark. Wir haben uns in eine gute Richtung entwickelt, unser Spiel stabilisiert. Auch personell gab es ja Veränderungen, mit dem Zugang von drei Spielern. Unser Kader ist breiter, wir können rotieren. Wir sind inzwischen eine seriöse Mannschaft geworden. Niederlagen schmerzen natürlich generell. Bei der Neuauflage des Aufeinandertreffens mit der HSG Rodgau Nieder-Roden werden meine Spieler besonders motiviert sein!

Seit jenem 13. Oktober 2018 ist viel Wasser die Hörsel hinunter geflossen. Was hat sich seitdem bei Ihnen verändert?

Ich sprach es gerade an, unsere Mannschaft hat sich weiter entwickelt. Mit Blaz Voncina bekamen wir einen erfahrenen Torwart neben Stani Gorobtschuk hinzu, mit Yoav Lumbroso einen Rückraum-Mitte-Spieler mit ganz spezifischen Qualitäten, der im Angriff mit individuellen Aktionen sowie in Positionsbringen seiner Mitspieler passende Antworten auf Abwehrvarianten der Gegenseite findet. Wir haben an der Verbesserung von Kleinigkeiten gearbeitet; Kleinigkeiten entscheiden im Handball unserer Tage über Sieg und Niederlage.

Werden Sie Ihrer Mannschaft – zumindest auszugsweise – das Video von der 19:23-Niederlage bei der HSG Rodgau Nieder-Roden nochmals zeigen? Wie müssen wir uns die Spielvorbereitung vorstellen?

Ich zeige Aufnahmen nicht nur von diesem Spiel, sondern auch aktuelle von unseren Gästen. Bei der HSG Rodgau Nieder-Roden hat sich seitdem auch einiges verändert, hat sich die Mannschaft entwickelt. Nach dem Sieg über Eisenach gab es für das Team aus Nieder-Roden Hoch und Tiefs, Hochs vor allem zuhause. Wir werden schauen, welche Spieler wahrscheinlich am Samstag zum Einsatz kommen.

Motiviert es zusätzlich, wenn – unter Mithilfe der Konkurrenz – schon am Samstag der Staffel-Titel perfekt werden kann?

Wir wollen stets gewinnen. Aber klar, Leutershausen gegen Nußloch wird bestimmt ein spannendes Spiel. Entscheidet sich der Staffelsieg für uns schon am Samstag, wäre das eine gute Sache. Wir könnten locker in die Endphase der Liga gehen, das eine oder andere probieren. Wir werden uns bis zum letzten Ligaspieltag stets intensiv vorbereiten, um stets konzentriert zu Werke zu gehen.

„Ich werde junge Spieler einsetzen, die Rotation vielleicht früher beginnen. Ich hoffe, unsere jungen Spieler können im Zusammenspiel einen Schritt nach vorn vollziehen“, erklärten Sie kürzlich. Eine Option auch für diesen Samstag?

Ja. Eine Option. Ohne Überheblichkeit aufkommen zu lassen, ich will nicht durchgehend unsere stärkste Formation aufbieten.

Alexander Saul schied in der Vorwoche verletzt aus, zeigte sich aber optimistisch, schnell wieder dabei zu sein. Wie steht es um ihn? Welche Formation dürfen die ThSV-Fans am Samstag erwarten?

Um sich vollständig auszukurieren, wird Alexander Saul dosierte Einsätze bekommen. Wir brauchen ihn im Mai fit. Jonas Richardt hat in der Vorwoche seine Sache im rechten Rückraum überaus ordentlich gemacht. Wie angesprochen, möchte ich verstärkt unseren jungen Spielern Einsatzchancen einräumen; auch, damit diese ihren Leistungsstand zeigen können. Wenn jemand gut spielt, wird er länger auf dem Parkett stehen. Ob alle mir zur Verfügung stehenden Spieler Einsatzzeiten bekommen, werde ich unmittelbar am Spieltag entscheiden.

 

Th. Levknecht