Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles

News

ThSV Eisenach II ist heiß auf den ganz besonderen Titelfavoriten 

Das „Team Internationale“ der SG Suhl/Goldlauter gastiert am Samstagabend in Eisenach/ Wer in Blau kommt, entrichtet nur den halben Eintrittspreis

Spielberechtigt in den Thüringer Handball-Spielklassen ist, wer einen gültigen Spielerpass hat. Punkt. Und dennoch: Der Weg ist zumindest umstritten. Man stelle, um Thüringer Landesmeister im Handball zu werden, ein nahezu ausschließlich mit erfahrenen Spielern verschiedener Nationalitäten besetztes Team zusammen. Der Sonneberger HV schmückte sich auf diese Art und Weise vor zwei Jahren und in diesem Jahr mit dem Meistertitel im Freistaat Thüringenund dem Aufstieg in die Mitteldeutsche Oberliga. Doch diese startete in die Saison 2023/2024 ohne die Sonneberger. Diese zogen sich aus Kostengründen vom Spielbetrieb zurück. Einige der Spieler zogen weiter, fanden im bereits im Vorjahr nahezu ausschließlich mit ausländischen Spielern besetzten Team der SG Suhl/Goldlauter einen neuen Verein. Das „Team Internationale“ aus der Suhler Wolfsgrube ist nun der Meisterschafts-Topfavorit, siegte beim MHV-Oberliga-Absteiger HBV Jena mit 35:27, verließ das gefürchtete Parkett im Sportzentrum Breitungen mit einem 29:24-Erfolg über Gastgeber HSG Werratal und überrollte in heimischer Halle den SV Aufbau Altenburg mit 34:18. 

Nach vierwöchiger Punktspielpause greift der ThSV Eisenach II wieder in das Punktspielgeschehen ein, empfängt das mit 6:0 Punkten die Tabelle anführende 8-Nationen-Team der SG Suhl/Goldlauter am Samstag, 21.10.2023 um 19.30 Uhr in der Werner-Aßmann-Halle. Um die lange Punktspielpause zu überbrücken, traf sich der ThSV Eisenach II zu gemeinsamen Trainingseinheiten mit dem SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim und der SG Schnellmannshausen statt. „Die Gäste sind klarer Favorit gegen unser deutlich jüngeres Team“, betont Qendrim Alaj, der Spielertrainer des ThSV Eisenach II, mit Blick auf den Samstagabend. „Doch unsere Mannschaft wird gegen den Meisterschaftsfavoriten brennen. Wir sind seit März ungeschlagen, wollen diese Serie fortsetzen, gehen gut vorbereitet in die Partie“, ergänzt Qendrim Alaj, der wieder selbst in die Rolle des Regisseurs schlüpft. Typische Eisenacher Tugenden, wie Kampf, Leidenschaft und Spielfreude, sollen in die Waagschale geworfen werden. Eine variable Abwehr, personell und im System variabel, ist vorgesehen. Ole Gastrock-Mey und Hristijan Remenski stehen weiterhin auf der Verletztenliste. Der ThSV Eisenach II wird wahrscheinlich mit den Torhütern Sebastian Freitag und Aron Büchner sowie den Feldspielern Ardit Ukaj, Leif Katzwinkel, Julius Brenner, Leonard Tölke, Jannes Rehm, Qendrim Alaj, Joel Stegner, Emil Starke, Armend Alaj, Hannes Beyer, Maarten Elwert, Philipp Urbach, Florian Müller und Max Schlotzhauer in die Partie gehen, die von Robin Arnold und Johannes Kunze geleitet wird. 

Der ThSV Eisenach II, bisher erst zwei Spiele absolvierend und 4:0 Punkteaufweisend, hofft auf viele ihn unterstützende Zuschauer und wartet mit einer besonderen Aktion auf: Wer in Blau kommt, zahlt nur den halben Eintrittspreis! 

Um die eingangs getroffenen Aussagen zu belegen, werfen wir einen Blick auf den Kader der SG Suhl/Goldlauter. 

Neu zum Torhüterteam gehört der 37-jährige Andrij Dzhulay, vierfacher ukrainischer Meister, einmal türkischer Meister und zweifacher Thüringer Landesmeister mit dem Sonneberger HV. Aus der Spielzeugstadt kam auch Rückraum-Mitte-Spieler Volodymyr Maslak, der für Vereine in der Ukraine, Litauen, Tschechien und Estland auflief. An Kreis spielt der 36-jährige ukrainische Nationalspieler Eduard Zakharov, der bei Vereinen in der Türkei,Finnland und Russland spielte, zuletzt in Sonneberg. Als Abwehrchef fungiert der ebenfalls aus Sonneberg gekommene Oleksandr Shevelev, auf dessen Visitenkarte sogar ein Championsleague-Finale mit Ciudad Real sowie Stationen in der Ukraine, Russland, Dänemark, Weißrussland, Mazedonien und Griechenland stehen. Diese Reihe ließe sich mit Spielern aus Serbien und Bosnien Herzegowina fortsetzen. Auf der Spielerliste auch zu finden, Burkhard Lehmann, der in der Vorsaison eine kurze Stippvisite beim ThSV Eisenach II gab. 

 

Th. Levknecht

Zurück
Im Rückraum des ThSV II: Julius Brenner - sportfotoseisenach
Talent im Rückraum: Maarten Elwert - sportfotoseisenach
Im Tor des ThSV II: der junge Baqstian Freitag - sportfotoseisenach