Mitteldeutsche Oberliga männliche Jugend B

Mit Derbyschwung an die Elbe

02.11.2018 - B-Jugend

Ein zweigeteiltes Bild bietet die Tabelle im Handball der Mitteldeutschen Oberliga der männlichen Jugend B. Vorn ein Dreier-Spitzengruppe mit dem SC Magdeburg (14:2 Punkte), SC DHfK Leipzig (12:2) und der NSG EHV/Nickelhütte Aue (12:4). Ein Mittelfeld existiert nicht. Es folgen mit überaus deutlichen Rückständen der SC Magdeburg II (4:8 Punkte), der BSV Magdeburg (4:8) sowie die drei Thüringer Teams ThSV Eisenach (4:10), SV Town & Country Behringen/Sonneborn (4:10) und HSV Apolda (2:12).

ThSV-Talente beim Derby am Reformationstag in Feiertagslaune

Am Reformationstag feierte der ThSV Eisenach im prestigeträchtigen Derby vor von beiden Fanlagern geprägten stimmungsvollen Kulisse einen klaren 27:17 (17:8)-Erfolg über den SV Town & Country Behringen/Sonneborn. Im Gegensatz zur blamablen „Thüringenderby-Niederlage“ beim HSV Apolda zeigten die ThSV-Talente ihr Feiertagsgesicht, „mit Herz, Leidenschaft und handballerischem Können“, wie Trainer Dirk schnell bilanzierte. In der ersten Halbzeit überrollten seine Schützlinge die von Thomas Dröge trainierten Gäste regelrecht. „Da klappte nahezu alles. Mit unserer 3:2:1-Deckung ließen wir dem Angriffsspiel der Gäste kaum einen Stich. Ballgewinne, schnelle Mitte, präzises und erfolgreich abgeschlossenes Tempogegenstoßspiel, der Pass zum freien Mann im Positionsangriff“, hatten Dirk Schnell und Detlef Henkel, das ThSV-Trainerteam, notiert. Der Halbzeitstand von 17:8 war Spiegelbild der Überlegenheit.

Im zweiten Abschnitt ließen die Eisenacher im Deckungsverband nach. Die nie aufsteckenden und hochmotivierten 15/16-jährigen Talente des SV Behringen/Sonneborn stockten ihre eigene Trefferausbeute auf. Alle eingesetzten Eisenacher Feldspieler fanden sich in der Torschützenliste wieder. Jannis Förster, Tizian Reum und Ole Gastrock-Mey markierten je 4 Treffer. Beim SV T&C Behringen/Sonneborn wurden Jonas Schuchardt mit 6 und Nils Walther mit 5 Treffern im Spielprotokoll aufgeführt.

Hinrundenerfolg und Derbysieg machen Mut für Rückrundenauftakt an der Elbe

Den Schwung vom Derbyerfolg möchte Dirk Schnell nur allzu gern am Sonntag, 04.11.2018 mit an die Elbe nehmen. In der geschichsträchtigen Hermann-Gieseler-Halle (Klaus-Miesner-Platz2) ist um 14.00 Uhr die Zweite des SC Magdeburg Gastgeber. Es ist bereits die erste Partie der Rückrunde. Das Hinrunden-Aufeinandertreffen hatte der ThSV Eisenach in eigener Halle klar mit 31:24 für sich entschieden. Mit einer offensiven 3:3-Abwehrverainte hatten die Eisenacher seinerzeit die SCM-Zweite vor unlösbare Aufgaben gestellt. Im Angriff wurden die im Training erarbeiteten Spielzüge geradezu lehrbuchreif und erfolgreich präsentiert. Die Magdeburger schauten verdutzt hinterdrein. Bei der Neuauflage wollen sich die Magdeburger Talente garantiert revanchieren.

Beim jüngsten 44:27 über den HSV Apolda haben sie sich schon mal warm geworfen. Die Eisenacher sollten auf der Hut sein, zumal sie selbst kürzlich bei jenem ASV Polda verloren haben. (Überkreuzvergleiche hinken freilich!) Rückraumspieler Moritz Bewie musste das Donnerstagtraining verletzt abrechen. „Wir hoffen dennoch auf seinen Einsatz am Sonntag, sodass wir alle Spieler unseres kleinen Kaders aufbieten können“, erklärt Ex-Nationalspieler Dirk Schnell mit Blick auf den Trip in jene Halle, in der er im Trikot des SCM selbst national und international erfolgreich war. Für ihn ist der Sonntagnachmittag eine Reise in die eigene Vergangenheit. „Wir wollen Zählbares mitnehmen“, spannt Dirk Schnell den Bogen zum Heute.

Th. Levknecht

Statistik: ThSV Eisenach – SV Behringen/Sonneborn 27:17 (17:8)

Statistik: ThSV Eisenach – SV Behringen/Sonneborn 27:17 (17:8)

ThSV Eisenach: Büchner, Trapp; Steiner (3), Schnell (3/1), Bourtal (2), Förster (4), Reum (4), Bewie (2), Schlotzhauer (2), Jegminat (3/3), Gastrock-Mey (4), Cech, Seidel

SV T&C Behringen/Sonneborn: Jäckel; Habermann, Ruhe (1), Kaufmann, Dawo, Hellmuth (1), Schuchardt (6/1), Walther (5), Jeron (2), Twirdy (1), Seher, Helmuth (1)

Zeitstrafen: ThSV 4 x 2 Min. – Behringen/Sonneborn 5 x 2 Min.

Siebenmeter: ThSV 7/4 – Behringen/Sonneborn 1/1

Schiedsrichter: Große/Luhn

Zuschauer: 130