Der ThSV Eisenach II unterlag mit überwiegend C-Jugendlichen dem mit zahlreichen B-Jugend-Spielern aus der Mitteldeutschen Oberliga aufgelaufenem SV Town & Country Behringen/Sonneborn II um Landesliga-Punkte mit 21:32 (9:16)

Lange Schlapse gegen kleine Zwerge

13.03.2019 - B-Jugend
Felix Cech rabiat gestoppt. Er musste noch nach dem Abpfiff nach Luft ringen - sportfotoseisenach

„Letztendlich war es für uns eine Trainingseinheit. Alle haben ihre Einsatzzeiten bekommen. Wir haben das Hinspielergebnis bestätigt. Der ThSV Eisenach hat sich bemüht“, lautete das kurze Fazit von Thomas Dröge, dem Coach der B-Jugend des SV Town & Country Behringen/Sonneborn. Das als zweite Mannschaft auflaufende Team, größtenteils mit Spielern aus der Mitteldeutschen Oberliga der B-Jugend bestückt, hatte mit seinen klaren körperlichen Vorteilen gegen den überwiegend mit C-Jugendlichen und damit 3 Jahre jüngeren ThSV Eisenach II keine Mühe, um in der Jahnsporthalle im Landesliga-Punktspiel mit 32:21 (16:9) zu siegen. Das Hinspiel am 21.10.2018 hatten die Behringer bereits klar mit 30:20 für sich entschieden.

Trotz der deutlichen Niederlage waren Pascal Küstner und Jan Gesell, an diesem Tag auf der Eisenacher Trainerbank, nicht unzufrieden. „Gegen drei Jahre ältere, an Größe und Körpergewicht deutlich überlegen Gäste, haben wir ganz ordentlich mitgehalten. Unsere Jungs haben gesehen, sie müssen an Explosivität, Zweikampfführung und Zweikampfhärte noch deutlich zulegen“, konstatierte Pascal Küstner. Er hob die gute Leistung von Keeper Bastian Freitag hervor, der insbesondere nach Wiederanpfiff zahlreiche freie Bälle parierte, von seinen Teamgefährten und dem eigenen Anhang stürmisch gefeiert wurde.

Körperlich überlegene Gäste trumpfen von Beginn auf
Auch Eisenachs Größter Ludwig Ruppert wurde im ersten Abschnitt immer wieder gestoppt - sportfotoseisenach

Der SV Behringen/Sonneborn II, beginnend mit Robert Hellmuth auf Links- und Jonas Dawo auf Rechtsaußen, Nils Walther, Oliver Ruhe und Jonas Schuchardt im Rückraum, Jonas Kaufmann am Kreis und Anton Poppke im Tor ließ von Beginn keinen Zweifel, wer das Parkett als Sieger verlassen wird. Im Aufeinandertreffen „Lange Schlapse gegen kleine Zwerge“ netzte Torjäger Nils Walther nach 200 Sekunden zum 0:3, Jonas Schuchardt per Gegenstoß zum 3:8 (13.)ein. Der ThSV Eisenach II, mit Joel Stegner auf Links- und Miguel Lapacz auf Rechtsaußen, Felix Cech, Elias Wöhler und Ludwig Ruppert im Rückraum, Wenzel Schneider am Kreis sowie Bastian Freitag im Tor beginnend, erstarrte zunächst in Ehrfurcht, benötigte eine längere Anlaufzeit, um den Respekt abzulegen und selbst couragierter aufzutreten. Die kleinen Eisenacher, Ausnahme der lange Ludwig Ruppert, hatten Mühe, ihre Mitspieler zu sehen und anzuspielen. Kaum ein Durchkommen zum Gästekasten. Mit ihrer 5:1-Deckung zwangen die Dröge-Schützlinge die Eisenacher zu Ballwechseln weit vor dem gegnerischen Kasten. Yannik Seidel übernahm die Regieposition beim Gastgeber. Langsam tauten die ThSV-Youngster auf. Miguel Lapcz traf mit schönem Soli zum 5:9 (16.). Würfe aus dem Rückraum wurden eine Beute der Behringer Abwehr. „Ballorientiert, ohne Foul“, forderte Thomas Dröge von seinen Schützlingen. Diese zogen per Doppelpack von Oliver Ruhe auf 5:12 davon (18.). Die Behringen wechselten bereits durch. Paul-Friedrich Rudolph rückte auf die zentrale Aufbauposition. Zu zaghaft weiter der ThSV Eisenach II. Kapitän Wenzel Schneider zerrte trotz körperlicher Nachteile immer wieder an den Ketten, traf von der Siebenmeterlinie zum 7:14 (23.). Miguel Lapacz, erneut mit leichtfüßigem Solo, und der endlich seine Möglichkeiten erkennende Ludwig Ruppert erzielten die ThSV-Treffer Nummer 8 und Nummer 9 zum 9:16-Pausenstand.

Scheu und Respekt abgelegt
Miguel Lapacz im Laufduell - sportfotoseisenach

ThSV-Keeper Bastian Freytag sendete mit einer Vielzahl von Glanparaden nach Wiederanpfiff das Signal an seine Vorderleute, Respekt abzulegen, einen höheren Gang einzulegen. Gewieft vollendete der in den Rückraum gerückte Wenzel Schneider. Die Position am Kreis übernahm Felix Billgow. ThSV-Keeper Bastian Freitag parierte gegen den frei vor ihm auftauchenden Torjäger Nils Walther. Während einer Auszeit forderte Trainer Pascal Küstner ein besseres Rückzugsverhalten. Doch die Gäste trafen zum 13:23 durch den auf Linksaußen freigespielten Jonas Dawo (38.). Frischen Wind im Eisenacher Rückraum brachten die eingewechselten Felix Cech und Elias Wöhler. Joel Stegner netzte selbstbewusst per Gegenstoß ein (40.). Ludwig Ruppert legte seine Scheu ab, traf gleich dreifach aus dem rechten Rückraum zum 19:26 (45.). Der kess aufspielende und keinen Zweikampf scheuende Felix Cech wurde von seinem einen Kopf größeren Gegenspieler am Hals attackiert und musste vom Parkett, rang noch nach Spielende um Luft. Die jungen Schiedsrichter hatten Mühe, bei diesem körperlich ungleichen Duell dir richtige Elle zu finden. In der Schlussphase schraubte der SV Behringen/Sonneborn II die Tordifferenz noch in den zweistelligen Bereich.

 

Statistik
Joel Stegner markierte 4 Treffer - sportfotoseisenach

ThSV Eisenach II : Freitag, Wallstein; Köhler, Lapacz (1), Schilbach, Cech (2), Seidel (1), Ruppert (8), Stegner (4), Billgow, Wöhler (1), Pöhlmann, Schneider (4)

SV T&C Behringen/Sonneborn II : Holzapfel, Poppke, Jäkel; Ruhe (2), Kaufmann (4), Dawo (3), Hoßfeld (5), Richard Hellmuth (1), Twirdy, Seher, Stehmann, Schuchardt (7), Walther (9), Robert Hellmuth, Rudolph (1)

Siebenmeter : ThSV II 2/1 – Behringen II 0

Zeitstrafen : ThSV II 3 x 2 Min. – Behringen II 3 x 2 Min.

Schiedsrichter : Große/Luhn

Zuschauer : 46

Th. Levknecht