Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles

News

ThSV-Nachwuchs mit 4 Siegen und einer Niederlage

A-Jugend siegt in Arnstadt 71:18/ B-Jugend mit hauchdünner 29:30 Heimniederlage im MHV-Pokal gegen Jena/ C-Jugend bejubelt beim 26:25-Erfolg in Erfurt ersten Sieg 

Das vergangene Wochenende hielt für die A-, B- und C-Jugend Teams des ThSV Eisenach ein eng gestricktes Pflichtspielprogramm mit Doppelschichten bereit. Dabei gab es vier Siege und eine Niederlage zu vermelden. In kleiner Formation siegte die A-Jugend um Punkte in der Oberliga Thüringen 33:16 (15:6) beim Post SV Gera und 71:18 (33:8) beim Arnstädter HC, führt mit 8:0 Punkten die Tabelle an. Der C-Jugend gelang in der Oberliga dieser Altersklasse ein hauchdünner 26:25 (11:14) -Erfolg beim HSC Erfurt, gleichbedeutend mit dem ersten Saisonsieg. Um Punkte in der Regionsoberliga der B-Jugend (Staffel 3) kehrten die ThSV-Talente aus Bleicherode mit einem 45:26 (25:14) -Erfolg zurück. Es war das erste Punktspiel auf Landesebene. Im Pokal des Mitteldeutschen Handballverbandes unterlag die ThSV-B-Jugend nachdeutlichen Leistungs-Schwankungen innerhalb der 50 Spielminuten dem HBV Jena mit 29:30 (15:13). Das Wochenende zeigte deutlich auf, will der ThSV Eisenach sich nicht dem Niveau des Thüringer Handballs anpassen, sind strukturelle Veränderungen unabdingbar! 

 

Oberliga A- Jugend: Post SV Gera – ThSV Eisenach 16:33 (6:15)

Emil Weiß und Tim Knoth torhungrig 

Mit einem Torhüter und acht Feldspielern wurde die überaus faire Partie von Beginn eine klare Sache für die von Qendrim Alaj betreuten ThSV-Youngster. „Wir agierten von Beginn konzentriert, wussten in Mika Heine einen starken Torhüter als Rückhalt. Tim Knoth und Emil Weiß schlossen konsequent ab“, konstatierte Qendrim Alaj, der an diesem Tag die ThSV-A-Jugend betreute. Jannes Rehm traf zur 8:3- und 15:6-Führung (16./ 30.). Emil Weiß lochte zum 21:10 (41.), tim Knoth zum 26:14 (50.) sowie Conrad Ruppert zum 31:14 (57.) und 33:16-Endstand ein. „Das, was wir uns vorgenommen hatten, haben wir auch umgesetzt“, stellte Qendrim Alaj fest. 

Statistik

Post SV Gera: Kordon, Bastians; Trübger (3), Röhrig, Ali (7/1), Widling, Mlynek (1), Ludwig (3), Dambach, Rebiger, Haubenreißer, Wilken (1), Herr (1)

ThSV Eisenach: Heine; Rehm (3), Tim Knoth (7/2), Ruppert (5), Cürten, Beyer (3), Walden (4), Weiß (8/1), Elwert (3)

Siebenmeter: Post SV Gera1/3 – ThSV Eisenach 3/4

Zeitstrafen: Post SV Gera 1 x 2 Min. – ThSV Eisenach 1 x 2 Min

Schiedsrichter: Ban/Heinemann

Zuschauer: 30

=========================================================

 

Oberliga A-Jugend: Arnstädter HC – ThSV Eisenach 18:71 (8:33)

