Zum Hauptinhalt springen
Aktuelles

News

Unsere Zweite will den Bock umstoßen und zugleich die Erfolgsserie fortsetzen

SV Town & Country Behringen/Sonneborn hofft auf Fortbestand seiner Serie 

Qendrim Alaj, der Spielertrainer des ThSV Eisenach II, kann sich nicht an einen Sieg seines Teams beim SV Town & Country Behringen erinnern. Im Vorjahr unterlag der ThSV Eisenach II mit 32:36. In den Spielserien 2020/2021 und 2021/2022 gab es aufgrund der Corona-Pandemie kein Aufeinandertreffen in der Hainich-Sporthalle Behringen. Am 02.03.2019 unterlag der ThSV Eisenach II hier mit 29:32. Am 14.09.2019 trennten sich beide Mannschaften 30:30. „Es wird höchste Zeit, dass wir mal wieder in Behringen gewinnen, zugleich unseren Lauf fortsetzen“, blickt Qendrim Alaj auf das anstehende Wochenende. Am Samstag, 28.10.2023 empfängt der SV Town & Country Behringen/Sonneborn um 17.30 Uhrden ThSV Eisenach II. „Wir wollen unsere Heimserie gegen den ThSV Eisenach II fortsetzen“, so die einhellige Meinung aus dem Lager der Gastgeber. 

„Wir sind in diesem prestigeträchtigen Duell hoch motiviert, wollen die Heimserie gegen den ThSV Eisenach II nicht abreißen lassen, wie im Vorjahr als Sieger das Parkett verlassen“, betont Tim Rodrian, der Torjäger des SV Behringen/Sonneborn. Er und weitere Stammkräfte fehlten am vergangenen Wochenende im Auswärtsspiel bei SV Aufbau Altenburg. Es setzte mit einem Notaufgebot eine deftige 20:38-Niederlage. Am Samstag wird es, so Tim Rodrian, personell besser aussehen. Er selbst und auch Torhüter Henrik Häuser sind wieder dabei. In der Stammformation könnten gleich fünf Akteure stehen, die schon das Trikot des ThSV Eisenach trugen: Linus Trapp im Tor, Oscar Zika, Lars Keller und Tim Rodrian im Rückraumsowie Jonas Hennig auf Rechtsaußen. „Ergänzt“ durch den jungen Arno Jakob auf Linksaußen und Marcus Baumgart am Kreis. Trainer Christopher Kohls dürfte das Spielertrikot auch dabeihaben. Rückraum-Recke Mirko Brachmann (Kreuzbandriss) und Tom Steiner (erkrankt) fehlen. Leon Stehmann und Julian Kubald haben sich im Sommer Richtung SV Blau-Weiß Goldbach/Hochheim verabschiedet. Bernd Hübner hat seine Laufbahn beendet. Der Kader ist arg klein. „Mit bisher nur einem Pluspunkt stecken wir im Abstiegskampf, brauchen jeden Zähler, und die holen wir am ehesten in der eigenen Halle“, erklärt Tim Rodrian. Mit dem Haftmittelverbot in der Hainichhalle hat der Großteil der Gastmannschaften so seine Probleme. „Ja, das ist ein Vorteil für uns“, räumt Tim Rodrian freimütig ein. Der Teamgeist steht für den inzwischen 28-Jährigen am Samstag ganz oben. „Für uns gilt, im Angriff diszipliniert zu spielen. In der Abwehr müssen wir uns gegenüber den letzten Partien unbedingt verbessern. Auch, um über den Gegenstoß einfache Tore zu erzielen“, blickt Tim Rodrian auf den Samstag. In seinem Team wird mit Hannes Meyer ein weiterer ehemaliger ThSV-Spieler fehlen. Er hält sich gerade mit Julius Brenner, Rückraum-Stammkraft beim ThSV Eisenach II, zu einem gemeinsamen Auslandsurlaub auf.

„Wundertüte“

Neben Julius Brenner fehlen beim ThSV Eisenach II weiterhin die langzeitverletzten Ole Gastrock-Mey und Hristijan Remenski. Hinter dem Einsatz von Armend Alaj steht aufgrund von Knieproblemen ein Fragezeichen. Leonard Tölke und Joel Stegner sind verstärkt im Rückraum gefordert. Auf Linksaußen wird Ardit Ukaj, ehemals beim SV Town & Country Behringen/Sonneborn, beginnen. Die Aufgaben auf Rechtsaußen teilen sich Kapitän Philipp Urbach und Florian Müller. Die A-Jugendlichen Leif Katzwinkel, Jannes Rehm, Maarten Elwert, Emil Starke und Hannes Beyer werden sich auf längere Einsatzzeiten einstellen. „Wir dürfen uns vom Tabellenstand der Gastgeber nicht täuschen lassen“, betont Qendrim Alaj und spricht von einer „Wundertüte“ aufgrund der unterschiedlichen personellen Besetzungen des SV Behringen/Sonneborn in jüngster Zeit. „Wir wissen nicht so recht, was uns erwartet“, so der ThSV-Spielertrainer, der wieder die Rolle des Spielgestalters auf dem Parkett übernehmen wird. „Wir brauchen 110 Prozent Einsatz und Leidenschaft“, ergänzt er. Wahrscheinlich werde er mit einer 5:1-Abwehrformation beginnen lassen. „Wir hoffen zudem auf etliche eigene Fans in der Hainich-Halle Behringen“, erklärt Qendrim Alaj abschließend. 

Geleitet wird die Partie von Max Nottrodt und Johannes Rudolph. 

Th. Levknecht

Zurück
Auf Rechtsaußen: Florian Müller
In Abwehr und Angriff gefordert: Leonard Tölke
Am Kreis: Max Schlotzhauer