News / 01.08.2019
Topnews

Am heutigen Freitag: ThSV Eisenach - SC Magdeburg

Tickets für beide Turniertage ab 17.00 Uhr an der Tageskasse!

Beim Sparkassencup im Vorjahr trafen auch der ThSV Eisenach und der SC Magdeburg aufeinander. Wie damals kann es auch heute zum Duell zwischen unserem Adrian Wöhler und SCM-Keeper Jannik Green kommen - sportfotoseisenach

Am heutigen Freitag, 02.08.2019 startet die 22. Auflage des Sparkassen Handballcups in Hessen und Thüringen. An drei Tagen gibt es spannende Spiele in Eisenach und Gensungen sowie einem großen Finaltag in Rotenburg.

Die Vorrundengruppe B trägt ihre Begegnungen in der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle aus. Gleich am ersten Tag, am heutigen Freitag, 02.08.2019, kommt es zu einem Kracher. Der ThSV Eisenach trifft um 20.00 Uhr auf die Cracks des SC Magdeburg. Zuvor, um 18.00 Uhr, der vom ehemaligen Eisenacher Trainer Adalsteinn Eyjolfsson betreute HC Erlangen gegen den EHV Aue, mit Ex-ThSV-Keeper Radek Musil. Als Gast des Abends wird Handball-Legende Jo Deckarm erwartet.

SCM-Cracks live

Zeljko Musa am SCM-Kreis - Foto: HSV Haldensleben

Der SC Magdeburg um Coach Bennet Wiegert gehört in der kommenden Saison zu den Meisterschaftsanwärtern. Das Team ist gespickt mit Handball-Assen. Die Handballfans dürfen sich am Freitag und Samstag freuen auf den Top-Torjäger Deutschlands Eliteliga der vergangenen Saison, Linksaußen Matthias Musche. Als Regisseur steht Marko Bezjak auf dem Parkett. Michael Damgard spiel im linken Rückraum, Zeljko Musa am Kreis, Tim Hornke auf Rechtsaußen und im Tor steht Jannick Green. Alles klangvolle Namen! Der ThSV Eisenach um Trainerikone Sead Hasanefendic wird sein neuformiertes Team präsentieren.

Eintrittskarten zu beiden Vorrunden-Spieltagen in Eisenach sind jeweils ab 17.00 Uhr an der Tageskasse der Werner-Aßmann-Halle erhältlich.

SC Magdeburg - Der Titelverteidiger ist auch in diesem Jahr wieder dabei

Die SCM-Abwehr, hier mit Christian O`Sulivan, Piotr Chrapkowski, Christoph Steinert und Zeljko Musa wird nur schwer zu kacken sein. Foto: HSV Haldensleben

Der SC Magdeburg ist zurück in der Spitzengruppe der Handball-Bundesliga. Das Team von Bennet Wiegert kam am Ende mit 54:14 Zählern auf Rang 3 ins Ziel und erreichte zudem das Finale im DHB-Pokal. Nur Meister SG Flensburg-Handewitt und Vizemeister und Pokalsieger THW Kiel waren letztlich zu stark für den Traditionsverein aus Sachsen-Anhalt. Zudem heimste Linksaußen Matthias Musche mit 256/159 Treffern die Torjägerkanone ein. Bei den Neuzugängen schnappte man sich mit Rechtsaußen Tim Hornke (215/111) vom TBV Lemgo Lippe gleich den zweitbesten HBL-Torschützen. Der Flügelspieler, der schon von 2010-2014 das SCM-Trikot trug, wird die Nachfolge von Robert Weber (HSG Nordhorn-Lingen) antreten und künftig mit Daniel Pettersson die Einsatzzeiten auf der rechten Außenbahn teilen. Auch im rechten Rückraum wurde gewechselt. Für den Olympiasieger Mads Christiansen, der sich dem dänischen Meister Aalborg anschloss, konnte mit Christoph Steinert ein weiterer Linkshänder vom HC Erlangen zurückgeholt werden, der schon bis 2010 im Magdeburger Dress auflief. Im Tor hat Dario Quenstedt den Club in Richtung THW Kiel verlassen, dafür sicherte sich Magdeburg mit Tobias Thulin (Redberglids IK Göteborg) ein schwedisches Talent, das schon die ersten Länderspiel für den Vizeeuropameister absolviert hat. International legte man auch im linken Rückraum nach, wo der Nordmazedonier Filip Kuzmanovski (Eurofarm Rabotnik Bitola) den Spanier Carlos Molina ersetzt, den es zu Benfica Lissabon zieht. Mit Blick auf die Abwehr schlug der SCM zudem am Kreis gleich doppelt zu. Moritz Preuss zählte zu den Stammkräften beim VfL Gummersbach und Erik Schmidt kommt zudem von den Füchse Berlin. Dafür hat Ignacio Plaza Jimenez den Verein verlassen.

Th. Levknecht