News / 04.02.2019
Saison 2018 - 2019

Unsere Zweite mit Rumpfmannschaft chancenlos

Qendrim Alaj markierte 8 Treffer, davon 5 Siebenmeter - Archivfoto

Am Spieltag musste auch noch Pascal Küstner krankheitsbedingt passen. So fuhr der ThSV Eisenach II mit gerade einmal 6 Feldspielern und 3 Torhütern zum Punktspiel der Handball-Thüringenliga der Männer in die Spielzeigstadt. Krankheit, Urlaub und Arbeit hatten den ohnehin kleinen Kader noch einmal arg arg dezimiert. Der in der Spielzeigstadt beheimatete Tabellen-Zweite und noch immer leise Titel- und Aufstiegsambitionen hegende Sonneberger HV hatte keine Mühe, um zu einem 38:24 (19:8)-Erfolg zu kommen.

 

„Das war für uns nur eine bessere Trainingseinheit, zudem konnte unsere zweite Reihe länger spielen“, konstatierte Manuell Müller, der Spielertrainer der Südthüringer. Er zeigte Mitleid und Respekt gleichermaßen für das von der Wartburg angereiste kleine Häuflein. Das wehrte sich im Rahmen seiner Möglichkeiten, mit den 17/18-jährigen Youngstern Adrian Warlich und Jonas Hennig auf Links- und Rechtsaußen (beide am Vormittag schon mit der ThSV-A-Jugend um Punkte in Ilmenau am Ball), Tom Kreutzer, Qendrim Alaj und Maximilian Manys im Rückraum, Philipp Ziehn am Kreis sowie Marius Noack (1. HZ) und Sebastian Brand (2.HZ) im Tor. Keeper John Martin saß als möglicher Feldspieler auf der Bank. „Ich kann keinem einen Vorwurf machen, alle haben gekämpft. Hätten wir etwas cleverer agiert, das Tempo noch mehr rausgenommen, wäre vielleicht eine Niederlage im einstelligen Bereich möglich gewesen“, stellte ThSV-Coach Matthias Meinl fest. Die Torhüter Marius Noack (besonders zum Auftakt der Partie) und Sebastian Brand (besonders in der Schlussphase der Partie) warteten mit einer Vielzahl gelungener Paraden auf. Der zumeist zweistellig treffende Liga-Toptorjäger Marius Bondar wurde dennoch mit 14 Treffern für den Sonneberger HV notiert. Für den ThSV Eisenach II markierten Tom Kreutzer 9 und Qendrim Alaj 8 Treffer.

Bis zur 19. Minute noch auf Tuchfühlung

Philipp Ziehn nutzte die Freiheiten im Schlussgang zu 5 Treffern - Archivfoto

Die Gastgeber agierten zu Beginn vor 300 Zuschauern noch etwas unkonzentriert. Qendrim Alaj (2) und Tom Kreutzer trafen zum 1:3 (5.). Mehr und mehr übernahmen die mit einer Vielzahl ausländischer Spieler gespickter Sonneberger das Kommando. Bis zum 11:8 (19.) blieben die Gäste von der Wartburg noch auf Tuchfühlung. Tom Kreutzer setzte sich gut in Szene. Binnen 11 Minuten zogen die Spielzeugstädter mit ihrem torgefährlichen Angriffswirbel auf 19:8 zur Habzeitpause davon. Krisztian Benek hatte eingenetzt. Nach dem Seitenwechsel stillte Sonnebergs Torjäger Marius Bondar seinen Torhunger, er traf auch zum 31:14 (45.). Die Hausherren schlossen nicht mehr so konzentriert ab, lockerten die Abwehr, gestatteten dem ThSV Eisenach II, vor allem Kreisspieler Philipp Ziehn (5 Treffer), ein Aufbessern der Trefferausbeute. Beim Stand von 38:24 endete das ungleiche Duell.

Manuel Müller mit 42 Jahren im neuerlichen Handball-Frühling

Manuel Müller mit 42 Jahren im neuerlichen Handball-Frühling

Zu Lage an der Tabellenspitze äußerte sich Sonnebergs noch immer ranker und schlanker Manuel Müller. „Ich glaube nicht, dass sich der HSV Bad Blankenburg Titel und Aufstieg noch nehmen lässt“, erklärte der Spielertrainer des Sonneberger HV. „Sollte der Spitzenreiter wackeln, werden wir zur Stelle sein, die Chance resolut beim Schopfe packen. Grundvoraussetzung, wir lösen unsere Aufgaben“, fügt der 42-Jährige hinzu, der einen neuerlichen Handball-Frühling zu erleben scheint. „Manuel Müller ist und bleibt ein perfekter Allrounder und damit ein Glücksfall für den Sonneberger Handball“, würdigte die Vereinshomepage ihren Spielertrainer. In ganz jungen Jahren spielte dieser mit dem HSV Suhl in der Bundesliga und traf seinerzeit um Erstligazähler auf den ThSV Eisenach. Der Suhler Männerhandball ist inzwischen in der Thüringenliga beheimat. Die SG Suhl/Goldlauter gastiert am Sonntag, 10.02.2018 um 16.00 Uhr beim ThSV Eisenach II.

Statistik

Tom Kreutzer war mit 9 eingenetzten Bällen der beste Werfer der Eisenacher Rumpftruppe - Archivfoto

Sonneberger HV: Piesca, Lonica: Schmidt (1), Bursuc (2), Müller, Bondar (14/4), Benak (3), Lonica, Cadar (6), Dietrich (1), Chirila (3), Deli (6), Bulov(1), Konsel (1)

 

ThSV Eisenach II : Noack, Brandt; Warlich (1), Manys, Kreutzer (9), Ziehn (5), Hennig (1), Q. Alaj (8/5), Martin

 

Siebenmeter : Sonneberger HV 5/4 – ThSV Eisenach II 6/5

 

Zeitstrafen : Sonneberger HV 3 x 2 Min, Disqualifikation Dietrich (o. Bericht)

ThSV Eisenach II 4 x 2 Min.

 

Schiedsrichter : Meisel/ Schwertz

 

Zuschauer : 300

 

Th. Levknecht