"Emmel" und "Qena" führen unsere Zwete zum Sieg in Arnstadt

Coach Meinl lobt intakte Mannschaftsleistung

06.11.2018 - ThSV II
Qendrim Alaj überzeugte als Spielgestalter - sportfotoseisenach

Mit starkem Bauchgrummeln hatte Matthias Meinl, der Coach des ThSV Eisenach II, der Punktspielpartie bei der SG Motor Arnstadt/Plaue entgegengesehen. Im Vorfeld hagelte es Absagen. Dazu gehörten Kapitän Sascha Kleint und der zweikampfstarke Rückraumspieler Pascal Küstner, die privat unabkömmlich waren. Andere fehlten verletzungs- und berufsbedingt. Die erste Mannschaft war zeitgleich um Drittligapunkte am Ball, festigte mit einem 34:22 über die HSG Hanau die Tabellenführung, konnte aber keinen Anschlusskader für die Zweite abstellen. Noah Streckhardt fällt ohnehin nach einer Finger-Operation mindestens drei Monate aus. Und dennoch, personell gebeutelt, mit 8 Feldspielern und zwei Torhütern, einer Jugendbrigade um Routinier Philipp Emmelmann (35 Jahre), siegte der ThSV Eisenach II bei der SG Motor Arnstadt/Plaue mit 34:31 (17:18). Die Meinl-Schützlinge belegen nunmehr mit 8:6 Punkten den 6. Tabellenplatz, sehen sich voll im Soll. Unangefochten an der Tabellenspitze thront Titeltopfavorit HSV Bad Blankenburg mit weißer Weste (14:0 Punkte), vor der HSG Werratal (zuletzt 33:29 über Goldbach) und dem Sonneberger HV (zuletzt 35:26-Erfolg in Behringen). Alles Teams gespickt mit internationalen Importen! Die SG Motor Arnstadt/Plaue ziert ohne Pluszähler das Tabellenende. Eine Pflichtspielpause bis zum 24.11.2018 kommt dem ThSV Eisenach II nicht ungelegen. Dann ist der VfB TM Mühlhausen Gastgeber.

 

Emmelmann und Kreutzer bissen auf die Zähne
Allrounderqualitäten: Philipp Emmelmann besetzte mit Bravour die Kreisposition - sportfotoseisenach

Adrian Warlich (17 Jahre, Linksaußen), Tom Kreutzer (20, Rückraum links), Qendrim Alaj (26, Rückraum Mitte), Maximilian Manys (20, Rückraum rechts), Philipp Urbach (24, Rechtsaußen), der die Aufgabe am Kreis übernehmende Philipp Emmelmann und Marius Noack (19) im Tor hießen die Protagonisten. Julius Brenner (17 Jahre) sprang kurzzeitig am Kreis ein, als Philipp Emmelmann verletzt auf die Bank musste, löste für die Schussphase Maximilian Manys im Rückraum ab, den Krämpfe zum Aufgeben zwangen. Philipp Emmelmann hielt trotz einer frühzeitig zugezogenen Fußverletzung auf die Zähne beißend durch. Gleiches ist von Tom Kreutzer nach einer Verletzung unter der Lippe zu sagen. John-Niclas Martin (19) kam für einen Siebenmeter und lenkte das Leder um den Pfosten des ThSV-Kastens. „Großes Lob an alle. Eine intakte Mannschaftsleistung“, betonte Matthias Meinl.

Greifbare Halbzeitführung binnen weniger Sekunden vergeigt
Philipp Urbacjh versenkte gleich 8 Bälle - sportfotoseisenach

Das Angriffsspiel der kleinen Drittliga-Reserve von der Wartburg lief im ersten Abschnitt viel über die rechte Seite. Maximilian Manys und Philipp Urbach heizten den Gastgebern tüchtig ein. Philipp Urbach versenkte zum 4:6 (13.). Beim 8:7 (16.) durch den ehemaligen Eisenacher Lars Keller lagen die Hausherren knapp vorn. Qendrim Alaj besorgte das 13:13 und leitete ein kurzzeitiges Hoch seines Teams zum 13:15 (26, Emmelmann) und 15:17 (28., Kreutzer) ein. Doch in die Halbzeitpause ging die SG Motor Arnstadt/Plaue mit einer 18:17-Führung, weil die Eisenacher nicht clever genug waren, patzten und den Gastgebern 3 Treffer binnen 57 Sekunden gestatteten.

Im Finish die Ruhe bewahrt
Tom Kreutzer, frühzeitig verletzt uind auf die Zähne beißend, machte über den linken Rückraum ordentlich Betrieb - sportfotoseisenach

Kurz nach Wiederbeginn brachte ein Alaj-Doppelschlag den ThSV Eisenach II wieder in Führung (18:19, 33.). Maximilian Manys legte zum 18:20 nach (34.). Die linke Eisenacher Angriffsseite erhöhte die Torgefahr. Youngster Adrian Warlich legte alle Manschetten ab, agierte mutig. Lediglich beim 20:20 (36.) und 21:21 (37.) kam die gastgebende Motor-Sieben nochmals zum Ausgleich. Geführt von Qendrim Alaj bestimmte der ThSV Eisenach II das Geschehen auf dem Parkett der Sporthalle Am Jahnsportpark. „Wir hielten das Tempo hoch“, konstatierte Matthias Meinl. ThSV-Keeper Marius Noack parierte wichtige Bälle. Philipp Urbach, Adrian Warlich und Tim Kreutzer netzten zum 24:29 ein (47.). Eine Vorentscheidung? Nein! Die Eisenacher ließen sich von dem einen oder anderen umstrittenen Schiedsrichterpfiff verunsichern, die Hausherren nutzten konsequent ihre Torchancen. Beim 29:30 (53.) waren die Einheimischen drauf und dran, die Partie zu kippen. Der jüngste Eisenacher, Julius Brenner, zog aus dem rechten Rückraum zum 29:31 ab (54.). Tom Kreutzer legte zum 29:32 nach (55.). Philipp Emmelmann mobilisierte seine letzten Körner zum 30:33 (57.) und 31:34 (60.), ehe es noch ein Zeitstrafenfestival gab, eine für die SG Motor Arnstadt/Plaue einschließlich roter Karte und drei für den ThSV II. Auf die Punktvergabe hatte das keinen Einfluss.

Statistik
Maximilian Manys, auf ungewohnter Position mnim rechten Rückraum, beteiligte sich mit 5 Treffern am Erfolg - sportfotoseisenach

SG Motor Arnstadt/Plaue : Geyersbach, Föhr; Armstroff (7), Hüttner (4), Ludwig (1), Bergner (1), Barthel (6), Richter (1), Schmeißer, Nießen (5), Schwarz (2), Keller (3/1), Helm (1)

 

ThSV Eisenach II : Noack, Martin; Brenner (1), Urbach (8), Warlich (3), P. Iffert, Emmelmann (4), Manys (6), Kreutzer (5), Q. Alaj (7)

 

Siebenmeter : SG Motor Arnstadt/Plaue 3/1 – ThSV II 0

 

Zeitstrafen : SG Motor Arnstadt/Plaue 4 x 2 Min. – ThSV II 6 x 2 Min.

 

Schiedsrichter : Beyer/Wagner

 

Zuschauer : 150

 

Th. Levknecht