Die ganze Misere des Thüringer Handballs wurde sichtbar 

Gerade einmal 10 männliche A-Jugend-Teams beteiligen sich in Thüringen am Punktspielbetrieb, sind in der Oberliga zusammengefasst. „Infolgedessen gibt es solche Gefälle“, erklärt ThSV-Nachwuchskoordinator Thomas Weber nach dem 71:18 (33:8) der ThSV-A-Jugend bei den Altersgefährten des Arnstädter HC. „Das sind 71 Argumente dafür, dass sich in Thüringen was tun muss“, fügt Thomas Weber hinzu. Hausgemachte Fehler sieht er für den Umstand, dass der ThSV Eisenach nicht in der Jugendbundesliga spielt. Am Sonntagvormittag war der ThSV Eisenach mit 6 Feldspielern und einem Torhüter nach Arnstadt gereist. Jeder Feldspieler traf zweistellig. Die Gastgeber, auch nur mit 7 Feldspielern und einem Torhüter, mühten sich im Rahmen ihrer äußerst bescheidenen Möglichkeiten, freuten sich über jede gelungene Aktion gegen einen völlig übermächtigen Kontrahenten, kassierten durch Ungeschicklichkeiten etliche Zeitstrafen. 

 

Statistik

Arnstädter HC: Berger; Reuter (1/1), Seidel (2), Ullmann, König, Katschmasov(8), Murakhovskiy (4), Herzog (3)

ThSV Eisenach: Mingram; Ruppert (12), Starke (10), Katzwinkel (18/4), Weiß (10), Stupka (11), Oelschläger (10)

Zeitstrafen: Arnstädter HV 5 x 2 Min. – ThSV Eisenach 0

Siebenmeter: Arnstädter HV 1/1 – ThSV Eisenach 4/6

Schiedsrichter: Helfricht/ Nolda

Zuschauer: 50

=========================================================

Regionsoberliga männliche Jugend B (Staffel 3): 

Glückauf Bleicherode – ThSV Eisenach 26:45 (14:25)

 

Mit offensiver Abwehr körperlich überlegene Gastgeber ausgebremst

 

ThSV-Keeper Jakob Thiele parierte gleich binnen weniger Sekunden drei Bälle, gab damit die Richtung vor. Körperlich überlegene Gastgeber bremsten die ThSV-Talente mit einer offensiven Abwehr aus. „Wir wurden von Beginn unserer Favoritenrolle gerecht“, erklärte ThSV-Nachwuchskoordinator Thomas Weber. Außen Gene Heinrichs (insgesamt 12 Tore) brachte seine Farben mit 8:4 in Führung (8.). Nach knapp 16 Minute markierte Tobias Knoth die erstmalige 10-Tore-Führung (17:7). Nach Wiederanpfiff schlossen die Eisenacher weiter konsequent ab. Filip Leinhos und Gene Heinrichs erhöhten auf 31:16 (31.). In der Abwehr ließ die Stabilität nach. „Die Zahl der Gegentore war zu hoch. Wir stellten uns nicht clever genug an“, merkte Thomas Weber kritisch an. Dadurch blieb dem SV Bleicherode eine 20-Tore-Niederlage erspart. Ben Stumm netzte für den SV Glückauf Bleicherode 12 Bälle ein. Flip Leinhos verwandelte vom Strich zum 45:26-Endstand für das Team von der Wartburg. Alle mitgereisten Spieler erhielten in der Georgenberghalle ihre Einsatzzeiten

 

Statistik 

 

SV Glückauf Bleicherode: Steinecke; Lindner (1), Linsel (5), Sauer (3), Ritzke(2), Stumm (12), Hesse (1/1), Schneeberg (2), Geier

 

ThSV Eisenach: Thiele; Moshake (9/2), Oelschläger (2), Tobias Knoth (9/1), Stier (4), Warlich, Heinrichs (12), Kühne (3/2), Leinhos (6/1)

 

Zeitstrafen: Glückauf Bleicherode 7 x 2 Min. – ThSV Eisenach 4 x 2 Min. 

