Der schnelle Pass ist entscheidend

Wir haben schnelle und weniger schnelle Spieler

07.09.2018 - Bundesliga

Am Samstag steht beim Auswärtsspiel in Gross-Bieberau nur ein Sieg zur Debatte/ Angriffsspiel gegen offensive Abwehrreihen trainiert

Auch mit 70 ein Vulkan: unser Coach Sead Hasanefendic - sportfotoseisenach

In der Sporthalle im Wesner in der hessischen 5.000 Einwohner zählenden Kleinstadt Groß-Bieberau, in unmittelbarer Nähe der Handball-Drittliga-Standorte Hanau, Rodgau und Bruchköbel , hingen die Trauben für den ThSV Eisenach zumeist sehr hoch. Die TSG Groß-Bieberau und der ThSV Eisenach spielten vor der Eingleisigkeit der 2. Liga gemeinsam in der 2. Handballbundesliga Süd. Zumeist als Favorit angereisten, bekamen die Wartburgstädter eine kalte Dusche. „Ich habe nachgelesen, der ThSV Eisenach hat sich hier mehrfach blamiert. Eine Wiederholung dessen wird es am Samstag nicht geben“, betont Sead Hasanefendsic, der Coach des ThSV Eisenach. Am 3. Spieltag der 3. Liga Ost gastiert der ThSV Eisenach am Samstag, 08.09.2018 um 19.00 Uhr bei der bisher noch sieglosen MSG Groß-Bieberau/Modau. „Wir hoffen auf viele uns im Odenwalds unterstützende Fans“, erklären Sead Hsanefendic und Manager Rene Witte.

 

An der Tageskasse im 230 Kilometer von Eisenach entfernten Groß-Bieberau sind ausreichend Tickets erhältlich (Eintritt 9,00 €/ ermäßigt 6,00 €). Im ThSV-Fanbus (Abfahrt um 15.00 Uhr Parkplatz Katzenaue) sind noch einige Plätze, auch für Kurzentschlossene, frei.

 

Vor der Abfahrt in den Odenwald sprachen wir mit Sead Hasanefendic

Waren Sie überrascht, dass sich Ihre Mannschaft am vergangenen Wochenende gegen eine offensive Abwehr so schwer getan hat?

Wir haben bisher nur gegen defensive 6:0-Abwehrreihen gespielt. Ich wusste, es wird eine schwierige Aufgabe. Wir haben uns aber darauf vorbereitet. Überrascht und unzufrieden war ich, dass wir das in mehreren Trainingseinheiten Erarbeitete nicht umgesetzt haben. Eine offensive Abwehr auf der Gegenseite ändert bei der angreifenden Mannschaft das Spiel auf allen Positionen, vom Rückraum bis zum Kreis.

Was unternimmt man als Trainer, um das zu verbessern?

Natürlich trainieren. Am meisten lernt der Spieler, wenn er in der Praxis, im Spielbetrieb, auf solche Abwehrsysteme trifft. Wie eben erwähnt, gegen offensive Abwehrreihen muss sich das Spiel auf allen Positionen verändern. In Deutschland praktiziert der Großteil der Mannschaften eine defensive 6:0-Abwehr.

Sie setzen auf ein Laufspiel. Sind einige Spieler nicht schnell genug?

Wir haben schnelle und weniger schnelle Spieler. Wir haben körperlich große, in der Bewegung nicht so explosive Spieler. Das ist nicht ungewöhnlich. Man muss nicht schnell sein, um offensive Abwehrreihen auszumanövrieren. Der schnelle Pass nach vorn ist gefragt; die Entscheidung über den schnellen Pass und Wohin. Schnelle Entscheidungen dürfen aber nicht zu Hektik führen. Schnell aber sicher spielen, muss das Credo sein. Über erste Welle und schnelle Mitte. Auch gegen offensive Abwehrreihen.

 

Welche Trainingsschwerpunkte setzten Sie in dieser Woche?

Die Vorbereitung der Partie in Groß-Bieberau stand auf der Tagesordnung, speziell auf deren Abwehr. Effektive Mittel bei verschiedenen Spielsystemen. Natürlich standen, wie jede Woche, die grundsätzliche Verbesserung unserer Abläufe, die generelle Verbesserung unserer Abwehr und unseres Angriffs auf dem Trainingsplan.

Was ist von der MSG Groß Bieberau/Modau bekannt?

Ich habe mich natürlich per Videoanalyse von den ersten beiden Saisonspielen über die Spielweise unseres samstäglichen Gastgebers informiert. Wie gestalten sie den Angriff, welche Abwehrarbeit bevorzugen sie? Wir haben Alternativen erarbeitet.

Wie stellen Sie Ihre Mannschaft ein?
Präsident Shpetim Alaj und Vizepräsident Peter Krauß bauen auf unser Team und erwarten zwei Pluszähler - sportfotoseisenach

Auf Sieg. Wir haben Respekt vor dem Gastgeber, doch wir fahren nach Groß-Bieberau, um beide Zähler mitzunehmen. Da gibt es keine Ausreden, auch wenn uns drei Spieler fehlen.

Wie sieht es personell für den Samstag aus?
Marcel Schliedermann muss im Angriff und in der Abwehr rackern - sportfotoseisenach

Wir werden mit der Formation der Vorwoche spielen. Justin Mürköster, Willy Weyhrauch und auch Mladan Jovanovic stehen leider auf der Verletztenliste.

 

Th. Levknecht