Landesliga A-Jugend: ThSV - Petkus Wutha-Farnroda 50:25

A-Jugend knackt 50-Tore-Marke

05.12.2018 - A-Jugend
Ungleiches Duell
Adrian Warlich versenkte 15 Bälle

Die Neustrukturierung des Spielbetriebes des Handballnachwuchses in Landesligen führt mehrfach zu völlig ungleichen Duellen. So auch jüngst im Punktspiel der Staffel 2 der A-Jugend zwischen dem ThSV Eisenach und dem SV Petkus Wutha-Farnroda. Im ersten Abschnitt vermochten die von Thomas Schlagenhoff trainierten Petkus-Talente den Rückstand noch in Grenzen halten, am Ende hatten die klar favorisierten Schützlinge von Dirk Schnell und Detlef Henkel, einer Mischung aus wenigen „echten“ A- und vielen B-Jugendlichen mit 50:25 (18:11) die Nase klar vorn. Den meisten Beifall ernteten die Spielleiter Klaus und Torsten Kowald, die die Partie einfühlsam leiteten, insbesondere Schiedsrichter-Senior Klaus Kowald aber auch für ein Späßchen aufgelegt war.

Dass der ThSV-Crew einige Stammkräfte fehlten, fiel nicht ins Gewicht. Das Petkus-Team hielt wacker mit, belohnte sich mit 25 Treffern, 10 von Jonas-Maximilian Schunke markiert. Der vorzüglich die mittlere Aufbauposition besetzende Sebastian Kemmler und Außen Adrian Warlich wurden mit 10 und 14 Treffern für den ThSV Eisenach notiert. Statistische Werte dokumentieren die Überlegenheit der Gastgeber: Angriffseffektivität 69,4 Prozent, Torwurfeffektivität 79,3 Prozent. „Wir haben alle Spieler variabel eingesetzt, nicht nur positionsspezifisch, auch um Allrounderqualitäten Rechnung zu tragen“, konstatierte Dirk Schnell.

Petkus-Sieben blieb zunächst auf Tuchfühlung
Schiedsrichter-Oldie Klaus Kowald (li.) lockerte die Partie mit Späßchen auf, erntete dafür Beifall

Durch Ausfälle erforderliche Umstellungen führten beim ThSV Eisenach zunächst zu Abstimmungsproblemen. Das nutzte die Schlagenhoff-Schützlinge, um auf Tuchfühlung zu bleiben (6:5,10.; 12:8, 19.). Jonas Perdjan wurde am Kreis erfolgreich in Szene gesetzt. Eisenachs Angriffsspiel nahm in der Folge an Präzision einschließlich konsequenten Abschluss zu. Moritz Bewie versenkte zum 16:9 (24.).

ThSV-Talente werfen im zweiten Abschnitt 32 Tore

Ungebremst und mit reichlich Torhunger kamen die Eisenacher aus der Halbzeitpause, forcierten das Angriffsspiel. ThSV-Keeper Aron Büchner bediente Karl-Marius Schnell per Steilpass, der zum 27:13 vollendete (38.). Petkus-Cach Thomas Schlagenhoff schwante nichts Gutes, rief sein Team zusammen. Die Balleroberungen der Gastgeber blieben, waren Ausgangspunkt für Gegenstöße in Serie. Adrian Warlich versenkte zum 29:14 (40.) und 38:19 (47.). Die Gäste wehrten sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten. Stets fair! Petkus-Talent Maximilian Eins markierte zwischen der 41. und 48. Minute 3 Treffer. Ihre Schnelligkeit, Vorteile im Ausdauerbereich und spielerischen Qualitäten nutzend, basierend auf einer hohen Trainingsintensität, war beim ThSV Eisenach Torejagd angesagt. Um zu Balleroberungen zu kommen, wurde das taktische Mittel der Manndeckung genutzt. Philipp Hufnagel schloss per Gegenstoß zum 44:23 ab (55.). Der Appetit auf den 50. Treffer stieg. Bastian Kemmler, Tom Steiner und der einen Abpraller versenkende Philipp Hufnagel knackten die 50er Marke.

 

A-Jugend vom ThSV und Petkus Wutha am Samstag um Punkte gefordert

Der ThSV Eisenach führt mit weißer Weeste (8:0 Punkte) die Tabelle an, der SV Petkus Wutha-Farnroda wartet noch auf den ersten Punktgewinn (Platz 5 mit 0:6 Zählern). Beide Mannschaften sind am Samstag, 08.12.2018 am Ball. Der SV Petkus Wutha-Farnroda gastiert beim HV Ilmenau (Anwurf 13.00 Uhr), der ThSV Eisenach empfängt die SG Motor Arnstadt/Plaue (Anwurf um 14.00 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle).

Statistik

ThSV Eisenach : Büchner; Steiner (4), Schnell (8), Bourtal (4), Förster (2), Reum (1), Bewie (2), Kemmler (10), Hufnagel (3), Warlich (14/5), Gastrock-Mey (2)

 

SV Petkus Wutha-Farnroda : Brand; Seebach, Rübsam, Hellmich, Perdjan (4), Hellmann (2), Soldan (1), Gössel (3), Eins (5), Schunke (10/3)

 

Zeitstrafen : ThSV Eisenach 3 x 2 Min. – Petkus Wutha-Farnroda 1 x 2 Min.

 

Siebenmeter : ThSV Eisenach 6/5 – Petkus Wutha-Farnroda 4/3

 

Schiedsrichter : Kowald/Kowald

 

Zuschauer : 80

 

Th. Levknecht