 

Siebenmeter: Glückauf Bleicherode 1/2 – ThSV Eisenach 6/6

 

Schiedsrichter: Pries/Schmelz

 

Zuschauer: 42

 

=========================================================

 

Mitteldeutscher Handballverband Pokal männliche Jugend B

ThSV Eisenach – HBV Jena 29:30 (15:13)

 

Aufholjagd bleibt unbelohnt 

 

Das MHV-Pokal-Spiel der männlichen Jugend B zwischen dem ThSV Eisenach und dem HBV Jena war von starken Leistungsschwankungen gekennzeichnet. Nach einer 15:13-Halbzeit-Führung gerieten die 14- bis 16-jährigen ThSV-Talente nach Wiederbeginn mit 19:26 in Rückstand (39.). Fehler zuhauf, die Zeiss-Städter dankten mit Tempogegenstößen in Serie. Plötzlich veränderte sich das Geschehen. Mit einer 3:3-Deckung setzten die Hausherren den HBV Jena unter Druck, holten Treffer um Treffer auf. Pepe Kühne initiierte Angriff auf Angriff. „Sehr motiviert, vielfach mit richtigen Entscheidungen, auch mit dem richtigen Maß an Emotionen“, beschreibt Thomas Weber den kleinen Spielmacher. Jacob Thiele vernagelte schier seinen Kasten. Die Jenenser verzweifelten am Glanzparaden in Serie abliefernden ThSV-Keeper. „Die Aufholjagd war insbesondere sein Verdienst“, zollte Thomas Weber dem 15-jährigen Torhüter ein dickes Lob. Er parierte insgesamt 17 Bälle. Tim Knoth (insgesamt 10 Treffer) glich zum 28:28 aus (47.), egalisierte auch den folgenden Führungstreffer der Gäste (29:29, 50.). Da waren noch 32 Sekunden zu spielen. Max Riedel markierte den Treffer zum 29:30. Ein zielführender Angriff gelang den THSV-Youngstern nicht mehr. „Im Rahmen unserer Möglichkeiten ein sehr gutes Spiel, doch letztendlich belohnen wir uns nicht“, bilanzierte ThSV-Jugendkoordinator Thomas Weber. Mit einer offensiven Abwehr begegneten seine Schützlinge den körperlich überlegenen Gästen über Strecken erfolgreich. Die Zeiss-Städter nutzen ihre körperliche Präsenz für eine kompakte Abwehr, die sich gegen die quirligen Eisenacher aber anfällig zeigte. Wie sind die Schwankungen binnen 50 Minuten auf beiden Seiten zu erklären? „Beide Mannschaften können nicht auf dem gleichen Niveau wechseln. Wird gewechselt, zeigt das Niveau nach unten“, argumentiert Thomas Weber. In der Statistik standen beim THSV Eisenach 13 Technik- und Regelfehler, die Torwurfeffektivität bei 64 und die Angriffseffektivität bei 50 Prozent. 

 

 

 

Statistik

 

ThSV Eisenach: Heine, Thiele; Moshake (1), Tim Knoth (10/2), Tobias Knoth (1), Kühne (5), Ohnesorge, Stier (2), Warlich, Heinrichs (4), Stupka, Leinhos (6)

 

HBV Jena: Stiftel, Schmidt; Wesser (1), Leser (4), Leimbach (4), Konshyn, Müller (3), Riedel (5), Röse, Solovei, Schmieder (10/1), Beyerlein (3), Köhler

 

Zeitstrafen: ThSV Eisenach 3 x 2 Min. – HBV Jena 1 x 2 Min.

 

Siebenmeter: ThSV Eisenach 2/2 – HBV Jena 1/1

 

Schiedsrichter: Hauke/Lindig

 

Zuschauer: 120

 

 

 

 

Oberliga männliche Jugend C: HSC Erfurt – ThSV Eisenach 25:26 (14:11)

 

Erleichterung bei der ThSV-C-Jugend: Knapper 26:25 (11:14)- Sieg nach 6-Tore Rückstand beim HSC Erfurt 

 

Die beiden bisher punktlosen Teams der Oberliga der männlichen Jugend C trafen in der Erfurter Sporthalle Mittelhäuser Straße aufeinander. Lange sah es nach einem Sieg des gastgebenden HSC Erfurt aus, der nach 29 Minuten 17:11führte. Mit mehr Zugriff in der Abwehr drehten die ThSV-Talente die Partie noch zum 26:25-Sieg. Tim Wengerodt (insgesamt 8 Tore) lochte drei Sekunden vor Ultimo zum Siegtreffer ein. 

