News / 03.07.2019
Topnews

Jonas Richardt bleibt nun doch beim ThSV Eisenach

Jonas Richardt trägt auch in der nächsten Saison das Trikot des ThSV Eisenach - sportfotoseisenach

Handball-Zweitbundesliga-Aufsteiger ThSV Eisenach steigt nächste Woche in die Saisonvorbereitung ein. Das Gesicht verändert sich nach etlichen Abgängen. Marcel Schliedermann wechselte zum TV Emsdetten, Daniel Luther beendete seine Kariere, Sebastian Brand und Jonas Bogatzki wechselten zum MHV-Oberligisten HSV Bad Blankenburg, Lars Kremmer zum Thüringenligisten HSG Werratal.

 

Einer bleibt nun aber doch. Der junge Rückraum-Rechte Jonas Richardt, eigentlich im festlichen Rahmen am 02.06.2019 verabschiedet, bleibt nun doch bei den Wartburgstädtern. Der 22-jährige Linkshänder, im C-Jugend-Alter im Sommer 2010 zum Nachwuchsprojekt des ThSV Eisenach gekommen, einigte sich mit den Verantwortlichen auf einen neuen Ein-Jahres-Vertrag. Nach der erfolgreichen Qualifikation für die Jugendbundesliga wurde er bereits ab 2015 als Anschlusskader der ersten Mannschaft geführt. Der Blondschopf, der athletisch zugelegt hat, erhielt in der vergangenen Drittligasaison viele Einsatzminuten, erhofft sich das nun auch eine Etage höher. Er weiß, letztendlich entscheidet die Leistung.

 

Von Skopje nach Eisenach

Ante Tokic beim Torwurf

Bereits im Verlauf der vergangenen Saison präsentierte Rene Witte, Geschäftsführer und Manager des ThSV Eisenach, mit Jonas Ulshöfer (25 Jahre, von der SG Bruchköbel) und Luka Kikanovic (22 Jahre, aus Bregenz) zwei Rückraumspieler als Neuzugänge für die Saison 2019/2020.

Zu Beginn dieser Woche vermeldete Rene Witte eine weitere Neuverpflichtung. Rechtsaußen Ante Tokic (25 Jahre, 1,90 Meter, 88 kg) kommt vom SC Metalurg Skopje in die Wartburgstadt. Er unterzeichnete einen Kontrakt über zwei Jahre. „Als der ThSV Eisenach erfuhr, dass ich gern in Deutschland, in der Bundesliga, spielen würde, fand die Kontaktaufnahme statt. Die hohen Ambitionen und Ziele des Vereins überzeugten mich recht schnell. Mein Ziel, mit dem ThSV Eisenach versuchen, zu den Top-Teams der Liga zu gehören, in jedem Segment des Handballspielens mich zu verbessern“, argumentiert der Linkshänder. „Ich habe einige Videos gesehen, war von den fantastischen Fans begeistert. Ich bin glücklich, in einer handballbegeisterten Stadt zu spielen. Ich freue mich darauf, von dem weltberühmten Sead Hasanefendic trainiert zu werden“, fügte der Kroate hinzu. Vor seinem Engagement beim HC Metalurg Skopje spielte Ante Tokic für den HC Medvescak und HC Varardin. Sein Vorbild ist der ehemalige kroatische Handballer Mirza Džomba, der zu den weltbesten Rechtsaußen seiner Zeit zählte.

Th. Levknecht