Nach gutem Start mit eigener 4:2-Führung gingen die ThSV-Talente fahrlässigmit besten Tormöglichkeiten um. Würfe landeten über oder neben dem Erfurter Kasten, was einen 0:4-Tore-Lauf zur Folge hatte. „Zu zögerlich und zu unkonzentriert“, beschreibt ThSV-Coach Jan Gesell die Abwehrarbeit im zweiten Abschnitt der ersten Halbzeit. Nach 23 Minuten führte der HSC Erfurt 13:8. Matti Dubiel verwandelte vom Strich zum 11. ThSV-Treffer, sodass beim Stand von 14:11 für die Gastgeber die Seiten gewechselt wurden. Unverändert ging es in die zweiten 25 Minuten. Die Landeshauptstädter ließen das Netz im Eisenacher Kasten zum 17:11 zappeln (29.). Die Eisenacher schluderten beim Torwurf. Die Partie schien entschieden. Doch es kam anders. Dass zum Handball auch Abwehrarbeit gehört, beherzigten plötzlich die 13/14-jährigen ThSV-Talente. Beim 20:20 (41.) war alles offen. Die Gastgeber erhöhten ihre Schlagzahl, trafen zum 23:20 (45.). Die Talente aus der Werner-Aßmann-Halle bewiesen Comeback-Qualitäten. Felix Ohnesorge und Tim Wengerodtübernahmen Verantwortung beim Torwurf. „Die Waage hätte in die eine oder andere Richtung ausschlagen können“, bekannte Jan Gesell. Felix Ohnesorge glich zum 25:25 aus (49.). Den Erfurter Wurf beim folgenden Angriff parierte Eisenachs Keeper. Sechs Sekunden vor der Sirene besprachen die Eisenacher mittels Auszeit den letzten Angriffszug. „Der angesagte Abschluss führte zum mehr als glücklichen Sieg“, räumte Jan Gesell ein. Sein Team steht nun nicht mehr punktlos da. „Unser Team stellt aktuell nur Thüringer Mittelmaß da. Aber mit viel Potential, mit vielen Schwankungen in der Performance“, beschreibt Jan Gesell die aktuelle Situation der ThSV-C-Jugend. 

 

Statistik

 

HSC Erfurt: Sondermann; Fleischmann, Bernhardt, Spittel, Buchta, Seeber (7), Sonntag (5/3), Schuster (3), Böttcher (2), Schinköth (8)

 

ThSV Eisenach: Lämmerhirt, Untermann; Dubiel (4/3), Heinlein, Meier (3), Schmidt, Talarski, Schneider, Ohnesorge (5), Volkenandt, Gollhardt, Abe, Grob (6), Reimann, Mehlhorn, Wengerodt (8)

 

Zeitstrafen: HSC Erfurt 3 x 2 Min. – ThSV Eisenach 4 x 2 Min.

 

Siebenmeter: HSC Erfurt 3/3 – ThSV Eisenach 3/4

 

Schiedsrichter: Dreyße/Dyballa

 

Zuschauer: 60

 

=========================================================

 

Th. Levknecht

Zurück
Am Wochenende mit der ThSV-A-Jugend und der 2. Männermannschaft erfolgreich: Jannes Rehm
Torhüter Lukas Mingram siegte mit der A-Jugend in Arnstadt
Leon Stier am Kreis unserer B-Jugend
Emil Weiß beim Torwurf
Conrad Ruppert trifft vom Kreis
Pepe Kühne der Spielgestalter unserer B-Jugend